Drei Schwestern

Drei Schwe
stern

von Anton Tschechow
Das Leben ist schwer. Wahrscheinlich ist es ganz dumpf und hoffnungslos, aber man muss zugeben, es wird immer klarer und leichter und anscheinend kommt bald die Zeit, wo es ganz heiter sein wird.

Olga, Mascha und Irina wollen die Hoffnung nicht aufgeben: endlich das eintönige Leben unter banalen Menschen hinter sich lassen, endlich wirklich arbeiten und wahrhaftig lieben! Nach Moskau!
 
Der Abschlussjahrgang der Hamburger Theaterakademie (HfMT) begibt sich mit Tschechows „Endzeitstück“ in ein Spiel über das Verzweifeln am Stillstand, über Lebenslügen, Träume und die unbändige Sehnsucht nach Aufbruch und Veränderung.
 
"Theater interessiert mich nicht. Der Einzige, der mich interessiert ist Tschechow"  Michael Haneke

In Kooperation mit der Theaterakademie Hamburg, Abschlussproduktion des Studiengangs Schauspiel
 
Premiere am 1. Oktober 2021, Thalia Gauss
 
Foto: Anna BreitFoto: Anna Breit