Die Geschichte mit der Lampe...

Die Geschicht
e mit der Lampe...

Fragmente einer unendlichen Liebe / Text & Regie Alexander Vaassen / Folkwang Universität der Künste, Essen
Foto: Vincent HeppnerFoto: Vincent HeppnerFoto: Vincent HeppnerFoto: Vincent HeppnerFoto: Vincent HeppnerFoto: Vincent HeppnerFoto: Vincent HeppnerFoto: Vincent HeppnerFoto: Vincent HeppnerFoto: Vincent Heppner

Kostüm

Christina Berger 

 

Dramaturgie

Laura Friedrich

 

Mit

Christina Berger

Johannes Nussbaum

Vincent Redetzki

Zum Jahrestag schenkt sich ein junges Pärchen eine magische Wunderlampe. Von dem darin hausenden Geist wünschen sie sich unendliche Liebe. Was folgt, ist die Katastrophe zweier Menschen, deren gemeinsamer Weg von Kollateralschäden gepflastert ist. Voller Spiellust fragt das Ensemble nach der Konstruiertheit romantischer, heteronormativer Liebe. Und wie ein utopischer Gegenentwurf aussehen könnte.

 

Alexander Vaassen *1994 in Düsseldorf, studierte Schauspiel an der „Ernst Busch“ in Berlin und Regie an der Folkwang Universität der Künste in Bochum. Er spielte u.a. am Staatsschauspiel Dresden, am Schauspiel Frankfurt sowie bei den Salzburger Festspielen, z.B. bei Ulrich Rasche, und hospitierte bei Johan Simons und Mathias Spaan. Erste Regiearbeiten entstanden u.a. in Bochum, Freiburg und Detmold, etwa eine inklusive Umsetzung von Heiner Müllers „Medeamaterial“, ein Liederabend gegen rechte Gewalt und „Dädalus und Ikarus“ von Dario Fo. Link: https://av-regie.de

 

Diplominszenierung 2022

 

 

Dauer 1h, ohne Pause

10. Juni 2023, 21 Uhr, Thalia Gauss

Körber Stud
io Junge R
egie 2023

Diese Veranstaltung ist Teil des Körber Studio Junge Regie 2023
- Laboratorium für neue Theaterformen
Hier geht's zum Festival!