jung&mehr > Festivals > Grenzgänger > Grenzgänger 2020 > 3 mal Eisenhans: Suche nach...

3 MAL EISENHANS: SUCHE NACH…


Am Mo, 15. Juni 2020 ab 19 Uhr hier für 24h abrufbar
Eisenhans-Projekte, eine Kooperation von Leben mit Behinderung und Thalia Treffpunkt und der Filmförderung von Hamburger Abendblatt hilft e.V.


mit

SUCHE NACH… Sekundenglück oder Am Ende sterben wir alle


Wir verabschieden uns. Das tun wir hier und jetzt. Nicht freiwillig, sondern vorgeschrieben. Die letzten Schuljahre stehen bevor und dann sind wir erwachsen. Selbständigkeit hier und jetzt. Ich kaufe mir ein Haus, ich suche mir einen Mann und ich werde nie wieder schaukeln. Ich werde ein Star, ich habe Kinder, ich habe viele Freunde, ich habe keine Kinder. Geboren werden, dann irgendwann sterben. Und dazwischen? Leben. Ich weiß genau, dass ich nichts weiß.
Auf der Grundlage von Auerhaus von Bov Bjerg haben sich die neun Spieler*innen der Eisenhans-Jugend-Gruppe mit dem Thema „Erwachsenwerden“ und ihren Verpflichtungen sowie Freiheiten beschäftigt. Die Gruppe war bereits im Februar 2020 mit der Performance „Und am Ende sterben wir alle“ Teil des Jugend-Performance-Festivals UNART und wurde mit einem Publikums- und Jurypreis prämiert.

 

Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung der Raphael-Schule.

 

Es spielen Nelio Ballach, Leon Vincent Blatz, Esther Hase, Felix Hentschel, Katharina Jarchau, Milan Kreutzmann, Stefanie Pfau, Lina Marie Schlüter und Lynn Tiedemann

 

Leitung Lea Wendschuh Assistenz Neele von Döhren Filmmontage Severin Renke

SUCHE NACH… Zukunft


Was hindert uns daran unsere Träume zu verwirklichen? Trotz einer Behinderung. Mit einer Behinderung. Wegen einer Behinderung. Wer hat hier eigentlich das Problem? Tänzer*in werden? Polizist*in werden? Lehrer*in werden? Wir fragen: Warum eigentlich nicht?
In unserer Eisenhans-WG dreht sich alles um das, was sein könnte. Hier werden Pläne für eine andere, bessere, aufregendere Zukunft geschmiedet, Parteien gegründet, Fitnessprogramme gestartet und des Nachts Kuchen gebacken. Die WG ist eine Art Casting Show oder auch Reality TV. Nur dass hier alle zu Gewinnerinnen und Gewinnern werden. Hier zählt Solidarität und Herzensfitness! Kommt vorbei und setzt euch an unseren Küchentisch.

 

Unterstützt von der Behörde für Kultur und Medien FH Hamburg.

 

Wir bedanken uns beim Blinden- und Sehbehindertenzentrum am Borgweg für die freundliche Unterstützung

 

Es spielen Martina von Castel, Mareike von Hoerner, Florian Holz, Maike Inselmann, Jan-Uwe Macketanz, Sarah Müller, Bianca Reinhardt, Marcel Ruppach, Canan Salman, Philine Strauß, Daniel Tietjen, Lusala Vumbi-Loko und Christian Wismer

 

Leitung Katja Meier Assistenz Nágila Analy Reis, Thelma Rán Guðbjargardóttir, Kathrin Wydra Filmmontage Severin Renke

SUCHE NACH… Zuflucht


Einen sicheren Rückzugsort kann jede*r sich selber schaffen oder finden. Aber sind Zufluchtsorte – real oder virtuell – wirklich das, was sie versprechen? Was brauchen wir, um glücklich zu sein? Braucht ein glücklicher Mensch überhaupt Zuflucht? Und wenn, wo liegen unsere Refugien eigentlich? In der äußeren Welt oder in unserem Inneren? Wir steigen tief in den Brunnen der Vergangenheit hinunter, wir tauchen ein in das Meer der Widersprüche, wir begeben uns auf die Reise, die viel Mut und Kraft erfordert!

 

Wir bedanken uns beim Blinden- und Sehbehindertenzentrum am Borgweg für die freundliche Unterstützung.

 

Es spielen Tobias Bartsch, Lisa Bender, Philipp Gaffke, Dagmar Harth, Elia Harzer, Benjamin Heinike, Patricia Kohrs, Mirco Kuball, Jessica Lanteri, Mila-Zoe Meier, Datis Pourian, Philip Riedel, Andre Sander, Sara Sheikh, Lena Steinemann, Lina Strothmann, Kamila Taller, Antonio Tödten, Manon Wetzel und Timo Weymann

 

Leitung Marat Burnashev Assistenz Mira Houkes Film Marat Burnashev