Lange Nacht der Weltreligionen 2013

In Kooperation mit der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg
Lange Nacht der Weltreligionen - „Freiheit und Schicksal des Menschen“


Wer kennt sie nicht, die Qual der Wahl. Ständig sind Entscheidungen gefragt, in großen wie in kleinen Belangen. Andere Situationen wiederum erscheinen dem Einfluss und der Entscheidungsgewalt des Einzelnen entzogen. Ein Scheitern verarbeitet mancher mit dem Satz „Es hat nicht sein sollen“.
Entscheidet der Mensch frei oder leiten ihn Zufall, Schicksal oder eine höhere Macht? Religionen bieten unterschiedliche Konzepte an. Selbst innerhalb der Religionen existieren oft mehrere Deutungen. Was meint beispielsweise der buddhistische Begriff des Karma, der Tat und eigene Entscheidung bedeutet und doch mit schicksalhaften Aspekten des Lebens verknüpft wird? Wie nehmen Juden, Christen und Muslime ihre individuelle Entscheidungsfreiheit wahr vor dem Hintergrund eines göttlichen Willens? Wie sehen sich Hindus im Spannungsfeld zwischen Vorsehung und freier Entscheidung?
Und heute, wo wir mehr Handlungsoptionen haben als wir denken und entscheiden können, überfordert uns die scheinbar grenzenlose Freiheit oft.

Mit Texten und Musik zeigt die „Lange Nacht der Weltreligionen“ ein Prisma unterschiedlicher Entwürfe. Religiöse und wissenschaftliche Perspektiven kommen zu Wort. Außerdem führt das Thalia Theater in Zusammenarbeit mit der Akademie der Weltreligionen erneut Projekttage in vier Hamburger Schulen zum Thema „Freiheit und Schicksal des Menschen“ durch (Ltg. Mia Panther). Dabei erkunden die Schulgruppen ausgehend von ihren religiösen und ethischen Hintergründen szenisch, literarisch und künstlerisch-forschend Aspekte zum Thema. Eine Präsentation der beteiligten Gruppen findet am 9. Februar bereits um 16.30 Uhr statt.

Gefördert durch die



In Kooperation mit der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg

Besetzung

Szenische Einrichtung
Alia Luque

Bühne
Christoph Rufer

Darsteller
Sandra Flubacher
Christina Geiße
Julian Greis
Axel Olsson
Heiko Raulin
Sven Schelker
Cathérine Seifert
Alexander Simon
Rafael Stachowiak
Oda Thormeyer
Victoria Trauttmansdorff
Marina Wandruszka
Patrycia Ziolkowska

Konzept Dorothea Grießbach, Beate Heine
Moderation Joachim Lux, Wolfram Weiße (Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg)
Video Richard Haufe-Ahmels
Musik Rima Khcheich, Tony Overwater

Ensemble Passelande mit Tatjana Großkopf (Harfe, Gesang), Stephanie Peters (Rahmentrommel, Gesang), Hamide Christel Graziano (Rebab) sowie Ulrike Herzog (Darbuka)

Mitwirkende aus Religionen und Wissenschaft u.a. Prof. Dr. Katajun Amirpur, Prof. Dr. Birgit Recki, Dr. Carola Roloff (Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg), Prof. Dr. Shulamit Bruckstein (TASWIR Projects), Prof. Dr. Ulrich Dehn (Universität Hamburg) und Prof. Dr. Assaad Elias Kattan (Universität Münster)




 
Videos

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.

Mit dem Versenden dieses Kommentarformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erfasst, gespeichert und auf unserer Webseite veröffentlicht werden. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Veröffentlichung Ihres Beitrags. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, z.B. per E-Mail an widerruf@thalia-theater.de. Ihr Beitrag und Ihre persönlichen Daten werden dann gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.