Bernadette La Hengst

Bernadette La Hengst

Bernadette La Hengst kommt aus Ostwestfalen und lebt von 1990 bis 2004 als Musikerin in Hamburg, hier veröffentlicht sie mit „Die Braut haut ins Auge“, “HUAH”, “Mobylettes” und Rocko Schamoni viele Alben und spielte unzählige Konzerte. Seit 2000 tritt sie unter ihrem Namen auf, seitdem sind bei Trikont drei Solo-Alben erschienen. 2003 erhält sie für ihr bisheriges Gesamtwerk den Künstlerinnenpreis für Popularmusik in Nordrheinwestfalen. Seit 2004 lebt Bernadette LaHengst in Berlin und arbeitet außerdem in den verschiedensten Theaterproduktionen als Performerin, Musikerin oder künstlerische Leitung u.a. für die Sophiensaele Berlin, HAU Berlin, Theater Freiburg, Theater Essen, garajistanbul.

Am Thalia Theater erarbeitet sie im Rahmen der Lessingtage 2010 “Wenn ich nicht hier bin – Beats auf Bewährung” mit jugendlichen Straftätern aus der Jugendstrafanstalt Hanöfersand, einen musikalischen Theaterabend über das Leben hinter Gittern. Außerdem arbeitet sie regelmäßig mit dem Autor Till Müller-Klug, dem bildenden Künstler Volker März und den Architekten Raumlabor Berlin zusammen. Dabei entstehen u.a. Hörspiele für den WDR. Ihr aktuellen Alben sind ihr Solo-Album “Machinette” (2008/Trikont) und zusammen mit Knarf Rellöm und Guz als “Die Zukunft“ das Album “Sisters & Brothers” (2010/Trikont).

In der Spielzeit 2011/2012 wird sie zum ersten Mal Regie führen und im Thalia in der Gaußstraße mit “Integrier mich, Baby!” einen multi-musikalischen Integrations-Diskurs für alle inszenieren, in dem Menschen aus den Stiefvaterländern Kolumbien, Nigeria und der Türkei nicht nur Schauspieler des Thalia Theaters integrieren werden. www.lahengst.com, www.myspace.com/lahengst

Stücke als Regisseur:

Beiträge