jung&mehr > Festivals > Grenzgänger > Grenzgänger 2020 > 3 mal International und mehr

3 MAL INTERNATIONAL UND MEHR


Am So, 14. Juni 2020 um 19 Uhr hier für 24h abrufbar
mit

SORRY, NOT DISNEY – Thalia Treffpunkt internationale Jugendgruppe


Vater, Mutter, Kind. Mutter. Kind, Vater. Mutter, Kind, Kind, Kind. Vater. Mutter, Mutter. Kind. Sie liebt mich, sie liebt mich nicht, sie liebt mich, sie...Wer genau hat mir die ausgesucht? Und warum genau die? Und warum mich? Und gibt es ein Entrinnen aus diesem Geflecht? Gibt es überhaupt ein Problem? Hört mir überhaupt jemand zu?
Ich will kein Teil von etwas sein. Ich will das sein, was ich mir vorstelle. Was in meinem Kopf entsteht. Ohne Grenzen! Ohne Schranken! Ohne Regeln! Ohne Sie… kann ich wieder zurück? Wir stecken hier fest, alle außer einer. Du bist zwei Jahre alt. You are in Neverland. Wo ist Peter Pan?
Inspiriert durch die fantastische Welt von James M. Barrie und Neverland in der Regie von Antú Romero Nunes hat die Jugendgruppe Paradoxien II sich mit dem Konstrukt Familie, ihrer Verpflichtung, der Liebe und einer grausamen Distanz auseinander gesetzt.

 

Es spielen Ghaith Alsaid, Anna-Marie Faden, Sarah von Häfen, Anika Haß, Christina Lange, Javid Mohammadi, Shari-Michelle Noß, Eva Pfeifer und Nele Wulf

 

Leitung Philipp Weggler & Lea Wendschuh Film Christina Lange

THIS IS US – Corona und wir

Ein Kooperationsprojekt von Thalia Treffpunkt und Jugendmigrationsdienst des CJD Hamburg


Jeder ist isoliert, ob von seiner Familie, seinen Freunden oder der Arbeit. Soziale Aktivitäten sind nicht möglich und das verändert uns. Wir erleben eine Gesellschaft, die in ihrer Freiheit eingeschränkt ist. Was macht das social distancing mit uns? Was passiert mit uns, wenn wir auf einmal nicht mehr das machen sollen, was wir machen wollen und wir die meiste Zeit des Tages zu Hause sind? Sehen wir unser Umfeld, unsere Familie und die Freunde, unsere Arbeit mit anderen Augen seit #stayathome? Wiederholen sich eventuell Gefühle und Ängste, die wir durch Flucht und Migration bereits durchlebt haben? Inwieweit stärkt oder schwächt es unsere Kulturen und uns selbst? Wir möchten in Zeiten von Krisen an Liebe, Hoffnung und Solidarität festhalten. Die Einsamkeit hat ein Ende und die Freiheiten kommen Stück für Stück zu uns zurück. Lasst uns in Installationen den Blickwinkel ändern und neu erleben, wer wir sind!


Das Projekt wird gefördert von Aktion Mensch.

 

Mitwirkende Mehran Amiri, Margarita Brukhno, Califo Camara, Helen Drummond, Tabitha Ellssel, Marlon Fiagbe, Lucia Gerhard, Veronika Hauger, Mira Houkes, Omid Jazdchi, Ramin Kamari, Derya Kaya, Mohannad Mohammad, Jelena Pozdnakova, Arian Schnabel und Ella Sethgi

 

Künstlerische Leitung Altamasch Noor & David Mullikas Projektleitung Mira Houkes

GRUNDRECHTE – GREIF ZU! Ein Videoclip

Theatergruppe SISU im Projekt All Inclusive des Goldbekhaus e.V. in Kooperation mit der Embassy of Hope im Thalia Gaußstraße.


Geplant war eine Performance im öffentlichen Raum im Rahmen des Projekts der Zinnschmelze #1 UNANTASTBAR – Grundrechte – Greif zu!. Dann kam Covid-19 und anstelle der Performance erarbeiteten wir einen Videoclip, der unter coronabedingtem #togetherathome produziert werden musste. Unser Anliegen bleibt dabei das gleiche: Die Unantastbarkeit der menschlichen Würde ist kein Naturgesetz, sondern von Menschen gemacht. Und darum müssen Menschen täglich dafür sorgen, dass es dabei bleibt.

 

Mitwirkende Gesche, Maxi, Solomia, Nidhin, Ida, Charlotte, Arthur, Jonas, Verena, Jan und Kinder aus der Zinnschmelze

 

Konzept und Anleitung Andrea Keller & Christina Heitfeld Videoproduktion Goldbekhaus, Patrick Merz (DirectorsCut.ch)