The Skin of Our Teeth

The Skin of O
ur Teeth

Foto: Krafft AngererFoto: Krafft AngererFoto: Krafft AngererFoto: Krafft AngererFoto: Krafft AngererFoto: Krafft AngererFoto: Krafft AngererFoto: Krafft AngererFoto: Krafft Angerer

„Ich hasse dieses Stück und jedes Wort, das darin gesprochen wird.“

 

Das sagt – laut Textbuch aus der Rolle fallend – Sabina, das Dienstmädchen, die Nebenbuhlerin, die Schönheitskönigin, in einem der ehemals erfolgreichsten Theaterstücke der Weltliteratur, Thornton Wilders „Wir sind noch einmal davon gekommen“. Ein abgeklärtes und anrührendes, aber auch sarkastisches Drama aus dem Nordamerika des Jahres 1942, das alle Theaterinnovationen des 20igsten Jahrhunderts bereits enthält und dem überzeugend das Kunststück gelingt gleichzeitig in der Gegenwart zu spielen und in der Eiszeit. Der Mensch, sein Name im Stück ist sinnigerweise „Mr. Anthropos“, war schon immer vom Untergang bedroht. Die Angst vor der Apokalypse scheint zu seiner Grundausstattung zu gehören von der Eiszeit über die Sintflut bis zum Zweiten Weltkrieg. Aber anders als der Dinosaurier oder das Mammut hat er bisher alle Katastrophen überlebt. Wir können uns also beruhigen, ein bisschen trauern, ein bisschen amüsieren und dann geht das ganze wieder von vorne los.


Premiere 23rd February 2013, Thalia Theater