Sven Kaiser

Sven Kaiser

wird 1969 in Halle/Saale geboren.
Er erhält seine musikalische Ausbildung in jungen Jahren am Georg Friedrich Händel-Konservatorium in Halle, von 1981 bis 1983 studiert er an der Kirchenmusikschule Halle und später an der Musikhochschule Hannover. Er bricht das Studium ab und gründete mit Gleichgesinnten die Funkband "Spice", mit der er auf zahlreiche Tourneen geht und drei CDs veröffentlicht (Freds Bowling Center, 1993/Vario Bel Air, 1996 und 69Overdrive, 2005.)
Er wirkt als Arrangeur und Musiker bei verschiedenen CD-Produktionen und Remixes mit u.a. für Tori Amos, Skin (Skunk Anansie,) Moloko, Depeche Mode, Culture Clan, Timo Maas, Andrew Roachford ,Martin Buttrich, Culture Clan und Mustafa Gündogdu.
 
 Von 2001 bis 2003 ist er Musikalischer Leiter der Mousse T-Band mit Auftritten u.a. beim Montreux-Jazz-Festival, außerdem ist er als Arrangeur und Künstlerischer Leiter des Projekts "Mousse T goes Opera" in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Staatsorchester tätig.
 Er komponiert Bühnenmusiken für das Schauspiel Hannover, das Deutsche Theater Berlin, das Theater Basel, das Staatsschauspiel Dresden, das Theater am Kirchplatz in Schaan/Liechtenstein, und einige Filmmusiken, zuletzt für den im September 2011 erschienenen Dokumentarfilm „Nach der Stille“. 


Beiträge