Die drei Musketiere

Die drei Musketiere
nach dem Roman von Alexandre Dumas

Ein Spektakel von Jérôme Savary
Regie Peter Jordan & Leonhard Koppelmann
Wiederaufnahme am 4. Juni!


„Atemberaubende Fechtszenen, mittelalterliche Bänkellieder und parodistische Tanzeinlagen: Die drei Musketiere haben eine umjubelte Premiere im Thalia im Zelt in der Hafencity gefeiert." DPA 

„Was für ein Spektakel! „Die drei Musketiere“ bieten viel Abwechslung: rasante Fechtszenen, Live-Musik und jede Menge Gags." Hamburger Morgenpost

Musketier-Action mit Elbblick für die ganze Familie!
Fragen Sie an der Kasse nach unserem Familienangebot: Mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern bis 18 Jahre (oder alternativen Familienmodellen) sparen Sie in den Kategorien A und B über 50% und in den Kategorien C und D über 30% gegenüber dem Normalpreis!


Peter Jordan, bekannt aus dem „Thalia Vista Social Club“ und als ehemaliger „Tatort"-Kommissar, bringt gemeinsam mit Hörspielregisseur Leonhard Koppelmann das „Mantel- und Degenabenteuer“ auf die Bühne.

„Eine für alle und alle für eine“ muss es an diesem Abend heißen. Denn es sind hier die Frauen, die sich atemberaubende Fechtszenen liefern  und gefährliche Abenteuer bestehen . Es ist ein wildes und komisches Spiel mit allen Rollenklischees: Die Musketiere Artos, Portos, Aramis und D´Artagnan  werden von Frauen gespielt  und Männer spielen Frauen. Die Zuordnungen der Geschlechterrollen verschwimmen zusehends, was zählt, ist, dass die Helden siegen, die Feinde in die Flucht geschlagen werden und Unrecht gesühnt wird.
Der junge Gascogner d’Artagnan ist beseelt von dem Wunsch, ein Musketier zu werden. Bei seiner Ankunft in Paris verstrickt er sich  in drei Duelle, nicht ahnend, dass es sich bei seinen Kontrahenten um die Musketiere Athos, Porthos und Aramis handelt. Als die Garde des Kardinals Richelieu auftaucht, um die Duellanten festzunehmen, schlägt sich d’Artagnan auf die Seite der Musketiere. Doch schneller als ihnen lieb ist, geraten sie in die intriganten Machenschaften des Ränkeschmieds Richelieu und seiner geheimnisvollen Spionin Milady de Winter. Als sie auf ihrem blutigen Pfad auch die Geliebte d’Artagans tötet, geht es den Freunden nicht mehr nur darum, die Ehre der Königin wiederherzustellen und Frankreich vor einem Krieg mit England zu bewahren, sondern auch um Rache.

Großes Sommertheater über Mut, Ehre und Freundschaft

Premiere am 5. Juni 2014, Wiederaufnahmepremiere am 4. Juni 2015


Besetzung

Regie
Peter Jordan
Leonhard Koppelmann

Bühne
Ute Radler

Kostüme
Michael Sieberock-Serafimowitsch

Musik
Mark Badur

Liedtexte
Stefan Keim

Kampfchoreografie
Klaus Figge

Tanzchoreografie
Catharina Lühr

Chorleitung
Uschi Krosch

Dramaturgie
Andreas Langkamp

Gefördert von

von                 

und                
Pressestimmen zu Die drei Musketiere

Fotoalbum vom Zeltaufbau 2015 hier.

An der Spitze des Baakenhöfts, in direkter Nachbarschaft zu den Stadtteilen Hamburgs, die es sich lohnt zu entdecken - Hammerbrook, Rothenburgsort und Wilhelmsburg -  steht dieses Jahr das Thalia-Zelt. Genießen Sie auf Hollywoodschaukeln das Panorama: Den Marco-Polo-Tower und die Hafencity auf der einen und die Hafenromantik auf der anderen Seite!





Ort:
Nur fünf Minuten vom Jungfernstieg entfernt: Das Baakenhöft an der Elb-Spitze des Baakenhafens in der Hafencity
Die Gastronomie am Zelt öffnet vor jeder Vorstellung ab 18Uhr!
Anfahrtsbeschreibung:
Bus und Bahn: U4 bis Hafencity Universität, Linie 111 bis Haltstelle Shanghaiallee, von da aus ca. 8min zu Fuß über die Baakenhafenbrücke.
Taxi: Umfahrung Versmannstraße (Adresse fürs Navi), Gegenüber der „Hafencity-Universität“, Schuppen 29 / Baakenhöft
Fahrrad: Von der Überseeallee/Versmannstraße rechts auf die Freihafenelbbrücke abbiegen. Am Viewpoint (oranger Aussichtspunkt Baakenhafen fahren) befinden sich Fahrradständer, dann 5min Fußweg
Auto: Keine PKW-Parkplätze vor Ort! Nächste Parkmöglichkeit: Tiefgarage Elbarkaden, Einfahrt: Hongkongstraße 6a, 20457 Hamburg





















Kommentare

Nach dem vierten Besuch dieser Produktion konnte ich zwar schon fast mitsprechen, aber das gestrige Finale war noch einmal ein fulminantes (olfaktorisches!) Erlebnis. Gratulation und Dank den Regisseuren, allen Darstellern und dem Team hinter der Bühne. Es waren herrliche Stunden mit Euch!
Peter Bieringer, 13.07.15

Alle für Eine. Eine für Alle.
Was für ein Spektakel - tolle Schauspieler - tolle Inszenierung! Bin begeistert und war ein wenig enttäuscht, dass nach 3 Stunden schon alles vorbei war :-) Die Spielfreude der Schauspieler haben eine gute Stimmung verbreitet.
Vielen Dank für den wunderschönen Sonntag.
Irina Schober, 29.06.15

Sensationell :D - eine sehr gelungene Aufführung! Wie immer eigentlich beim Thalia - egal ob im Zelt, in der Gaußstraße oder im Haupthaus. Aber doch jedes Mal wieder anders, erfrischend, belebend und Lust auf mehr machend. Ich gehe auf jeden Fall noch mal zu den Musketieren und schleppe so viele Leute mit, wie ich kann! DANKE an alle für den fröhlichen Abend, bin immer noch ganz verliebt in Madame de Winter und die Königin!! Und in d'Artagnan. Und überhaupt! Eigentlich in alle!!
Claudia Ranft, 10.06.15

Spass am Spiel
Perfektes Sommertheater - man sitzt dicht am Geschehen - ein Ensemble, dem man den Spass am Spiel sofort ansieht und die auch unerwartete Wendungen und aktuelle Ereignisse spontan aufnehmen. Eine Geschichte, die wohl jeder kennt, die aber trotzdem keine Sekunde langweilt.
Unbedingt im nächsten Sommer weiterspielen....
Dirk Schneefuß, 04.07.14

Spektakel
Tolle Schauspieler, tolle Kostüme, tolle Bühne - viel Klamauk - eben ein Spektakel - wer es mag hat richtig Freude - wer es lieber ernsthaft mag, der sollte nicht hingehen - der Humor ist nicht jedermanns Sache -aber viele sind hochbegeistert wie ich heute erleben konnte
Thomas Fritsche, 21.06.14

Hochform
Ein großer, fast übermütiger Spaß, für das Zelt in der Hafencity gerade richtig! Das Ensemble in Hochform (mit Marie Löcker an der Spitze!!!), alle absolut spielfreudig und viele immer wieder geschickt improvisierend. Wer es sich gönnt, das Spektakel mehrmals anzuschauen, wird überrascht sein, was einzelnen Protagonisten/innen von Vorstellung zu Vorstellung so alles noch zusätzlich einfällt... Das Publikum jubelt; es hat seine Freude dran und geht am Ende zufrieden und bestens gelaunt von dannen! So soll es sein, Zweck erfüllt!
Rolf Döring, 17.06.14

Hervorragend
Hervorragend!
Manfred Leinweber, 15.06.14

Theater-Genuss
"Einer für Alle - Alle für Einen"
Das Musketiere-Motto ist Schauspiel-Programm: Ich möchte alle bejubeln - alle waren toll für mich. Ein Augenschmaus auch die Kostüme, Maske, Requisite, die Zeltbühne und Kulissen - ein mitreißender Ablauf.
Vielen Dank, für einen tollen Theater-Genuss! Britta
britta, 13.06.14

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.