Hercules Furens

Hercules Fure
ns

nach Seneca / Regie Roman Gombarček / Janáček Academy of Performing Arts, Theatre Faculty, Brno
Foto: Dominika PráškováFoto: Dominika PráškováFoto: Dominika PráškováFoto: Dominika PráškováFoto: Dominika PráškováFoto: Dominika Prášková

Regie

Roman Gombarček

 

Kostüm

Marta Kolocová

Radka Lakotová

 

Bühne 

Petr Turek

 

Requiste 

Tomáš Kocmich

Tomáš Maláník

 

Technik

Dominik Pacek

 

Sound

Petra Göbelová

Vojtěch Lukáš

 

Licht 

Barbora Sosnovcová

Aneta Vojtová

 

Mit

Tereza Havránková

Milana Gorská

Eliška Jechová

Tomáš Slabiňák

Jan Valeš

Adam Kořán

Daniel Gajdoš

Die Inszenierung „Der rasende Herkules“ ist ein Versuch, mit dem monologisch-dramatischen Text des antiken Autors und Philosophen Seneca in Kontakt zu treten. Aus dramaturgischer Sicht nutzt die Inszenierung die offensichtlichen Schwächen des Textes (Monologizität) als Stärke und nähert sich ihnen konzeptionell an. Der formale Aspekt des Textes wird somit bis zu einem gewissen Grad zur eigentlichen Botschaft der Inszenierung. Um dieses Prinzip zu verstärken, wurden erhebliche Dekompositionsänderungen an dem Entwurf vorgenommen. Neben der Monologizität, die die Einsamkeit der Figuren und den Wahnsinn des Herkules selbst thematisiert, eröffnet die Inszenierung Themenfelder wie das Überschreiten von Grenzen des menschlichen Körpers, Romantisierung des Todes, Gewalt oder die Bedeutung des Heldentums heute.

 

Roman Gombarček *1987 in der Slowakei, absolvierte ein Masterstudium in Journalistik, bevor er das Masterstudium in Theaterregie an der Janáček Academy of Performing Arts in Brünn, Tschechische Republik begann. Seine Diplom-Arbeiten waren „Eine Schneise“ von Händl Klaus, ausgewählt für vier internationale Festivals, und zuletzt „Hercules Furens“ von Seneca. Im tschechischen Ostrava führt er derzeit Regie bei seinem eigenen Theaterstück „The Charming Brute“ nach dem Leben von G. F. Händel. Dieses Jahr beginnt er eine Hospitanz am Teatr Nowy in Warschau.

 

Außerhalb des Wettbewerbs

Janáček Academy of Performing Arts, Theatre Faculty, Brno / Abschlussinszenierung MA 2021/22

In Tschechisch mit Englischen und Deutschen Übertiteln.

 

 

Dauer 1:10h, ohne Pause

02. Juni, 21 Uhr, Thalia Gauss Studiobühne 

 

Nach den Vorstellungen findet jeweils ein Publikumsgespräch statt.

Nach Doppelvorstellungen findet das Gespräch im Anschluss an die zweite Vorstellung statt.