Cyber Elf

Cyber E
lf

von und mit Magda Szpecht
© Maurycy Stankiewicz© Maurycy Stankiewicz© Maurycy Stankiewicz© Maurycy Stankiewicz© Maurycy Stankiewicz© Maurycy Stankiewicz
von und mit
Magda Szpecht

Dramaturgie Beratung
Olga Drygas

Video
Natan Berkowicz
DZIKI
 
kuratiert und betrieben von ÆFEKT
Michał Rogulski

Dank
Kristė Savickienė (SIRENOS)
Olga Drygas (Nowy Teatr)

Wir alle kennen die Bilder aus dem Drama-Theater in Mariupol: Vernichtung und Zerstörung als Zeichen der russischen Aggression gegen das ukrainische Volk. Theater als Schutzraum, bombardiert und zerstört, trotz deutlicher Warnung, dass sich Zivilisten und Kinder darin versteckten. Das Theater wurde mitten in den Konflikt gezogen – buchstäblich und metaphorisch.

Was aber kann Theater tun, um der Ukraine zu helfen? Nach Kriegsbeginn am 24. Februar beschloss Magda Szpecht (geb. 1990) ihren Beruf als Theaterregisseurin aufzugeben und begab sich selbst in den (Cyber-)Krieg: als Cyber Elf. Diese Gruppe von Online-Aktivisten und Aktivistinnen aus der ganzen Welt verbringt ihre Nächte vor dem Computer, um auf allen Kanälen Fake News zu entlarven, russische Trolls zu bekämpfen, und geprüfte Informationen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In einer Lecture Performance gibt uns Szpecht jetzt einen spannenden Einblick in den alltäglichen Kampf dieser Aktivistinnen und Aktivisten auf den Schlachtfeldern moderner Konflikte. Ob auf Telegram, Instagram, YouTube oder Facebook: die Manipulation der Wahrheit ist leider nur allzu einfach.

 


Gastspiel ÆFEKT, Warschau, Polen

 

Deutschlandpremiere

1. + 2. Februar, 20:30 Uhr, Thalia Gauss (Garage)
Eintritt 20 / 11 € 
Dauer 1:15h, keine Pause 
In englischer Sprache 


Am 2. Februar im Anschluss:

Prof. Dr. Hanna Klimpe (HAW Hamburg) im Gespräch mit Magda Szpecht



Koproduziert von SIRENOS Festival, Nowy Teatr und ÆFEKT