Wer einmal aus dem Blechnapf frisst

Wer einmal aus dem Blechnapf frisst
von Hans Fallada
Regie Luk Perceval

Foto: Armin SmailovicFoto: Armin SmailovicFoto: Armin SmailovicFoto: Armin SmailovicFoto: Armin SmailovicFoto: Armin SmailovicFoto: Armin SmailovicFoto: Armin SmailovicFoto: Armin SmailovicFoto: Armin SmailovicFoto: Armin SmailovicFoto: Armin SmailovicFoto: Armin Smailovic
Vorstellungen
Mo,06.11.201720:00 - 22:15 UhrKaufen
Mi,29.11.201720:00 - 22:15 UhrKaufen
So,10.12.201717:00 - 19:15 UhrKaufen
Sa,13.01.201820:00 - 22:15 UhrKaufen
So,14.01.201819:00 - 21:15 UhrKaufen
Pressestimmen zu Wer einmal aus dem Blechnapf frisst
Videos

Kommentare

Wer einmal aus dem Blechnapf frisst. Percevals Liebe zu Fallada Perceval realisiert seinen Traum vom Theater mit Fallada. Theater ist sinnlich, es muss das Herz treffen. Theater muss abstoßend und anziehend sein, eine Mischung aus Ekel und Faszination. Dies gelingt Perceval erneut auf beeindruckende Weise. Viele Bilder erinnern an die politisch satirischen Bilder von Grosz mit ihrer immanenten Gesellschaftskritik. Willi Kufalt als verlorener Mensch in der unbarmherzigen Maschinerie der Gesellschaft, die nur ums Überleben und Profit ringt. Durchbrochen immer wieder von Illusionen einer Operettenherrlichkeit, die aber schnell verfliegen. Fünf SchauspielerInnen bewältigen mehr als fünfundzwanzig Rollen. Eine faszinierende Leistung des Ensembles und von T. Werner als Willi Kufalt. Ein Abend für die Sinne mit der bitteren Erkenntnis, dass auch in unserer Zeit Angst und Diskriminierung immer noch beißende Hunde aus dem Menschen machen. Ein Theaternarr Reiner Schmedemann
Reiner Schmedemann, 04.05.17

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.

Spielplankompass

Thematische Empfehlung:
Geld
Liebe
Jeder stirbt für sich allein
Früchte des Zorns