Farm Fatale

Farm F
atale

von Philippe Quesne & Ensemble

Konzept, Bühne, Kostüme
Philippe Quesne


Künstlerische Mitarbeit Bühne
Nicole Marianna Wytyczak


Künstlerische Mitarbeit Kostüm
Nora Stocker


Inszenierung
Philippe Quesne


Licht
Pit Schultheiss


Dramaturgie
Martin Valdés-Stauber

Mit
Léo Gobin, Stefan Merki, Damian Rebgetz, Julia Riedler, Gaëtan Vourc'h

Fünf Vogelscheuchen finden sich in einer Kommune zusammen, da sie alle ihren ursprünglichen Beruf durch die fortschreitende Umweltverschmutzung und den Klimawandel verloren zu haben scheinen. Es gibt keine Vögel mehr und auch keine Menschen in dieser bizarr-fröhlichen Bildwelt des französischen Regisseurs Philippe Quesne.


Die ebenso lustigen wie entwaffnenden Helden der Truppe lassen sich aber von diesem apokalyptischen Szenario nicht abschrecken. Ganz im Gegenteil, in ihrer solidarischen Gesellschaft machen sie sich auf sehr sympathische Weise nützlich. Die aussterbenden Klänge der Natur werden minutiös für die Nachwelt aufgezeichnet, Demonstrationsschilder und -slogans werden vorbereitet, und per Piratenradio Popmusik in den Äther  geblasen. Wie nebenbei werden dabei existenzielle Themen des industrialisierten Landlebens diskutiert, TurboKühe, Insektensterben und Pestizid-Kritik inklusive.

Mit „Farm Fatale“ hat Quesne eine absurd-charmante Realität erschaffen, in der die Protagonisten vor allem sanfte Träumer und Aktivisten mit Hang zum lakonischen Kommentar sind. Dass dabei auch enthüllt wird, dass die letzte Biene auf dem Planeten leider nur Schwyzerdütsch spricht, kann  nur bedeuten: „Let it Bee!“

  

#nature
#climate
#activism

 

Gastspiel Münchner Kammerspiele

Eine Koproduktion mit Nanterre-Amandiers, centre dramatique national

 

In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Dauer 1:30h, keine Pause

1. und 2. Februar 2020, Thalia Gauß


Am 2. Februar im Anschluss:

Hanna Klimpe (Professorin HAW Hamburg) im Gespräch mit Philippe Quesne und Ensemble

Foto: Martin ArgyrogioFoto: Martin ArgyrogioFoto: Martin ArgyrogioFoto: Martin Argyrogio
MEIN KOMMENTAR
KOMMENTAR
ABSCHICKEN

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.