Una
rt

Multimedialer Jugend-Performance-Wettbewerb
in der Spielzeit 2023 & 2024

UNART – JUGENDWETTBEWERB FÜR MULTIMEDIALE PERFORMANCES

15 Minuten, eine Bühne, eure Idee!

Der Performance-Wettbewerb UNART geht in Hamburg in die nächste Runde. Welche Themen sollen eine Plattform bekommen und was wolltet ihr schon immer mal auf einer Bühne machen? Ob mit Tanz, Musik, Sprechtheater oder Multimedial. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

 

Die UNART 2024-Auswahl der Hamburger Gruppen steht fest. Sechs Gruppen werden in den nächsten Monaten ihre ganz eigene Performance mit Unterstützung von professionellen Coaches erarbeiten. Am 1.3.2024 sind alle Wettbewerbs-Beiträge auf der Studiobühne im Thalia Gauß zu sehen.


ENTSCHEIDE!

Aufstehen oder Schlummertaste drücken?  Müsli oder Brötchen?

Schweigen oder auf die Straße gehen?

20 000 Entscheidungen an nur einem Tag. Kleine und große, leichte und schwierige,

richtige und falsche.

Wir wollen uns entscheiden.

Wir werden uns entscheiden und das wird gut. Wir wollen uns entscheiden.

Wir werden uns entscheiden und das wird schief gehen.

Welches Profil soll ich wählen?  Was mache ich nach der Schule? 

Wie orientiere ich mich politisch? 

Und was wäre, wenn ich mich anders entschieden hätte?

 

Mit Lotte Baldauf (16), Maria Kagozi (15), Greta Saathoff (16), Oceanne Simon (15)

 

Coachin Anne Pretzsch


BLEIBT ALLES GLEICH

Bleibt alles gleich, wenn ich hier tanz.

Ich bekomme mein Abitur in einer vollen, überhitzten Turnhalle,

ein Lächeln für den Fotografen,

eine Stunde später prickelt der Sekt auf meiner Zunge,

ich klettere auf den 10 Meter Turm und fühle mich bereit für den Absprung.

Lass uns zusammen sinnlos sein.

Alles blau, alles raus.

Eine Flut von Gedanken, eine Flut von Möglichkeiten und ich bin verloren:

Musik aus dem Handylautsprecher hören, gucken ob der Kaugummiautomat funktioniert,

in den Jackentaschen nach Kleingeld suchen, in die Leere starren, Fahrpläne lesen,

Steine kicken oder aus den Schuhen holen und dann tanzen.

 

Mit Hanna Zachäus (20), Charlotte Meß (20), Jasmin-Sofia Bekman (20)

 

Coachin Catharina Boutari 


 

ME AS WELL

Ich bin ein Teil davon. Ich musste es erleben.

Ein Erlebnis, welches ich nie wollte!

Ein Erlebnis, wo die Nachwirkungen nicht offensichtlich waren.

Wieso empfinde ich die Schuld, obwohl jemand anderes mir das angetan hat?

Sollte ich lieber darüber reden oder doch schweigen?

Ich rede!!!

ME AS WELL

 

Mit Mia Kirstein (19), Karina Serzanova (18), Louisa Neuhaus (19),

Johann Tengg (19), Lea Wrage (19)

 

Coachin Michelle Stoop


ICH FÜHLE WAS, WAS DU NICHT FÜHLST


Laut, leise. Leer, voll.

Angst und Sehnsucht nach dem ständigen Begleiter.
Bist du da?

Abgeschiedenheit.

Bin ich alleine?

Kontaktarmut, Kontaktlosigkeit.
Hört ihr mich?

Alleinsein, Einöde, Hermetismus, Introversion, Isolation

Seht ihr mich?

Trostlosigkeit, Vereinzelung, Verheimlichung, Verkümmerung
Ich weiß es nicht!

Einzelexistenz
All diese Wörter und ein Gefühl: Einsamkeit.

 

Mit Frida Krause (18), Emma Brillowski (19), Valentina Cohrs Vallejos (19), Wenzel Klett (19), David Pelz (19), Alyson Ricote (19), Elena Marie von Bergen (19)

 

Coachin Kerstin Steeb


ICH UND

DAS GEGENTEIL VON ANGST

KANNST DU DICH IN ANGST VERSTEHEN?

Wenn deine Muskeln versagen, deine Finger zittern, deine Hände schwitzen. Wenn deine Knie nachgeben, deine Schläfen dröhnen und dein Atem wird schwer, schwer, schwerer.

Alles, was deine Gedanken bestimmt, ist ANGST.

Ich hebe meine Arme über den Kopf und schreie in den leeren Raum:

WAS WÄRE ICH OHNE ANGST?

Wer wäre ich dann?
Was würde ich tun?
Was könnte ich gut?
Was würde ich fühlen?

Und was bleibt, wenn es am Ende nur noch mich gibt.

Mich und das Gegenteil von Angst.

 

Mit Aaron Korn (16), Amelia Bagrowska (17), Raven Ellinger (15),

Joules Zimmermann (19), Luca Schwarzmann (19)

 

Coachin Antje Pfundtner


JUST DANCE

Ab welchem Alter ist man frei? Frei seine eigenen Entscheidungen zu treffen? Frei anders zu leben, als seine Eltern es tun? Frei seiner eigenen Leidenschaft zu folgen?

I just wanna dance!

Ich will erwachsen sein, aber dann kann ich nicht mehr Kind sein.

"Du bist noch zu jung, um das zu verstehen!"

Wann ist das zu jung sein vorbei? Ist es ein Alter oder muss ich etwas erlebt haben?

Und gibt es einen Unterschied zwischen Mann und Frau?

I just wanna dance!

Ich will einfach nur tanzen… and I don't give a shit what the people have to say about it.

Just dance.

 

Mit Nikola Kristian Bajramovic (16), Stephanie Boakye (17), Rojan Zolfaghari (15), Victoire Elisabeth Guadewa (15)

 

Coachin Francesca „Freshca“ Waehneldt

 

UNART Kick-Off

Unsere UNART-Coaches für die Hamburger Gruppen

Anne Pretzsch

Anne PretzschKerstin SteebAntje PfundtnerFrancesca "Freshca" WaehneldtMichelle StoopCatharina Boutari

Anne Pretzsch ist freischaffende Performancekünstlerin, Dozentin und Kuratorin der Sparte WE PRESENT am Hamburger LICHTHOF Theater. Schwerpunkt ihrer Arbeit sind partizipative, sozialpolitische Projekte mit Kindern und Jugendlichen. In ihrer aktuellen Produktion ERBEN arbeitet sie mit 300 Hamburger Schüler*innen unterschiedlicher Schulen unter antirassistischen Gesichtspunkten zu Erbschaft und (Um)Verteilung. Sie ist Teil des Forschungsnetzwerkes "Forschung im Kinder- und Jugendtheater" und zeigte jüngste Arbeiten u.a. am FUNDUS THEATER, Klabauter Theater und der Jungen Triennale der Ruhrtriennale. 


Die Musiktheater-Regisseurin KERSTIN STEEB dekonstruiert die strenge Form von Oper oft durch eigene Bearbeitungen und Fassungen und deckt damit eine Direktheit im Spiel so wie eine aktuelle Brisanz in der Thematik auf. Sie inszeniert an vielen Stadttheatern Deutschlands und produzierte zuletzt eine eigene Arbeit auf Kampnagel in Hamburg. Dokumentationstheater und experimentelle Formate am Thalia Theater und an der Stadtteilschule Alter Teichweg in Dulsberg boten Kerstin Steeb Ausflüge in das Filmgenre.
www.kerstinsteeb.de


Antje Pfundtner lebt und arbeitet seit 2001 als Choreografin in Hamburg. Neben ihren selbst getanzten und weltweit gezeigten Soli die auch mehrfach zur TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND eingeladen wurden, sind zahlreiche Gruppen und Kooperationsprojekte sowie Auftragsarbeiten für Stadt und Staatstheater entstanden. Für die Gründung ihrer Gesellschaft, Antje Pfundtner in Gesellschaft erhielt Antje Pfundtner 2012/2013 als erste Choreografin die Konzeptionsförderung der Behörde für Kultur und Medien Hamburg. Neben ihren Bühnenkooperationen entwickelt Antje Pfundtner zusammen mit der Dramaturgin Anne Kersting, seit 2012 Formate des Wissensaustauschs und künstlerischen Teilens: Aktuell initiier en sie die TISCHGESELLSCHAFTEN, eine Versammlungsinitiative zur Vernetzung, Ressourcenteilung und Verstetigung von Wissensaustausch. 2016 erhielt Antje Pfundtner in Gesellschaft den George Tabori Preis, 2020 die Ehrung des Deutschen Tanzpreises und den Theaterpreis DER FAUST in der Kategorie „Regie Kinder und Jugendtheater“.


Francesca „Freshca“ Waehneldt bewegt sich als Tänzerin und Choreographin zwischen Hip Hop und Tanztheater. Sie performte auf vielen Bühnen wie zB. Kampnagel Hamburg, Thalia Theater Hamburg, LICHTHOF Theater, Schauspielhaus Düsseldorf, darunter zwei Mal beim Theater der Welt Festival 2017 & 2021. Für zeitgenössische Produktionen arbeitete sie in Hamburg, Santiago de Chile und in Naharija, Israel. Gemeinsam mit ihrem Kollektiv „Die Antwort“ choreographiert Freshca regelmäßig eigene Produktionen und organisiert das „SPRING BATTLE“, ein Hip Hop Battle, das FLINTA Personen hervorheben und eine Bühne geben soll.


Michelle Stoop ist freischaffende Regisseurin und Dramaturgin. In ihren künstlerischen Arbeiten setzt sie den Schwerpunkt auf dokumentarisches (Musik-)Theater und untersucht den theatralen Kontext verschiedener (Alltags-)Themen mit Beteiligung von Expert:innen des Alltags. Seit 2018 entwickelt sie gemeinsam mit Nora Becker als Performance-Duo Flocker & Lockig Performanceprojekte, die auf Interviews und gemeinsamen Arbeiten mit Menschen außerhalb des Theaterkontextes basieren. Zurzeit ist Michelle Stoop im Rahmen des Rechercheprojektes von Thalia jung&mehr im Rahmen der Lessingtage 2024  an Schulen unterwegs und arbeitet mit Schüler:innen zum Thema Schutzräume. Michelle Stoop engagiert sich seit 2021 kulturpolitisch als Vorstandsmitglied des DfDK Hamburg und ist aktiv in der Partei DIE LINKE.


Catharina Boutari, geboren in Graz/Österreich, aufgewachsen in NRW, ist Sängerin, Komponistin, Musikerin und Musiktheaterregisseurin. Catharina veröffentlicht seit 2000 Musik als Uh Baby Uh, Catharina Boutari und Puder, ist Absolventin des Popkurses der HfMT HH und hat dort ihr Regie-Diplom mit Auszeichnung gemacht. Im Theaterbereich gibt es seit 2013 eine Zusammenarbeit mit dem Thalia Theater als Bühnenmusikerin musikalische Leitung und künstlerische für Projekte der Theaterpädagogik. Für das Schauspielhaus Hamburg, Kampnagel und freie Produktionen. Eigene Produktionen: PuderZucker, Hamburg Pop Road Movie, Einladung Reeperbahnfestival & Attention. 

„Catharina Boutari ist Hamburgs Göttin aus der Ideenmaschine, wenn es darum geht, den Soundtrack einer Stadt entscheidend mitzuprägen. Als Sängerin und Songschreiberin mit tollem Gespür für Melodien, als Label-Betreiberin mit dem Blick für das Unkonventionelle, selten Gewagte und als Theaterregisseurin für bunte Unterhaltung mit Tiefgang.“