Boy Gobert Preisverleihung 2022

Boy-Gobert-Preisv
erleihung 2022

an Johannes Hegemann
Johannes Hegemann in Doughnuts © Fabian Hammerl
Bitte informieren Sie mich, wenn das Stück wieder auf dem Spielplan steht.
Bedingungen
Mit dem Versenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst und gespeichert werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für den Versand unser Reminder-E-Mail. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen arden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Die E-Mail mit der Information, dass es neue Tickets zu diesem Stück gibt, wird nur einmal versandt; danach wird Ihre Mailadresse aus dem Verteiler für dieses Stück gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wartelisten-Registrierung für Schulgruppen bitte nur telefonisch unter 040.32814-422.

Der Boy-Gobert-Preis der Körber-Stiftung für den schauspielerischen Nachwuchs an Hamburger Bühnen geht in diesem Jahr an Johannes Hegemann. Der 25-jährige Schauspieler ist seit der Spielzeit 2020/21 Ensemblemitglied am Thalia Theater. „Johannes Hegemann beeindruckt durch seine unaufdringliche Vielseitigkeit. Da ist zum einen diese Schlaksigkeit – seine Lässigkeit und Jungenhaftigkeit gehören vollkommen der jeweiligen Figur und kommen in ganz unterschiedlichen Schattierungen daher. Andererseits verfügt Hegemann über eine auffallende physische Vehemenz.“ begründet die Jury unter dem Vorsitz des Schauspielers Burghart Klaußner ihre Entscheidung. „In „Doughnuts“ macht er sich die schrullige Verrenkungschoreographie ganz selbstverständlich zu eigen, in „Krum“ präsentiert er sich in machohafter Körperlichkeit, in „Blick von der Brücke“ wird der Konflikt zwischen Schutzbedürftigkeit, innerer Reife und unterschwelliger Aggression spürbar. Es scheint, als lote Hegemann bewusst und mit hohem Verständnis für die ihm anvertraute Sprache die Grenzen des Planbaren aus.“

Lothar Dittmer, Vorsitzender des Vorstands der Körber-Stiftung wird Johannes Hegemann die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung im Rahmen einer feierlichen Matinee mit künstlerischen Programmpunkten und Redebeiträgen überreichen.

Zum Preisträger

Johannes Hegemann, 1996 in Jena geboren und in Zürich aufgewachsen, studierte von 2016 bis 2018 Schauspiel an der Zürcher Hochschule der Künste. 2018 wechselte er nach Rostock an die Hochschule für Musik und Theater. Bereits während des Studiums spielte er am Schauspielhaus Zürich und am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin. Johannes Hegemann war Stipendiat der Friedl Wald Stiftung (Bereich Schauspiel) und Studienpreisträger des Migros-Kulturprozent 2018/19. Seit der Spielzeit 2020/21 gehört er zum Ensemble des Thalia Theaters. Hier spielt er unter anderem in „Doughnuts“ (Regie: Toshiki Okada), in „Krum“ (Regie: Kornél Mundruczó) sowie in „Blick von der Brücke“ (Regie: Hakan Savaş Mican). 2022 erhält er den Boy-Gobert-Preis und überzeugt außerdem in der jährlichen Umfrage der Zeitschrift „Theater heute“ auch die Kritikerinnen und Kritiker als „Nachwuchsschauspieler des Jahres“ in Toshiki Okadas „Doughnuts“ am Thalia Theater.

Zum Boy-Gobert-Preis

Seit 1981 verleiht die Körber-Stiftung jährlich den mit 10.000 Euro dotierten Boy-Gobert-Preis an junge, herausragende Schauspielerinnen und Schauspieler an Hamburger Bühnen. Ziel ist es, sie am Anfang ihrer Laufbahn zu unterstützen. Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger sind unter anderen Ulrich Tukur, Martin Wuttke, Susanne Wolff, Hans Löw, Josefine Israel und Maike Knirsch.

Medienpartner der Preisverleihung sind NDR 90,3 und Hamburg Journal

 

27. November, 11 Uhr, Thalia Theater 
Tickets: 5 €

Die Einnahmen aus der Boy-Gobert-Preisverleihung kommen der Spendeninitiative „Der spendierte Platz“ zugute, die Kindern und Jugendlichen, die sich keine Eintrittskarte leisten können, einen kostenlosen Vorstellungsbesuch im Thalia Theater ermöglicht. Für jedes gekaufte Ticket spendet die Körber-Stiftung weitere 5 € für diese Initiative.