Zu
m 8. Mai

von Joachim Lux