Clean City

Clean C
ity

von Anestis Azas und Prodromos Tsinikoris 7 Onassis Cultural Centre - Athens
Foto: Christina GeorgiadouFoto: Christina GeorgiadouFoto: Christina GeorgiadouFoto: Christina GeorgiadouFoto: Christina Georgiadou
Regie
Anestis Azas and Prodromos Tsinikoris

Research, Text & Direction: Anestis Azas and Prodromos Tsinikoris,
Dramaturgy: Margarita Tsomou
Set Design & Costumes: Eleni Stroulia,
Assistant to the Set & Costume Designer: Zaira Falirea,
Lighting: Eliza Alexandropoulou,
Music: Panagiotis Manouilidis,
Video: Nikos Pastras,
Assistant Directors: Ioanna Valsamidou, Liana Taousiani,
Production Management: Vasilis Chrysanthopoulos,
Video appearance: Nelly Kambouri,
Puppet Construction: Yiannis Katranitsas
With: Mabel Matchidiso Mosana, Rositsa Pandalieva, Fredalyn Resurreccion, Drita Shehi, Valentina Ursache

Athen, 2011: Nachdem drei Afghanen einen Griechen überfallen und umgebracht hatten, zog wochenlang ein  paramilitärischer Mob durch die Straßen und machte Jagd auf alle, die anders aussahen. Nikolaos Michaloliakos, Chef der rechtsextremen Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte), ließ verlauten, er wolle   Griechenland von den Migranten säubern. Und fügt hinzu, wenn es notwendig sei „werden wir keine Demokraten sein“. Diese Rhetorik drehen die griechischen Regisseure Anestis Azas und Prodromos Tsinikoris um und formulieren die Gegenfrage:
Wer macht in diesem Land eigentlich Tag für Tag sauber?
So entstand die Idee zu „Clean City“. Auf der Bühne stehen fünf in Athen lebende Putzfrauen: eine Bulgarin, eine Philippinin, eine Albanerin, eine Südafrikanerin und eine Moldawierin. „Wir sind die United Colours of Griechenland“ – stellen sie sich zu Beginn des Abends vor. Azas und Tsinikoris sammelten wochenlang die  Lebens geschichten der fünf Frauen und komprimierten das Material zu einem großartigen und  aufsehenerregenden Gegenwartsstück über Globalisie rung und Heimat, Sehnsucht und Familie, die Demütigung der Migration, das Verschwinden der Mittelklasse und die Träume, die Europa noch immer für so viele birgt. Seit seiner Uraufführung 2016 tourt „Clean City“ mit großem Erfolg durch ganz Europa.

Gastspiel Onassis Cultural Centre – Athens
Koproduktion von Onassis Cultural Centre – Athens mit dem Goethe Institut im Rahmen von „Europoly“ – ein Projekt der europäischen Goethe Institute In Kooperation mit Onassis Cultural Centre – Athens, Sirenos –   Vilnius International Theatre Festival, Teatro Maria Matos Lisbon, Münchner Kammerspiele und Tiger Dublin Fringe

Thalia Gaußstraße
Di 23. Januar 20 Uhr
Mi 24. Januar 20 Uhr


Griechisch mit deutschen Übertiteln
In Greek with German surtitles

MEIN KOMMENTAR
KOMMENTAR
ABSCHICKEN

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentarfunktion. Über die Kommentarspalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Kartentelefon unter 040. 32 814 – 444 oder die E-Mail¬Adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.