FRATERNITÉ

FR
ATERNITÉ

von Caroline Guiela Nguyen & Team / Regie Caroline Guiela Nguyen / Produktion Les Hommes Approximatifs / In französischer, arabischer, vietnamesischer und englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Regie
Caroline Guiela Nguyen


Text
Caroline Guiela Nguyen mit dem gesamten künstlerischen Team

 

nstlerische Mitarbeit
Claire Calvi

 

Bühne
Alice Duchange


Kostüm
Benjamin Moreau

 

Licht
Jérémie Papin

 

Video
Jérémie Scheidler

 

Sound Design
Antoine Richard

 

Originalmusik
Teddy Gauliat-Pitois
Antoine Richard

 

Dramaturgie
Hugo Soubise

Manon Worms                                           

           

Bau Bühnenbild
Atelier du Grand  Théâtre de Loire-Atlantique

 

Kostümanfertigung
Ateliers du Théâtre de Liège

 

Produktionsleitung & Tournee
Isabelle Nougier

 

Koordination
Elsa Hummel-Zongo

 

Technische Leitung
Xavier Lazarini

 

Presse
Coline Loger

Social management
Stéphane Triolet

 

Mit

Dan Artus
Saadi Bahri
Boutaïna El Fekkak
Hoonaz Ghojallu
Maïmouna Keita
Nanii
Elios Noël
Alix Petris
Saaphyra
Vasanth Selvam
Hiep Tran Nghia
Anh Tran Nghia
Mahia Zrouki

 

2021. Nach einer plötzlichen Katastrophe ist die Hälfte der Menschheit spurlos verschwunden. Was bleibt, ist eine große Leere bei ihren Nächsten, ein großer Schmerz über den Verlust. Und Fragen, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Um dieses große Leid aufzufangen, werden neue Orte gegründet: „Zentren für Heilung und Trost.“ Es sind Orte, an denen Erinnerungen an die verschwundenen Menschen bewahrt werden, die hinterlassene Lücke geschlossen werden soll. In ihrer großen Vielfalt verweben sich Einzelschicksale zu einer gemeinsamen Geschichte, zu Liedern, die eine Zukunft wieder möglich machen können.

 

Zwei Jahre lang hat die Regisseurin nach den Menschen gesucht, mit denen sie nun dieses besondere und kraftvolle Ensemble zusammenstellen konnte für den zweiten Teil ihres Zyklus zum Thema „Brüderlichkeit“: Profis und Laien aus verschiedenen kulturellen Zusammenhängen, vielsprachig und im Alter von 21 bis 81 Jahren.

 

Nach dem großen Erfolg von „SAIGON“ 2019 zeigt das Thalia Theater bereits die zweite Inszenierung der jungen Regisseurin Caroline Guiela Nguyen. Nach der Uraufführung beim Festival d’Avignon wird das Stück in Deutschland nur in Berlin und Hamburg gezeigt.

 

In französischer, arabischer, vietnamesischer, englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

 

Produktion Les Hommes Approximatifs
Ausführende Produktion Les Hommes Approximatifs, Festival d’Avignon

Koproduktion: Odéon Théâtre de l’Europe, ExtraPôle Provence-Alpes- Côte d’Azur*, Comédie - CDN de Reims, Théâtre National de Bretagne, Théâtre National de Strasbourg, Châteauvallon Scène nationale, Théâtre de l’Union - CDN du Limousin, Théâtre Olympia CDN de Tours, MC2 : Grenoble, La Criée - Théâtre national de Marseille, Le Grand Théâtre de Loire- Atlantique, Célestins - Théâtre de Lyon, Comédie de Colmar - CDN Grand Est Alsace, La rose des vents - Scène nationale Lille Métropole Villeneuve d’Ascq, Le Parvis - Scène nationale Tarbes Pyrénées, Théâtre National de Nice, Théâtre du Beauvaisis - Scène nationale.

 


Internationale Koproduzenten: PROSPERO - Extended Theatre**, Théâtre National Wallonie-Bruxelles, Théâtre de Liège, Les théâtres de la ville de Luxembourg, Centro Dramatico Nacional - Madrid, Dramaten - Stockholm, Schaubühne – Berlin, Teatro Nacional D. Maria II - Lisbonne, Thalia Theater - Hamburg, Festival RomaEuropa

Mit außergewöhnlicher Unterstützung der DGCA
Unter Mitwirkung des Jeune théâtre National, Institut français Paris


*Produktionsplattform unterstützt von der Région SUD Provence-Alpes-Côte d'Azur
** PROSPERO – Extended Theatre ist ein Projekt, konfinanziert vom Programm Creative Europe der EU

 

Dauer 3:30h, inklusive Pause

9. und 10. APRIL, THALIA THEATER

 

Diese Veranstaltung findet unter 2G-Bedingungen statt (Vorlage von Impf- oder Genesungsnachweis und Personalausweis beim Einlass.

PRESSESTIMMEN

„Everything works perfectly: the text is a fantastic tale, ironic and intelligent. [...] A collective work, which during three hours talks to us of life, our hearts and the need each of us has to love and to be held.“  - Caos Cultura

Weitere Pressestimmen
Gefördert durch
Foto: FRATERNITÉ, Conte fantastique © Jean-Louis FernandezFoto: FRATERNITÉ, Conte fantastique © Christophe Raynaud de Lage / Festival d’AvignonFoto: FRATERNITÉ, Conte fantastique © Christophe Raynaud de Lage / Festival d’AvignonFoto: FRATERNITÉ, Conte fantastique © Jean-Louis FernandezFoto: FRATERNITÉ, Conte fantastique © Jean-Louis FernandezFoto: FRATERNITÉ, Conte fantastique © Jean-Louis FernandezFoto: FRATERNITÉ, Conte fantastique © Jean-Louis Fernandez