Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt

Die erstaunliche
n Abenteuer der M
aulina Schmitt - Mei
n kaputtes Königreich

von Finn-Ole Heinrich / Regie Susanne Schwarz
Ausstattung
Sophie Klenk-Wulff
Dramaturgie
Natalie Lazar

Maulen heißt nicht einfach rumstänkern, maulen, das ist eine Lebenseinstellung. So jedenfalls sieht es Paulina Schmitt, nicht ohne Grund Maulina genannt. Sie muss aus ihrem Königreich „Mauldawien“ mit ihrer Mutter in die praktische Neubausiedlung „Plastikhausen“ ziehen. Aber was ist das Leben ohne Maul-Höhle im Garten? Was sind Sonntage ohne unendlich lange Frühstücke zu dritt? Hat „der Mann“, ihr Vater, sie verbannt? Irgendetwas stimmt außerdem mit ihrer Mutter nicht. Ist sie krank? In guter Maulina-Manier verstummt Paulina nicht – ihre Wutausbrüche und Maul-Attacken sind legendär – und sie beschließt: Sie wird sich nicht abfinden, sie wird sich nicht anfreunden. Sie will ihr Königreich zurückerobern, koste es was es wolle!

Maulina erlebt Dinge, vor denen jedes Kind, vielleicht auch jeder Erwachsene, Angst hat, wie Verlust, Krankheit und Einsamkeit. Obwohl sie darüber oft erstaunlich rational reflektiert, folgt sie zum Glück auch immer wieder ihrer Emotionalität und begegnet dem Schmerz mit Fantasie, Ehrlichkeit und Mut. „Mein kaputtes Königreich“ von Finn-Ole Heinrich ist der erste Band der Maulina-Trilogie, die 2015 mit dem LUCHS Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet wurde. Heinrich, Jahrgang 1982, u. a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2012 ausgezeichnet, lebt und arbeitet als freier Autor in Hamburg.


„Ich liege da und glotze in den Himmel und fühle es kommen: wie der Maul sich breitmacht, dieses Ziehen in den Knien, dieses Kribbeln in der Ferse, wie es pumpt im Nacken, wie es brodelt im Bauch, der Maul ist im Anmarsch… Wenn ich jetzt maultiere, kann es sein, dass ich die neue Wohnung zerlege, die Bier trinkenden Männer in ihren blauen Anzügen durch das Vorgärtchen schleudere, die Hecken zerpflücke und schreie, das die Bäume sich biegen, die Alarmanlagen der parkenden Autos anspringen, ihre Scheiben zerplatzen…“


Klassenzimmerstück, Premiere 14. Dezember 2015, Thalia Gauß (Garage)

Gefördert von