Die Reise unserer Gene

Die Reise u
nserer Gene

Migration und Mobilität aus Sicht unserer Vorfahren von & mit Johannes Krause / Lecture Performance
Zeichnung von Stefan Marx
Bitte informieren Sie mich, wenn das Stück wieder auf dem Spielplan steht.
Bedingungen
Mit dem Versenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für den Versand unser Reminder-E-Mail. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen arden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Die E-Mail mit der Information, dass es neue Tickets zu diesem Stück gibt, wird nur einmal versandt; danach wird Ihre Mailadresse aus dem Verteiler für dieses Stück gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wartelisten-Registrierung für Schulgruppen bitte nur telefonisch unter 040.32814-422.

Ohne die Einwanderung nach Europa, die über Jahrtausende aus allen Richtungen Innovationen mitbrachte, wäre unser Kontinent gar nicht denkbar. In seinem Sachbuch-Bestseller „Die Reise unserer Gene“ (zusammen mit Thomas Trappe) räumt Johannes Krause mit einer Vorstellung der Rechten auf: dass es einen reinen Typus von „Ur-Europäer“ je gegeben hätte. Krause nähert sich der Frage nach Migration und Mobilität in der Entwicklung des Menschen aus der Perspektive der Archäogenetik. Dieser relativ junge Wissenschaftszweig erforscht die DNA von Urmenschen, um daraus Rückschlüsse auf die Evolutionsgeschichte in Europa ziehen zu können. Die großen Wanderungsbewegungen, die auch durch die Veränderung des Klimas ausgelöst wurden, waren nach Krauses Erkenntnissen kein Phänomen der Neuzeit und verorten die Herkunft der jetzigen Europäerinnen und Europäer in überraschenden Ecken der Welt: „Wir alle haben einen Migrationshintergrund, undvon ihm erzählen unsere Gene.“

 

#nature
#migration

 

Dauer 1h, keine Pause
7. Februar 2020, Thalia Gauß

Im Anschluss:

Joachim Lux im Gespräch mit Johannes Krause, Direktor des Max-PlanckInstituts für Menschheitsgeschichte in Jena

MEIN KOMMENTAR
KOMMENTAR
ABSCHICKEN

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.