Park

Park.
Ein St
att-Gespräch

Park. Ein Statt-Gespräch / nach dem Roman „Park“ von Marius Goldhorn / Live - Walk per Zoom
Foto: Celia Hofmann
Stage and Costume Design
Celia Hofmann
Head of Production
Christian Persico

Arnold ist ein moderner Flaneur. Er flaniert durch Berlin. Oder ist es Paris? Athen? Vielleicht Hamburg? Die meiste Zeit schaut er auf sein Smartphone. Er findet Halt in Chatverläufen, sortiert Spam-Mails oder klickt sich wahllos durch abseitige Wissens-Videos auf youtube. Arnold hat Angst, an der Welt und ihren Oberflächen verrückt zu werden. Manchmal notiert er Gedichte für Odile. Eine große Liebe. Unbeholfenheit. Odile begegnet ihm unerwartet an jeder Ecke. 

Wir können uns in Arnolds Route und seinen Stream of Consciousness einwählen und ihm live quer durch die Stadt folgen. Wenn die Wirklichkeit einbricht, werden wir sie als solche erkennen?


Der Live-Walk basiert frei auf dem Debütroman des jungen Autors Marius Goldhorn: „Park“ beschreibt die Beschaffenheit unserer Gegenwart, in der uns das Virtuelle genauso nah ist, wie die Realität selbst. Sein Protagonist, der Mitte Zwanzig jährige Arnold, bewegt sich auf verunsichertem Terrain, durch europäische Städte, die sich durch touristisch-verwertbare Kulissen immer schwerer voneinander unterscheiden lassen. Über Goldhorns Roman schreibt die Dramatikerin und Essayistin Enis Maci in der Süddeutschen Zeitung: „Dieses Bedrohlich-Unbedrohliche ist nicht bloß das europäische Kopfsteinpflaster, über das Arnold läuft, es ist: die große Beunruhigung, ein Fast-aber-nicht-ganz-aus-den-Fugen-geraten, das wir aus unseren Wohnzimmerfenstern und Smartphones heraus betrachten. Science-Fiction für die Gegenwart, Ratlosigkeit, großer Trost: das ist der Hoffnungsroman Park.“ 

 

Park. Ein Statt-Gespräch ist der digitale Auftakt der neuen Nachtasyl-Reihe: Freiflug. Junge und vielsprechende Talente, die Assistentinnen und Assistenten des Thalia Theater, zeigen ihre ersten künstlerischen Arbeiten. Offensiv und progressiv! Und jeden Monat neu, bald auch wieder live im Nachtasyl! 

 

Ticketpreis 5 Euro

 

Uraufführung 30.01.2021, 15.30 Uhr
Live - Walk per Zoom

MY OPINION
OPINION
SEND