Thalia und Schule


Theaterpädagogik
für Schüler & Lehrer

In dieser Reihe erhalten Jugendliche aus allen Schulformen Zugang zum Medium und zur Kunstform Theater. Wir bieten konkrete Begegnungen zwischen Schülerinnen und Schülern und den Thalia-Theatermachern. Die Thalia-Theaterpädagogik als Teil einer ästhetischen Erziehung beschränkt sich nicht auf die Vermittlung von Erkenntnissen auf rein kognitiver und intellektueller Ebene, sondern bezieht unterschiedlichste handlungsorientierte, gestaltende und darstellerische Methoden, die der Theaterpraxis entnommen sind, mit ein. Die Schülerinnen und Schüler kommen zu uns, das Thalia Theater wird Lern- und Erfahrungsort für die Heranwachsenden. Wir fahren in die Schulen. Und machen bekannt, wie lebendig Theater ist. „Das Theater ist keine Tageszeitung, es ist auch kein Raum der ungebundenen Freiheit gegen die Niederungen der Politik. Nein, seine Chance liegt darin, Fragen, die uns umtreiben, schräger, eigenwilliger und phantasievoller zu verhandeln als die Wirklichkeit selbst. Und von Menschen zu erzählen, die keine einfachen Antworten darauf haben, wie man sich in schwierigen gesellschaftlichen Prozessen verhält. Vielleicht entstehen so neue Räume, zu verhandeln, was uns wichtig ist. Zum Beispiel: Demokratie.“, so formuliert es der Thalia-Intendant Joachim Lux zum programmatischen Schwerpunkt der neuen Saison. Bei dem Festival „Um alles in Welt – Hamburger Lessingtage“, das im Januar 2018 stattfindet, werden wir mit Schülergruppen Projekte entwickeln, die sich daran orientieren. Die gesamte Spielzeit über können Sie für Ihre Schule spezielle Workshops und Kurse buchen.

In unserem Programm bieten wir natürlich auch für Lehrerinnen und Lehrer Verschiedenes an. Wir stellen Materialien zur Verfügung, geben Hintergrundinformationen zu Inszenierungen und Spielweisen von Theater und bereiten Unterrichtshilfen vor. Sie erhalten bei uns in Fortbildungen und an speziellen Infotagen wie bei der Thalia-Lounge wichtige Hinweise, wie unterschiedlich Theater sein kann und welche Vermittlungsformen sich für Schülerinnen und Schüler besonders anbieten. Wichtig sind uns auch die Kontakte zu unseren Partnerschulen. Über zwei Jahre erhalten bei TUSCH alle Jahrgänge intensiv Einblicke in Inszenierungen und in Produktionsprozesse, entwickeln unter Anleitung in den Schulen eigene Szenenfolgen, Ausstellungen und andere Präsentationen, während wir bei Tandem punktuell Kooperationen auf unterschiedlichen Ebenen anbieten.

Unsere Stücke der Reihe Thalia U18 zeigen auch Lebenswelten junger Menschen und ihre Sichtweise auf die sich verändernde Welt. Im Thalia-Halbjahres-Leporello veröffentlichen wir Vorstellungstermine schon ein halbes Jahr im Voraus. Sie können so langfristiger planen und sich frühzeitig Karten für Ihre Schulgruppen reservieren. Unsere drei mobilen Klassenzimmerstücke, mit denen wir in die Schulen kommen, vertiefen die direkten Kontakte. Ab November 2017 sind die Kinder- und Familienstücke für ein junges Publikum auf der großen Bühne des Thalia Theaters zu sehen: Die erfolgreiche Inszenierung „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende (ab 10 Jahren) wird wieder aufgenommen. Als neue Inszenierung für ein Publikum ab 10 Jahren zeigen wir „Die Rote Zora“ von Kurt Held. Bitte beachten Sie auch unsere Reihe Thalia Treffpunkt, die Ihnen wichtige Anregungen und neue Impulse für Ihre Arbeit an Schulen geben kann.


Workshops für Schülergruppen zu Demokratie

Befragen wir uns selbst!

Demokratie muss stets aufs Neue erarbeitet werden. Es geht um den Respekt vor dem anderen in seiner Andersartigkeit. Wir bieten Ihnen für Ihre Schülergruppen daher Workshops an, die sich ausgehend von Stücken und Themen unseres Spielplans mit grundsätzlichen Fragestellungen beschäftigen. Absprachen zu Terminen, Dauer und Kosten T: 040.328 14-139.

Workshop 1  Demokratie
Wofür setzt du dich ein? Was ist dir wichtig und bestimmt dein Handeln? Was bedeutet Demokratie konkret für dich? Der Workshop setzt Impulse, welche individuellen Mitwirkungsmöglichkeit Schülerinnen und Schüler haben und macht Mut, sich einzumischen!

Workshop 2  Wahrheit oder Lüge
Ausgehend von der Thalia Inszenierung „Tartuffe“ von Molière, in der die Hauptfigur es versteht, Wahrheiten und Tatsachen zum eigenen Vorteil zu verdrehen, werden spielerisch die Themen Lüge, Scheinheiligkeit und Selbstbetrug erkundet. Gibt es in Zeiten von Fake News-Lügen, auf die ich hereinfalle? Und wenn ja, welche sind das? Was passiert eigentlich, wenn jeder das zur Wahrheit erklärt, was er hören will. In diesem Workshop wird „das Lügen“ im Privaten und im Politischen spielerisch erforscht.

Workshop 3  Familiengeschichten
Familie ist die Kernzelle von Gesellschaft, in der grundlegende Umgangsformen im Miteinander erlernt und erprobt werden. – Die Schüler blicken in die eigene Familiengeschichte. Gesammelt werden besondere Familiengeschichten und typische Familienrituale. In Kleingruppen werden Präsentationen erarbeitet, um diese schließlich zu einem szenischen Generationen-Geschichten-Panorama weiterzuentwickeln.

Workshop 4  Wie geht Gemeinschaft?
Ausgehend von Motiven aus dem Text „Auerhaus“ von Bov Bjerg, in dem sechs Jugendliche zusammenziehen, wird der Frage nach eigenen Regeln für das Zusammenleben thematisiert. Was braucht ein gemeinsames Leben in einer selbstgewählten Gruppe? Sind Regeln und das Gefühl von Freiheit und Sich-einfach-gut-fühlen ein Widerspruch? Szenen vom gelungenen Zusammenleben werden entworfen. Möglichkeiten des Scheiterns werden bedacht und ausgespielt.

Workshop 5  Anleitung für eine Revolution
Nadeschda Tolokonnikowa, Mitglied der russischen Punkrock-Band „Pussy Riot“, hat eine Anleitung zur Revolution geschrieben – ein Manifest. In der Geschichte der Kunst tauchen zu unterschiedlichen Zeiten Manifeste auf, als politische Statements, als Ermutigung für unkonventionelles Handeln und als Plädoyer dafür, dass Widerstand möglich und Kunst ein geeignetes Mittel ist. In diesem Workshop werden unterschiedliche Manifeste vorgestellt, auf ihre Wirkung untersucht und durch eigene Statements, Aufrufe und Aktionen ergänzt.

Workshop 6  Recht und Unrecht
Wer ist Michael Kohlhaas in der Novelle von Heinrich von Kleist? Ist er ein Rebell oder ein Gerechter? Mit Motiven aus der Novelle wird die Figur Michael Kohlhaas beleuchtet und mit persönlichen Erfahrungen in Beziehung gebracht. In szenischen Entwürfen zu den Themen Macht, Ohnmacht, Recht, Unrecht werden Möglichkeiten durchgespielt, sich erfolgreich und mit demokratischen Mitteln einzumischen und zur Wehr zu setzen.

Workshop 7  Was braucht der Mensch?
Prospero, der Protagonist aus William Shakespeares Stück „Der Sturm“ lebt auf einer Insel, die er nach seinen eigenen Regeln und Vorstellungen regiert. Angenommen, eine größere Gruppe von Jugendlichen würde nach einem Schiffsunfall auf einer Insel stranden und müsste ihr Zusammenleben und die eigene Versorgung sicherstellen, wie könnte das gehen? Entwickelt wird ein Planspiel, in dem Zuständigkeiten, die Organisation der anfallenden Arbeit und die Regeln des Zusammenlebens in der Gruppe festgelegt und durchgespielt werden.


Thalia und Schule von A-Z

Ballsaal

Das Foyer des Thalia in der Gaußstraße nennt sich seit 2012 Ballsaal und ist Veranstaltungsort und geselliger Treffpunkt in Altona. Im November 2015 wurde hier die "Embassy of Hope - Café International" des Thalia Theaters gegründet.
Beratung

Wir erörtern Möglichkeiten der Zusammenarbeit, beraten Sie in Fragen rund um den Theaterbesuch mit Ihren Schülern: Mo–Fr 10–18 Uhr T: 040.328 14-139
Bühnenbild - Workshop Bühnenbildgestaltung

Als Lehrerfortbildung oder Schülerworkshop buchbar
Möglichkeiten für Bühnenbilder werden im Thalia-Malsaal untersucht und selbst erprobt. Unterschiedliche Maltechniken und Gestaltungsmethoden können kennengelernt werden. Interessierte bringen Beispiele und Ideen aus der eigenen Praxis mit, die im Workshop ausgearbeitet werden.
Leitung Marten Voigt, Theatermaler und Leiter der Abteilung Theatermalerei 
Dauer 3 bis 5 Stunden Termin und Kosten nach Absprache
Malsaal des Thalia Theaters, Raboisen 67

DaF-Kurse und Theater

DaF-Kurse und Theater Drei Treffen zu einer Thalia-Inszenierung in der Sprachschule und im Thalia Theater. Deutsch-Lernende in „Deutsch-als-Fremdsprache-Kursen“ erhalten einen Einblick in das Theater als Teil der deutschen Kultur und Gesellschaft. Sie erfahren Sprache in einem ästhetischen, nicht-alltäglichen Bereich und erhalten so einen anderen Zugang zur Sprache. Am Beispiel einer Inszenierung des Thalia Theaters, z.B. „Besuch bei Mr. Green“ von Jeff Baron, „Das Schloss“ nach Franz Kafka, „Moby Dick“ von Herman Melville oder „Endstation Sehnsucht“ von Tennessee Williams werden die Themen des Stücks aufgegriffen, ins Spiel und ins Gespräch gebracht. Die theatralen Zeichen werden mit Hilfe des Bühnenbildmodells und Szenenfotos erläutert. Kurze Ausschnitte aus dem Stück werden gelesen und einzelne Szenen mit den Teilnehmenden nachgestellt. Die Kursteilnehmer kommen dann zu einer Backstage-Führung und einem Vorstellungsbesuch ins Theater.
Leitung Christina Fritsch, DaF Lehrerin, Theaterpädagogin
Termine nach Absprache
Näheres unter T: 040.328 14-139


Die Rote Zora spielen

für Schüler ab 10 Jahren
Eine Theaterpädagogin kommt in die Klasse und bereitet die Schüler auf die Inszenierung „Die Rote Zora“ von Kurt Held vor. Das Stück handelt von Kindern, die ohne Eltern leben, vom Zusammenhalten und Vertrauen unter Freunden und vom Verhältnis zu Erwachsenen. Es wird erprobt, wie durch Körper und Sprache die Figuren des Stücks entstehen. Themen der Inszenierung wie Recht und Unrecht oder Regeln in der Gruppe werden in einfache Spiele und Theaterübungen übersetzt.
Ab Oktober 2017 Termine nach Vereinbarung
Kosten 2 € pro Schüler (plus Fahrtkosten)
Ort Ihre Schule  Dauer 60 Minuten
Die unendliche Geschichte spielen

für Schüler ab 10 Jahren 
Eine Theaterpädagogin kommt in die Klasse und bereitet die Schüler auf die Inszenierung „Die unendliche Geschichte“ nach dem Roman von Michael Ende vor. In diesem Workshop lernen wir spielerisch die Figuren des Stücks kennen, erproben ihre Sprache und ihre Bewegungen. Themen der Geschichte werden in Spiele und Theaterübungen übersetzt und Grundelemente der Inszenierung kennengelernt.
Ab November 2017 Termine nach Vereinbarung
Kosten 2 € pro Schüler (plus Fahrtkosten)
Ort Ihre Schule  Dauer 60 Minuten

Digital

Über 15.000 „gefällt mir“-Angaben weist facebook.com/thaliatheater auf, twitter/thaliatheater hat über 9.000 Follower, bei instagram 5.000. Im Youtube-Kanal stehen unsere Videotrailer bereit und google+ lädt zum virtuellen Rundgang durch das Haus.
Auch Thalia jung&mehr hat eine Facebook-Seite: www.facebook.com/jungundmehr
Einführung

Einführung – Szenisch und spielerisch  Die Schüler lernen durch Übungen mit und ohne Text die Figuren und Situationen aus einem Stück kennen. Denn: Eine körperliche, empathische, emotionale Einstimmung fördert waches und interessiertes Zuschauen. Sie erfahren mit den Mitteln des Theaters mehr über die Besonderheiten der Inszenierung. So erfassen sie als Zuschauer das Theaterstück  mit geschärftem Blick und behalten einen nachhaltigen Eindruck.
Ort in der Schule oder im Theater Dauer 1 Doppelstunde 
Beachten Sie auch –› Workshopreihe –› Workshops für Schülergruppen zum Thema „Demokratie“

Einführung – Dramaturgisch  Wir geben Ihnen und Ihrer Schülergruppe eine dramaturgische Einführung vor dem Besuch einer Vorstellung, mit Informationen zur Stückvorlage und den Schwerpunkten der Inszenierung. Dauer 30 Minuten
Soweit nicht anders ausgewiesen, entstehen für diese Angebote keine weiteren Kosten, wenn Sie mit Ihrer Schülergruppe eine Vorstellung im Thalia Theater anschauen.


Embassy of Hope

Seit November 2015 gibt es im Ballsaal des Thalia Gaußstraße das internationale Café „Embassy of Hope“. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Flüchtlingsorganisationen, Ehrenamtlichen aus der Nachbarschaft und Thalia-Mitarbeitern finden hier zusammen mit Geflüchteten Gesprächsrunden, Sprachkurse, Rechtsberatung, Kochabende, Live-Konzerte und Theaterworkshops statt. Im Rahmen der Embassy of Hope haben sich verschiedene künstlerische Ensembles gebildet: Musiker proben und geben Konzerte. Cinéasten haben Filmclubs gegründet und zeigen Filme aus Afghanistan oder Syrien. Zudem gibt es zwei Theatergruppen für Jugendliche mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrungen, sowie Projektreihen mit Schülern von 8 bis 16 Jahren aus Integrationsklassen, die von künstlerischen Mitarbeitern des Thalia Theaters geleitet werden.
Veranstaltungen werden im Monatsspielplan angekündigt.
Mi–Fr  jeweils 15–19 Uhr 
Kontakt: embassyofhope@thalia-theater.de 


Führung

Führung In zwei Stunden erkunden Sie mit Ihren Schülern die Arbeit hinter den Kulissen, auf den Bühnen, den Probebühnen und in den Werkstätten. Führungen sind möglich im Großen Haus des Thalia Theaters und im Thalia Gaußstraße.

Führung Plus Sie verbringen eine weitere Stunde im Theater und erfahren mehr über die verschiedenen Theaterberufe oder Sie bleiben insgesamt vier Stunden und erhalten zusätzlich eine szenische Einführung in ein Stück Ihrer Wahl.

Soweit nicht anders ausgewiesen, entstehen für diese Angebote keine weiteren Kosten, wenn Sie mit Ihrer Schülergruppe eine Vorstellung im Thalia Theater anschauen. Termine nach Vereinbarung unter T: 040.328 14-139 oder thaliaundschule@thalia-theater.de


Fortbildungen

Theater-Grundlagen für Lehrer in Modulen 
als Möglichkeit neue Impulse und Anregungen für den Theaterunterricht aufzunehmen und selbst ins Spiel zu kommen Diese Reihe setzt sich aus 6 Modulen zusammen, die sowohl einzeln, als auch als Gesamtpaket gebucht werden können. Die Teilnehmer erhalten Literaturhinweise sowie eine Teilnahmebescheinigung.
Kosten pro Modul 60 €;
bei Buchung aller sechs Module 312€
Die Fortbildungen umfassen sechs (Zeit-)Stunden
Leitung Modul 1 Matthias Günther, Dramaturg 
Module 2–5 Alina Gregor, Regisseurin und Schauspielerin 
Modul 6 Ann-Katrin Mohr, Gewandmeisterin und Leiterin der Kostümabteilung
Teilnahme nur mit Ticket möglich, das Sie an der Thalia Tageskasse erhalten.
Ort Thalia in der Gaußstraße

Modul 1  Kreatives Schreiben
Am Anfang war das Wort! Dann folgt ein zweites Wort! Ein Satz entsteht. So könnte es beginnen. Warum? Es wird Text benötigt. Auf der Bühne warten bereits die Schauspieler. Wie lässt sich sehr schnell Text organisieren? Die Nachrichtenspeicher der Handtelefone sind Texthalden. Lässt sich daraus Material für die Bühne gewinnen? Hören-Lesen-Auseinandersetzen. Losschreiben, vorlesen, diskutieren, weiterschreiben hin zu Formen des Monologs und Dialogs. Die Bühne ist angerichtet. Die Scheinwerfer angeschaltet. Die Texte werden auf die Spielbarkeit überprüft.
So 8.10.2017, 11–16 Uhr

!!!ACHTUNG: Kurzfristige Änderung des Veranstaltungsortes für die Lehrerfortbildung "Kreatives Schreiben" am 8.10.17 von 11-16 Uhr im Thalia Alstertor, Treffpunkt Bühneneingang, Raboisen 67, 20095 Hamburg.
(Der Workshop findet NICHT wie angekündigt im Thalia in der Gaußstraße statt.)

Modul 2  Im Chor – Am Beispiel „Mutter Courage“
Stücktexte sind in der Regel sehr komplex und umfangreich für die Arbeit mit Schülergruppen. Doch mit entsprechenden künstlerischen Verfahren können chorische und klar inszenierte Textfragmente zu Szenen werden. In dieser Fortbildung wird am Beispiel von Brechts „Mutter Courage“ vermittelt, wie literarische Texte exportiert, adaptiert und unter Berücksichtigung unterschiedlicher Perspektiven künstlerisch bearbeitet werden.
So 12.11.2017, 11–17 Uhr

Modul 3  Choreografien – Am Beispiel „Romeo und Julia“ und „Auerhaus“
Für große Schülergruppen bietet es sich an, choreografische Elemente und choreografierte Bilder zu entwerfen und einzubeziehen. Aber nach welchen ästhetischen Prinzipien funktioniert das? Am Beispiel von Shakespeares „Romeo und Julia“, und Bov Bjergs „Auerhaus“ zeigt diese Fortbildung konkrete Möglichkeiten, wie mit zahlreichen kompositorischen Elementen choreografischen Szenen aus Texten oder zu Themen entworfen und gestaltet werden können.
Sa 9.12.2017, 15.30–21.30 Uhr

Modul 4  Die Stimme erheben – Am Beispiel Nadja Tolokonnikowa „Anleitung zu einer Revolution“
In dieser Fortbildung werden durch unterschiedliche Übungen, Tipps und Tricks praktische Möglichkeiten der Stimm- und Präsenzarbeit einzeln und in der Gruppe kennengelernt. Es werden gezielt artikulatorische Fähigkeiten wie Stimmführung, Variation und andere Besonderheiten erprobt und weiterentwickelt. Mit Texten aus der Thalia Inszenierung „Anleitung zu einer Revolution“ (Premiere: 10.12.2017) und anderen Stücken des Thalia Spielplans.
So 18.2.2018, 11–17 Uhr

Modul 5  Performatives Arbeiten – Am Beispiel von Heinrich von Kleist „Michael Kohlhaas“
In „Michael Kohlhaas“ (Premiere: 20.1.2018) werden Fragen nach Ordnungsprinzipien, Recht und Willkür in einem System thematisiert. Wie bringt man eine Novelle aktuell und alltagstauglich mit Schülern auf die Bühne? In dieser Fortbildung werden mögliche dramaturgische Wendepunkte und „Brüche“ im Text untersucht, um Stückrhythmen neu zu interpretieren und so ein „offenes künstlerisches System“ zu schaffen. Erprobt wird ein Cross-Over verschiedener künstlerischer Medien und Ausdrucksformen wie Körperaktion, Performance, Musik, Bild, Film und elektronische Medien.
Leitung: Matthias Günther (Dramaturg, Performer, Regisseur)
Sa 21.4.2018, 15.30–21.30 Uhr

Modul 6  Fortbildung in der Thalia-Schneiderei
Kostüme für große Gruppen entwerfen und gestalten
Sie arbeiten mit ihren Schülern auf eine Präsentation oder Aufführung hin. Sollen alle wieder in schwarz spielen? Wie kann man mit dem in der Schule vorhandenen Material kreativ und phantasievoll umgehen? Mit Unterstützung der Gewandmeisterin entwickeln die Teilnehmenden Ideen für den kreativen Umgang mit einfachen Kostümen für große Schülergruppen. Die Gewandmeisterin zeigt Möglichkeiten auf, wie z.B. schwarze Grundkleidung „aufgepeppt“ und einfach umgestaltet werden kann.
Leitung Ann-Katrin Mohr, Gewandmeisterin
und Leiterin der Kostümabteilung
Sa 26.5.2018, 11–17 Uhr
Teilnehmerzahl 10  Materialkosten können entstehen
Damenschneiderei Thalia Theater, Bühneneingang, Raboisen 67

Fortbildung zu den Kinder- und Jugendstücken
Wir geben Anregungen zur Vorbereitung einer Schulklasse auf den Theaterbesuch. Mit Spielen zu Motiven, Übungen zu den Figuren, Improvisationen und szenischen Umsetzungsideen. Die Teilnehmenden erhalten einen Fortbildungsnachweis und eine Materialmappe mit zusätzlichen Informationen rund um die Inszenierung.
Leitung Anne Katrin Klinge, Theaterpädagogin
Kosten jeweils 13 €  Thalia Gaußstraße
Die Teilnahme ist nur mit Ticket möglich, das Sie an der Thalia Tageskasse erhalten.
„Die Rote Zora“
Do 9.11.2017, 17–19 Uhr
„Die unendliche Geschichte“
Di 14.11.2017, 17–19 Uhr

Früh-Stücke

Eintritt frei: Viermal im Jahr führen der Intendant, Regisseure, Schauspieler, Dramaturgen, Bühnenbildner und Musiker in kommende Inszenierungen ein und berichten von ihrer Arbeit. An Sonntag-Vormittagen um 11 Uhr beim Brunch. Es moderiert Intendant Joachim Lux. Das Frühstücksbuffet ist jeweils ab 10 Uhr im Ballsaal der Gaußstraße eröffnet.
Halbjahres-Leporello

Wir veröffentlichen bestimmte Vorstellungstermine schon ein halbes Jahr im Voraus. Sie können besser planen und sich frühzeitig Karten für Ihre Schulgruppe besorgen.
Hamburger Schultheaterfestival "theater macht schule"

für Grundschulen und Jahrgänge 5 und 6
Das Schultheaterfestival wird im späten Frühjahr 2018 im Thalia in der Gaußstraße stattfinden. Theaterbegeisterte Kindergruppen aus ganz Hamburg präsentieren an drei Tagen unter professionellen Theaterbedingungen ihre Ergebnisse. Die Schulgruppen zeigen fantasievolle Eigenproduktionen, gespielte Bilderbücher, Märchen-Adaptionen, Tanz-, Bewegungs- und Musiktheater.
Eine Kooperation der Behörde für Schule und Berufsbildung, des Fachverbands Theater in der Schule, des Landesinstituts für Lehrerbildung und des Thalia Theater.
Homepage

Hier finden Sie unsere Premieren, das Repertoire mit Fotos, Videotrailern und ergänzenden Beiträgen, ein Archiv aller Stücke sowie Neuigkeiten und Besonderheiten rund um das Theater. Sie können thalia-theater.de auch auf Englisch lesen.
jung&mehr

bietet mit der Reihe Thalia Treffpunkt Kurse, Gruppen und Workshops für Jugendliche und andere Interessierte, die selbst Theater spielen oder mehr über die Arbeit am Theater erfahren möchten. Thalia und Schule öffnet Schülergruppen und Lehrern mit zahlreichen Angeboten die Türen ins Thalia. Mit Thalia mobil kommen wir an die Schule und spielen bei Ihnen unsere Klassenzimmerstücke.

Kasse

Mo–Sa 10–19 Uhr, Sonn- und Feiertage 16–18 Uhr. Gruppenbestellungen unter Telefon 040.32 81 44 22 oder im Internet unter thalia-theater.de
Kinder - und Familienstücke

Ab November spielen wir zwei Kinder- und Familienstücke im Thalia Theater. 
Kartenreservierung unter T: 040.328 14-422 oder im Internet

NEU! Die Rote Zora  Ab 10 Jahren
von Kurt Held  Bearbeitung und Regie Thomas Birkmeir
Die kleine kroatische Hafenstadt Senj steht Kopf, seit das Mädchen Zora mit ihrer Bande in der Burgruine oberhalb der Stadt haust. Da verschwinden Brote, Hühner und Fische, und die arroganten Gymnasiasten haben so manchen Kampf mit der Jugendbande auszufechten. Die heimatlosen Kinder, verlassen und enttäuscht von der Welt der Erwachsenen, bilden eine enge Gemeinschaft, die durch eigene Regeln und Rituale bestimmt wird. Sie nennen sich die Uskoken, nach dem Vorbild jener Freiheitskämpfer, die einst „ihre“ Burg bewohnten, und schwören, für immer fest zusammenzuhalten. Als Zora eigenmächtig den Waisenjungen Branko Babitsch aus dem Gefängnis befreit, muss sich dieser erst innerhalb der Gruppe beweisen, und auch bei den Uskoken gibt es Allianzen, erste Liebe und Eifersucht. Doch trotz allem bewährt sich die Solidarität, als es gilt, dem Fischer Gorian bei seinem großen Thunfischfang zu helfen. Der alte Gorian, selbst ein Außenseiter, nimmt sich als einziger der Kinder an und wird im Gegenzug von ihnen im Kampf gegen die skrupellosen Methoden der Großfischerei und den reichen Bürger Karaman unterstützt. Als die Bande die Schleuse des Fischteichs des reichen Karaman öffnet und Karpfen im Wert von dreitausend Dinar davonströmen, sind sie in ihrer Rache zu weit gegangen. Die Stadt beschließt, mit Härte gegen die „Uskokenplage“ vorzugehen und die Kinder müssen auf der Hut sein.
Premiere am So 5. November 2017 im Thalia Theater

Wiederaufnahme  Die unendliche Geschichte
von Michael Ende  Regie Rüdiger Pape  Ab 10 Jahren
Michael Ende ermutigt, nach einem Gleichgewicht zwischen Fantasiewelt und realer Welt zu suchen. Gleichzeitig erzählt sein Klassiker von Sehnsucht, Freundschaft und Abenteuer.
„Die Inszenierung von Rüdiger Pape fährt einfach alles auf, um einen funkelnden Theaterzauber zu entfachen: den mutigen Jungen Artréju, den Glücksdrachen Fuchur, die uralte Schildkröte Morla. Es ist spannend, spaßig und absolut spektakulär! Eine Hommage an die Lust, sich von Erzählungen ent- und verführen zu lassen.“ Hamburger Morgenpost
Ab Mi 29. November 2017 im Thalia Theater



Klassenzimmerstücke

Thalia mobil
Die Inszenierungen der Klassenzimmerstücke kommen direkt im Klassenraum der zuschauenden Schüler zur Aufführung. Dabei werden die Gegenstände des Klassenraumes (Schultische, Tafel, Stühle etc.) genutzt. Die Kommunikation der Schauspieler mit dem Publikum ist direkt und unmittelbar. An jede Vorstellung schließt sich ein Nachgespräch mit einem Theaterpädagogen an. Wir kommen für zwei Vorstellungen in die Schule.

Drei Klassenzimmerstücke sind im Repertoire:

Chica Chica
von Maarten Bakker
Regie Susanne Schwarz  Ab Klasse 7
Tess und Imra, beide 15, kommen neu in die Klasse. Tess ist Deutsche, hat ein loses Mundwerk und einen Freund. Imra ist Türkin, trägt ein Kopftuch und hat eine eigene Meinung. Während sich die Mädchen den Mitschülern vorstellen, geraten sie in Streit über das Tragen von Kopftüchern, den Umgang mit Jungs, über Glauben und Sex. Das Stück erzählt, wie aus Konfrontation Dialog und aus Dialog zusehends Freundschaft wird. Zwei starke Mädchen, die erfahren mussten, was es heißt, gemobbt, eingeschüchtert und bespuckt zu werden, lernen, dass Freundschaft stark macht. Neben dem Thema Freundschaft werden Fragen zu kulturellen Unterschieden, Erziehung, Religion und zu Formen des sexuellen Missbrauchs („Loverboy“) angesprochen. „Chica Chica“ gibt dabei keine klischierten Antworten.
Dauer Eine Doppelstunde
Kosten pro Klasse 250 €
Unterstützt von    


Das ist Esther von Christiane Richers  
Regie Katja Langenbach  Ab Klasse 8/9
Neu eingerichtet von Herbert Enge und Christina Fritsch
Mary Ann ist mit ihrer Großmutter Esther Bauer von New York nach Hamburg gekommen und begleitet sie auf einer Vortragsreihe durch Hamburger Schulen. Als die Großmutter einen Schwächeanfall erleidet, springt Mary Ann für sie ein. Sie erzählt von Esther und von sich und blättert vor den Schülern Bruchstücke der Erinnerung auf. In ihrem Gepäck: Fotos und O-Töne - Von der behüteten Kindheit in Eppendorf, dem Beginn der Nazi-Herrschaft, über die Deportation in die Konzentrationslager bis zur Emigration und den Aufbau einer neuen Existenz. Das Stück erzählt vom Glück des Überlebens.
Dauer Eine Doppelstunde  Kosten pro Klasse 200 € 

Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt – Mein kaputtes Königreich

von Finn Ole Heinrich  Regie Susanne Schwarz 
Für  Klasse 4/5/6 und 7
Paulina, nicht ohne Grund Maulina genannt, zieht mit ihrer Mutter in eine Neubausiedlung. Aber „Plastikhausen“ hat nicht die leiseste Ähnlichkeit mit ihrem alten Zuhause, dem Königreich „Mauldawien“. Die Freunde sind weg und etwas ist mit ihrer Mutter nicht in Ordnung. Maulina sinnt auf Rache, denn, klar, ihr Vater ist an allem schuld, auch an der Trennung der Eltern. Sie wird ihr Königreich zurückerobern, koste es, was es wolle. Maulina begegnet Schmerzen und Ängsten der Kindheit mit Fantasie, Ehrlichkeit und Mut. Der Hamburger Autor Finn Ole Heinrich wurde für „Maulina“ mit dem LUCHS Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet.
Dauer eine Doppelstunde
Kosten pro Klasse 230 €

Unterstützt von    
     

   
 

Weitere Informationen zu allen drei Stücken finden Sie auf der Homepage des Thalia Theaters unter www.-thalia-theater.de. „Das ist Esther“ wird auch im Dr. Alberto-Jonas-Haus gespielt. Die Klassenzimmerstücke können für Schulen beim Thalia Theater gebucht werden unter thaliaundschule@thalia-theater.de oder T: 040.328 14-139

Kollegiums-Ausflug ins Theater

Kollegiums-Ausflug ins Theater Vor dem Theaterbesuch erhalten Sie eine Führung hinter die Kulissen oder eine Einführung in die Inszenierung, sehen sich dann ein Stück Ihrer Wahl an und lassen den Abend bei einem Glas Wein oder Selters im Nachtasyl, der Theaterbar unterm Dach, ausklingen. Wir helfen Ihnen bei der Stückauswahl und Organisation. Dieses Angebot gilt auch für das Thalia in der Gaußstraße. Termine nach Vereinbarung.
Kooperationen

Das Thalia Theater kooperiert in der dritten Spielzeit mit dem Kulturforum 21, dem Education-Programm der Katholischen Schulen im Erzbistum Hamburg, das schul-, jahrgangs- und fächerübergreifende Projekte in 21 Schulen aller Schulformen initiiert. Das Motto der Kooperation lautet „Vielfalt im Spiel“. In dieser Spielzeit führt das Thalia Theater seine TUSCH-Partnerschaft mit der Lessing-Stadtteilschule in Harburg fort. Weitere Infos unter tusch-hamburg.de. In 2017/2018 werden die Stadtteilschule Eppendorf, die Stadtteilschule Niendorf, das Emilie-Wüstenfeld-Gym-na-sium und die Grundschule Eenstock Tandem-Partnerschaften mit dem Thalia eingehen.
Außerdem arbeiten wir mit der Behörde für Schule und Berufsbildung und dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung zusammen.

Kunstaktionen für Schülergruppen

Das Portrait der Roten Zora
Zum Familienstück „Die Rote Zora“ von Kurt Held in der Bearbeitung von Thomas Birkmeir  Idee Annette Kurz, Ausstattungsleiterin
Die kleine kroatische Hafenstadt Senj steht Kopf, seit das Mädchen Zora mit dem feuerroten Haar mit ihrer Bande in der Burgruine oberhalb der Stadt haust. Da verschwinden Brote, Hühner und Fische, und die arroganten Gymnasiasten haben so manchen Kampf mit der Bande auszufechten. Sie bildet eine enge Gemeinschaft, nennen sich die Uskoken und leben mit eigenen Regeln und Ritualen – und das Mädchen Zora ist ihre Anführerin.
Male dein Portrait der Roten Zora, so wie du sie dir vorstellst auf weißen Fotokarton (200 g/m?) in DIN A3 im Hochformat. Verwende dafür Ölkreiden (z.B. von Jaxon), bitte lasse den Hintergrund weiß stehen!
Achtung! Es können nur Bilder ausgestellt werden, die diese Vorgabe erfüllen. Bitte die Blätter nicht knicken und Name, Alter, Klasse und Schule auf die Rückseite schreiben. Die Bilder in einer Mappe bitte bis Fr 13. Oktober 2017 beim Pförtner des -Thalia Theaters (Bühneneingang), Raboisen 67, abgeben. Stichwort: „Die Rote Zora“. Die Bilder werden zur Premiere am 5. November im Mittelrang des Thalia Theaters ausgestellt und sind dort bis Ende 2017 zu sehen. Die Rückgabe der Bilder nach der Ausstellung ist leider nicht möglich!

Kunstaktion mit Schulen zum Festival „Lessingtage – Um alles in der Welt“
im Januar 2018. Wir informieren Sie ab Oktober 2017 über unsere konkreten Planungen.

Lehrerkarten

Mit Lehrerkarten können Sie alle Inszenierungen (außer Premieren und Gastspiele) vorher preisgünstig anschauen und so besser entscheiden, welches Stück sich für Ihre Schülergruppe eignet. Reservierungen unter T: 040.32814-139
Lessingtage 2018
Vor neun Jahren hat das Thalia Theater mit den Lessingtagen ein Festival erfunden, das einmal jährlich Theater aus der ganzen Welt nach Hamburg einlädt, um über eine interkulturelle Gesellschaft heute nachzudenken. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf dem Thema „Demokratie und ihrer Gefährdung“. Im Geiste von G. E. Lessing zeigen wir neben Gastspielen, Ensemble-Produktionen auch Projekte in der Reihe Thalia jung&mehr.

19.1. bis 4.2.2018 Thalia Theater und Thalia Gaußstraße


Demokratie ist - Eine Schüler-Kunstaktion
Über 1.000 Hamburger Schülerinnen und Schüler haben Selfies gemacht und in Bildunterschriften ergänzt, was für sie Demokratie ist oder sein sollte. Diese vielen kleinen Foto-Portraits mit den individuellen Demokratie-Aussagen von Jugendlichen wurden auf Litfaßsäulen plakatiert und so zu einer großen Open-Air-Ausstellung zusammengefasst.
Konzept Herbert Enge, Anne Katrin Klinge, Julia Lochte in Zusammenarbeit mit Ute Radler

Fr 19.1. – So 4.2.2018 Gerhart-Hauptmann-Platz Eintritt frei  Eröffnung am Fr 19.1., 12 Uhr

Democracy! Wer, wenn nicht wir Ein Thalia Treffpunkt Jugendprojekt
In dem neuen Projekt kommen Jugendliche, von denen die einen in Hamburg aufgewachsen und die anderen durch ihre Flucht erst seit kurzem hier sind, gemeinsam ins Spielen und erobern sich den Bühnenraum und machen ihn so zu ihrer eigenen Welt. In Recherchen haben die Jugendlichen sich selbst und andere Jugendliche befragt und sich auf eine Forschungsreise zu den Grenzen und Möglichkeiten von Demokratie begeben. Unterstützt von Theater-Profis suchten die Jugendlichen nach Ausdrucksformen, entdeckten dabei Eigen-Künstlerisches und haben diesen vielgestaltigen „Demokratie-Test“ in eine Performance mit Tanz, Musik und Texten umgesetzt.
Leitung Helge Schmidt und Lea Wendschuh
Mo 22.1.2018, 18 Uhr Thalia Gaußstraße Garage  Eintritt 10/8 Euro

OpenUp! – Untitled 
Ein Projekt der internationalen Jugend-Performance-Gruppe ,Open Up‘, eine Kooperation von Thalia Treffpunkt und Jugendmigrationsdienst CJD Nord Gefördert vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Jung, bunt und vielfältig. Mit großen Rücksäcken voller Erinnerungen und Erfahrungen beschäftigt sich die internationale Jugendperformancegruppe mit politischen Themen und mit sich selbst, der eigenen Identität und dem Leben als Flüchtlinge und People of Color in einem Deutschland, das mit seiner stetig wachsenden Vielfalt in einen kritischen Dialog tritt. Jugendliche aus 12 verschiedenen Nationen bringen ihre Geschichten und ihre Erinnerungen an Krieg, Familie, Heimat, Flucht und Ankommen in Deutschland auf die Bühne und stellen dabei Fragen nach Identität, Glaube, Freundschaft, Liebe und Solidarität.
Leitung Altamasch Noor, David Mullikas, Lea Markard
Do 25.1.2018, 18 Uhr Thalia Gauß Garage  Eintritt Euro 10/8


Video-Interview-Projekt – Orte der Demokratie

WO findet Demokratie für junge Menschen persönlich statt? WO wird Demokratie von ihnen im Alltag gelebt und WAS macht Demokratie für junge Menschen aus? Das wollten wir von Schülern erfahren. Dafür waren wir in Hamburger Schulen mit der Video-Kamera unterwegs und haben Eindrücke gesammelt und in einer Video-Installation eine Bestandsaufnahme versucht. Der Ort der Demokratie muss nicht zwingend das Parlament sein oder ein geografisch fest definierter Platz, sondern kann auch in Form einer Begebenheit als Prozess, als kurzer Moment sichtbar werden. Auf jeden Fall ist es ein Ort, an dem Menschen miteinander im Gespräch, in Austausch verschiedener Meinungen und Perspektiven sind. Von und mit Kursen der Thalia Partnerschulen, der Stadtteilschule (STS) Bergedorf, STS Eidelstedt, STS Lessing in Harburg, Max Brauer STS in Altona, dem Kaifu-Gymnasium in Eimsbüttel und der Schülerschule Pinneberg.
Ein Projekt von Kerstin Steeb, Marat Burnashev und Mia Panther nach einer Idee von Herbert Enge.
Di 30.1.2018, 18 Uhr Thalia Gaustraße Ballsaal Eintritt frei

Schul-Projekte der Weltreligionen In Zusammenarbeit mit der Akademie der Weltreligionen
Hamburger Schulgruppen aus der Stadtteilschule (STS) Eidelstedt, dem Emilie Wüstenfeld Gymnasium, der Katholischen STS St. Paulus in Billstedt und der Lessing STS in Harburg haben in diesem Jahr ausgehend von ihren religiösen und ethnischen Hintergründen szenisch, literarisch und künstlerisch-forschend Aspekte  zu „Glauben und Demokratie“ erkundet und präsentieren ihren Blick in Form von Live-Präsentationen und einer Video-Installation direkt vor der Langen Nacht der Weltreligionen.
Leitung Mia Panther
Sa 3.2.2018, 18.30 Uhr Thalia Theater (Eingangsfoyer und obere Foyers) Eintritt frei


Nachtasyl

Die Theaterbar unter dem Dach gehört allen: dem Publikum sowie den Schauspielern und den Mitarbeitern des Thalia Theaters, die hier zu Partys, Clubs, Konzerten und Lesungen, zu Inszeniertem und Improvisiertem einladen. Barbetrieb täglich ab 19 Uhr.
Newsletter Thalia und Schule

Sie können den Thalia und Schule-Newsletter jederzeit auf der Thalia-Homepage unter Jung&mehr einsehen oder bekommen ihn per Post. Eine E-Mail mit Angabe der Schuladresse genügt und wir senden ihn jeden Monat zu. So sind Sie und Ihre Kollegen immer gut über unsere Premieren und Sonderveranstaltungen informiert.
Anmeldung unter thaliaundschule@thalia-theater.de

Newsletter

Wir nehmen Sie gern in unseren Verteiler auf und senden dann regelmäßig den Newsletter des Thalia Theaters und/oder den Newsletter des Thalia Treffpunkt zu. Anmeldung unter thaliatreffpunkt@thalia-theater.de
Performance-Wettbewerb unart 2018
Best of UNART: 13. April 2018   
Jugendwettbewerb für multimediale Performances


4 x 7 UNART-Gruppen haben im Februar und März in den vier Städten Hamburg, Frankfurt am Main, Dresden und Berlin ihre 15-minütigen Performances präsentiert. Aus jeder Stadt wurden schließlich zwei Gruppen von Expertenjurys für die Teilnahme am BEST OF UNART nominiert. Diese insgesamt acht Gewinner-Performances werden nun noch einmal im Thalia in der Gaußstraße gezeigt.

UNART ist eine Initiative der BHF-BANK-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Schauspiel Frankfurt, dem Thalia Theater Hamburg, dem Staatsschauspiel Dresden und dem Deutschen Theater Berlin.

www.unart.net


Pressespiegel und Programmhefte

zu Thalia-Inszenierungen senden wir Ihnen gerne zu! Rufen Sie uns an, schicken Sie eine E-Mail unter thaliaundschule@thalia-theater.de
Probenbesuche

Wir öffnen einzelne Proben und laden zu ersten Eindrücken der neuen Inszenierungen ein. Infos im monatlichen Newsletter
Projekttag im Thalia Theater / in der Schule

Verbringen Sie einen Projekttag mit Ihren Schülern im Thalia Theater. Wir bieten Ihnen eine Führung hinter die Kulissen mit Informationen zu Berufen am Theater oder eine szenische Einführung zu einer aktuellen Inszenierung oder einen Kostüm- oder Bühnenbild-Workshop an. Oder ein Künstler oder Mitarbeiter des Thalia kommt in die Schule und führt mit den Schülern einen Projekttag zu einem Theater-Thema durch.
Rund um den Theaterbesuch

können Sie Führungen und Einführungen mit uns verabreden. Soweit nicht anders ausgewiesen, entstehen für diese Angebote keine weiteren Kosten, wenn Sie mit Ihrer Schülergruppe eine Vorstellung im Thalia Theater anschauen.
Termine nach Vereinbarung unter Telefon 040.32 81 41 39 oder thaliaundschule@thalia-theater.de

Schülerbotschafter

Thalia-Schülerbotschafter werden und regelmäßig an der Schule über die Thalia-Stücke informieren! Du bekommst Material zur Gestaltung einer Schul-Pinnwand und erhältst regelmäßig Karten für Inszenierungen deiner Wahl sowie Einladungen zu Proben oder anderen Veranstaltungen.
Bewerbung mit Angaben zu Alter, Jahrgang, Schule und E-Mail-Adresse unter thaliaundschule@thalia-theater.de

Hier die Rezensionen!

Das nächste Informations- und Kennlerntreffen findet am Anfang der Spielzeit 28/19 statt.


Schülerkarten

Schülerkarten zu 7,50 € ab 10 Personen. Lehrer erhalten als Begleitperson eine Freikarte. Gruppenkartenreservierungen unter T:  040.32 81 44 22
Schülerprojekte der Weltreligionen

In Zusammenarbeit mit der Akademie der Weltreligionen führt das Thalia Theater zu den Lessingtagen 2018 wieder Projekttage in Hamburger Schulen unter der Leitung der Theaterpädagogin Mia Panther durch. Dabei haben die Schulgruppen die Möglichkeit, ausgehend von ihren religiösen und ethnischen Hintergründen szenisch, literarisch und künstlerisch forschend Aspekte festgelegter Themen zu erkunden. Termine nach Vereinbarung. Schülergruppen ab Jg. 5/6, die Interesse an der Durchführung von Projekten an ihrer Schule ab 30.10.2017 bis Ende Januar 2018 haben, melden sich bitte unter thaliaundschule@thalia-theater.de oder T: 040 328 14-139.
Eine Video-Präsentation der beteiligten Gruppen findet direkt vor die „Lange Nacht der Weltreligionen“ im Februar 2018 im Thalia Theater statt.


Sprechstunde

mit den Theaterpädagogen. Welche Inszenierungen eignen sich für Ihre Schüler? Wie können Sie die Schüler auf den Vorstellungsbesuch vorbereiten? Wie wird Ihre Schule Tandem-Partner des Thalia Theaters? Wir beantworten Ihre Fragen rund um den Thalia-Spielplan und die theaterpädagogischen Angebote. Am Telefon oder persönlich. Termine nach Vereinbarung: thaliaundschule@thalia-theater.de oder T: 040.328 14-137
Tandem

heißt, in den Austausch kommen. Zwischen Ihrer Schule und uns. Zwischen Theatermachern auf und hinter der Bühne und Ihren Schülern. Sie lernen von uns und wir von Ihnen! Sie wollen ein Projekt zu Themen und Texten unserer Inszenierungen anbieten, Sie benötigen Hilfestellungen in Kostüm- oder Bühnenbildfragen: Dann bewerben Sie sich mit konkreten Ideen und Anliegen für eine Projektreihe oder Unterrichtseinheit. Schulen aus Hamburg und dem Umland haben die Möglichkeit, im Tandem mit dem Thalia Theater ins Spiel zu kommen. Lehrer erhalten bei der Realisierung des Projektes Unterstützung von Theaterprofis aus dem Thalia.
Tandem-Partnerschulen sind Stadtteilschule Eppendorf, Stadtteilschule Niendorf, Emilie-Wüstenfeld-Gym-nasium und Grundschule Eenstock.

Thalia-Lounge

An jedem dritten Montag im Monat veranstalten wir ein Treffen im Nachtasyl, der Theaterbar unterm Dach des Thalia oder im Ballsaal im Thalia in der Gaußstraße, um Ihnen Backstage-Einblicke zu eröffnen, Sie in Kontakt mit Dramaturgen, Bühnenbildnern und Schauspielern zu bringen, spiel-praktisch zu arbeiten oder mit Ihnen Ideen und Impulse für Projekte im Unterricht zu entwickeln.

6. Thalia-Lounge im Februar 2018: Antú Romero Nunes und sein Theater
„Nunes stellt die Theatermittel auf der Bühne zur Rede und er reflektiert sie dadurch. Er greift Traditionen des Slapsticktheaters, Clownstheaters und der Commedia Dell‘ Arte auf. Die Schauspieler agieren mit großer Spiellust, Formen der Pantomine werden zu Antúmime.“ (Matthias Günther) 
Antú Romero Nunes, Jahrgang 1983, ist seit der Spielzeit 2014/2015 Thalia-Hausregisseur. Im Thalia Gaußstraße inszenierte er 2009 „Invasion!“ von Jonas Hassen Khemiri, weitere Inszenierungen folgten: „Atropa. Die Rache des Friedens“ von Tom Lanoye. „Merlin oder Das wüste Land“ ist seine erste Inszenierung auf der Großen Bühne des Thalia. „Don Giovanni. Letzte Party“ nach Mozart/da Ponte, „Moby Dick“ nach Herman Melville, „Die Drei-groschenoper“ von Brecht , „Richard III.“ von  Shakespeare, „Die Odyssee“ nach Homer folgten und im Januar 2018 wird „Michael Kohlhaas“ von Kleist zu sehen sein. Was macht die Faszination dieser Regie-Arbeiten aus? Mit welchen Mitteln arbeitet er und was ist das Besondere in seiner Zusammenarbeit  mit den Schauspielern?  Diese und weitere Fragen werden der Dramaturg Matthias Günther, der ihn bei seinen letzten Arbeiten begleitete und der Schauspieler Thomas Niehaus, der in vielen Inszenierungen zu sehen ist, beantworten.
Mo 19.2.2018, 17.30 Uhr Nachtasyl Thalia Theater Eintritt frei
Bitte anmelden unter 040.328 14-139 oder thaliaundschule@thalia-theater.de


Thalia mobil

Wir kommen an die Schule und spielen bei Ihnen unsere Klassenzimmerstücke.
Informationen zu allen drei Stücken, die in der Schule gespielt werden, finden Sie auf der Homepage des Thalia Theaters unter thalia-theater.de.

Thalia Treffpunkt

Kurse, Gruppen und Workshops für Jugendliche und andere Interessierte, die selbst Theater spielen oder mehr über die Arbeit am Theater erfahren möchten.
tms - Theater macht Schule
Hamburger Schultheaterfestival „theater macht Schule 0-6“ für Grundschulen und Jahrgänge 5 und 6
Das tms-Schultheaterfestival 0-6 findet in dieser Form zum 13. Mal statt. Es ist eine Kooperation von der Behörde für Schule und Berufsbildung, vom Fachverband Theater in Schulen, vom Landesinstitut für Lehrerbildung und vom Thalia Theater.    An drei Tagen zeigen 12 Schulgruppen (2. – 5./6. Klassen) mit über 300 theaterbegeisterten Kindern aus ganz Hamburg Verschiedenstes: Gespielte Bilderbücher, Märchenadaptionen, Tanz-, Bewegungs- und  Musiktheater sowie fantasievollste Eigenproduktionen.

Mittwoch 23.05.2018

10 Uhr
Festival-Eröffnung
Herbert Enge, Leitung Thalia jung&mehr

Eröffnungsperformance: Wie geht Theater?
Grundschule Duvenstedter Markt, Klasse 2L,24 SuS
Spielleitung: Johanna Vierbaum


1 ICH + ICH = ICH                         
         Dauer: 25 Min.
Tanztheater
Grundschule Windmühleweg, Klasse 4, 24 SuS
Spielleitung: Julia Dold


Mit dem Stück „ICH+ICH=ICH“ kreieren die Schülerinnen und Schüler ein Tanztheaterstück über ihre Persönlichkeiten, ihre Ängste, Vorlieben und geheimen Wünsche. Sie gehen dabei auch der Frage nach, was „DAS ICH“ eigentlich ist, woraus es besteht, wie und wo wir es finden. Dabei geht es auch um „DAS ICH“ im Netz, seiner Wandelbarkeit und dessen Gefahren. Wer sind wir und warum? Als flashlight-artige Collage aus Tanz und Sprache wurde das Stück zusammen mit den Schülerinnen und Schülern ohne Vorlage selbst gestaltet. Dabei nutzten die Kinder Situationen und Erfahrungen aus ihrem Alltag. Die Kinder konnten ihre Ideen und eigenen Texte einbringen, sowie dramaturgisch mit arbeiten.
So entstand ein ,schnell geschnittenes‘ Tanztheaterstück über „UNS“!

12 Uhr

2 Dornröschen lässt die Puppen tanzen        
  Dauer: 25 Min.
Puppentheater                  

Gymnasium Heidberg, Klasse 5a, 28 SuS
Spielleitung: Heidi Schäfer und Lisa Friedrich-Dorn


Mit selbst gebauten Puppen spielen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a das Märchen Dornröschen - einmal ganz anders. Märchenfiguren treffen aufeinander, feiern gemeinsam die Geburt des Dornröschen. 15 Jahre später begegnet Dornröschen in ihrem Schloss allen Märchenfiguren erneut. Durch Einsatz des eigenen Körpers wird die Hecke hochgezogen - schafft der Prinz es wirklich Dornröschen zu befreien?


3 Die große Wörterfabrik                
Dauer: 15 Min.
Sprech- und Bewegungstheater, Bilderbuchadaption
Schule Ohkamp, Klasse 3b, 23 SuS
Spielleitung: Karin Newe-Dahm


Wir Kinder können sprechen, was wir wollen und wie uns "der Schnabel" gewachsen ist, aber im Land der großen Wörterfabrik ist das ganz anders. Dort gibt es die Vorschrift, dass  man nur die Wörter benutzen darf, die man vorher gekauft und geschluckt hat. Was macht man nun, wenn man nicht genug Geld hat, um sich Wörter zu kaufen und deshalb nur wenige oder nicht die passenden Wörter hat, um jemand zu sagen, dass man ihn gern hat? Geht das überhaupt? Kann man sich trotzdem verstehen? Lasst euch überraschen, ob das möglich ist oder nicht.


Donnerstag 24.05.2018

10 Uhr

4 Unsere Bilder einer Ausstellung             
Dauer 20 Min.
Rhythmikal
Schule Barlsheide, Klasse 2d, 17 SuS
Spielleitungen:  Maike Graunke, Kerstin Otten, Thomas Wahl


Wir machen einen Ausflug in die Kunsthalle. Da hängen nur olle, langweilige Bilder?? Wenn das man kein Irrtum ist! Wir stellen uns vor, unsere Bilder hängen in der Kunsthalle und werden beim Anschauen lebendig…     


5 Aristide                                       
Dauer: 25 Min.
Sprech- und Bewegungstheater
Grundschule Rönneburg, Klasse 2a, 19 SuS
Spielleitung: Cordula Frahm


Die Eltern von Luisa, Ben Alex, Anna und Alice haben genug von den täglichen Streitereien mit ihren Kindern: Unordnung, keine Hausaufgaben, ständig fernsehen usw. So beschließen sie in die Welt zu gehen und ihre Kinder zu verlassen. Unter der Leitung von Aristide genießen die Kinder nun die neugewonnene Freiheit und leben sich aus, doch sind sie wirklich frei?

12 Uhr


6 „Gemeinsam schaffen wir das!“  - Schnipp und Schnapp    
Dauer: 20 Min.
Sprech- und Bewegungstheater, Bilderbuchadaption                      

Grundschule Rahewinkel, Klasse 3/4 , 14 SuS,
Spielleitung: Feuke Janssen, Sebastian Schultheis, Susanne Bach


Schnipp hat Angst vorm Fliegen – deshalb kann Schnipp nicht mit seinen Freunden und seiner Familie im Winter in den Süden fliegen. Sein bester Freund Schnapp bleibt mit ihm zurück. Schnell treffen die beiden Freunde auf die Tiere im Wald, die im Winter hierbleiben. Alle zusammen sorgen dafür, dass es ein gemütlicher und warmer Winter(schlaf) wird und im Frühling …


7 Planet der Stühle                                    
Dauer: 25 Min.
Bewegungstheater, Eigenproduktion
Elbinselschule, Klasse 2, 20 SuS
Spielleitung: Katharina Hoenig


Als die Kinder eines Morgens in die Schule kommen ist kein einziger Stuhl mehr da. Zunächst beschuldigen sie sich gegenseitig, die Stühle geklaut zu haben. Doch schnell wird klar wer dahintersteckt: Salami und die Aliens. Die Kinder fliegen mit ihren Raketen ins All und finden auf einem fremden Planeten ihre Stühle wieder. Allerdings haben die sich mittlerweile in Monster verwandelt. Als dann auch noch die Aliens auftauchen ist die Angst groß. Doch die Kinder haben eine Idee, wie sie ihre Stühle zurückbekommen können...


8 Frederick                    
Dauer: 15 Min.
Stabpuppen- und Bewegungstheater
Schule Jenfelder Straße, Klasse 2a und 4a, 26 SuS
Spielleitung: Sonja Glüh


Alle Mäuse sammeln Vorräte für den Winter. Alle bis auf Frederick. Frederick sammelt schöne Wörter, Sonnenstrahlen und Farben. Was sammelst du? Schneekugeln? Freunde?
 

Freitag 25.05.2018

09:30 Uhr

9 Es war einmal!                                          
Dauer: 20 Min.
Eigenproduktion mit Musik und Tanz
Louise Schroeder Schule, Klasse 3a, 22 SuS
Spielleitung: Katja Krach-Grimm


Es ist wie immer: Rapunzel kämmt sich die Haare, der Froschkönig holt die Kugel aus dem Brunnen, genauso wie die anderen Märchenfiguren immer nur das tun, was sie auch schon vor langer Zeit taten. Kurz: Die pure Langeweile herrscht im Märchenbuch! Aber plötzlich fallen sie wie durch Zauberhand aus dem Buch und entdecken zusammen Neues. Ihr Motto: Auf zu neuen Ufern mit R---k---t---?!


10 Der Neue                
Dauer: 20 Min.
Sprech- und Bewegungstheater, Eigenproduktion
Louise Schroeder Schule, Klasse 3c, 23 SuS
Spielleitung: Danail Yankov


Nach einem Unfall auf dem Schulhof entdecken die Kinder einen Text, der prophezeit, dass der Klasse etwas Merkwürdiges bevorsteht. Keiner nimmt es aber ernst. Doch das, was in der Prophezeiung steht, wird tatsächlich wahr. Ob die Klasse aus der Falle rauskommt, bleibt ungewiss.


11:30 Uhr

11 Make Mousehouse great again            
Dauer: 30 Min.
Sprech- und Bewegungstheater, Eigenproduktion
Schule Grumbrechtstraße, Klasse 5/6, 18 SuS
Spielleitung: Silke Marr-von Ostrowski und Anna-Lena Prüß


Es lebte einmal vor langer, langer Zeit heute oder auch erst übermorgen ein kleines Mäuserudel. Das zufriedene, kleine Mäuserudel lebte in einem kleinen Haus, nennen wir es MOUSE-HOUSE. Die Mäuse waren eigentlich glücklich. Sie lachten und sangen und spielten und schliefen und lachten und sangen und fraßen. Nun ja, gelegentlich waren die Lebensmittel ein wenig knapp, aber bisher war noch jeder immer satt geworden, denn die Mäuse teilten alles ganz gerecht. Doch da war eine Maus, der reichte das nicht mehr. Sie war hungrig. Hungrig nach Macht. Ihr Name war Donaldina. Zusammen mit ihrem gerissenen Kumpel Wladi und den beiden Bodyguards Sadi und Asma heckte sie einen gemeinen Plan aus.


12 Wörterschatz                    
Dauer: 15 Min.
Sprech- und Bewegungstheater, Bilderbuchadaption
Grundschule Bindfeldweg , Klasse 2a und 2c, 29 SuS
Spielleitung: Antonia Braun, Dorit Jorzik


Stell dir vor es gibt ein Land, in dem man jedes Wort kaufen muss, bevor man es aussprechen kann. Wie sieht wohl der Alltag in diesem Land aus? Wie kann man hier jemandem zeigen, dass man ihn gern hat? Denn im Land der großen Wörterfabrik ist sprechen teuer.


Festival-Abschluss
Schulband der Schule Barlsheide
Leitung Christiane von Deutsch


Dance-Crew der Schule Barlsheide
Leitung Veronique Telliez


13 Uhr


Fachgespräch                                              
Dauer: 120 Min
Leitung: Johanna Vierbaum, Landesinstitut für Lehrerbildung, Fortbildung Grundschule und Kl. 5/6

„Theater in der Grundschule und in der Beobachtungsstufe“ - Ein Fachgespräch für Spielleiterinnen und Spielleiter sowie interessierte Gäste über die präsentierten Theaterprojekte.



TUSCH (Theater und Schule)

ist eine gemeinsame Initiative der Behörde für Schule und Berufsbildung, der Kulturbehörde, der Bürgerstiftung Hamburg und der Hamburger Theater. Im Rahmen dieses Projektes gehen Hamburger Theater zwei- oder dreijährige Partnerschaften mit Hamburger Schulen ein. In dieser Spielzeit führt das Thalia Theater seine TUSCH-Partnerschaft mit der Lessing-Stadtteilschule in Harburg fort. Weitere Infos unter tusch-hamburg.de

U-18 Stücke
Unsere Stücke für ein junges Publikum.
Workshopreihe zum Thema Umbruch
Wir bieten Workshops zu diesem Thema an, in denen wir uns spielerisch mit Motiven, Aspekten und Figuren von Stücken und Inszenierungen beschäftigen. Sie sind als Schülerprojekte ab Jg. 9/10 und auch als Lehrerfortbildungen für Ihre Schule buchbar.
Absprachen über Dauer, Kosten und Termine bitte unter T: 040.328 14-139

Workshop  Angst
Wut und Angst sind komplementäre Zustände des außer Balance geratenen Menschen. „Atlas der Angst“ nennt sich eine Dokumentation von Armin Smailovic und Dirk Gieselmann, die das Phänomen „deutsche Angst“ quer durch Deutschland ergründen wollen. Wir fragen bei uns selbst nach, was Angst macht und wie diese sich ausdrückt. In dem Workshop entwerfen wir Situationen für Improvisationen, um eine klareres Bild der eigenen Angst zu bekommen.

Workshop  Ein Stück Courage
Das Stück von Bertolt Brecht zeigt den längsten aller Religionskriege, den 30-jährigen Krieg als Fortführung der Geschäfte mit anderen Mitteln. Und zeigt zugleich, dass die Rechnung für niemanden aufgeht. Im ersten Teil des Workshops erarbeiten sich die Teilnehmer zielgerichtet Grundlagen von Improvisationen, im zweiten Teil beschäftigen sie sich mit den unterschiedlichen Figuren der Vorlage und proben im Spiel Handlungsmöglichkeiten.

Workshop  Die Weber
Beschreibungen der Lebens und Arbeitsbedingungen aus dem Hauptmann-Stück „Die Weber“ und aus heutigen Bekleidungsfabriken von Billiglohnländern werden miteinander verglichen. Die Schilderungen werden zunächst nachgestellt, um dann die „Bilder“ in Bewegung zu versetzen. In welchen konkreten Räumen spielt(e) sich Arbeit und Leben ab? Ausgehend von Texten aus dem Stück und einem Protestartikel aus Pakistan werden Szenen entworfen, in denen sich die Arbeitenden gegen die Umstände auf-lehnen.

Workshop  Umbruch und Veränderung
Was verändert sich gerade in Europa? Wie kommen diese Veränderungen in deinem Alltag an? Was veränderst du? Der Workshop setzt Impulse, welche individuellen Mitwirkungsmöglichkeit Schüler haben und macht Mut, sich einzumischen!

Schüler-Workshops zu dem Schwerpunkt der Spielzeit
Europa steht derzeit vor vielen Herausforderungen, die den Zusammenhalt infrage stellen. Wie ist es um die Tragfähigkeit der Wertegemeinschaft bestellt, wie steht es um Solidarität und Gemeinschaftssinn? Millionen Menschen verlassen aus wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Not, aus Angst vor Krieg und aus Sorge um ihre Freiheit ihre Heimat, um in Europa Zuflucht zu suchen. Existenzielle Fragen werden aufgeworfen, die am Fundament Europas rütteln. Sechs Neuinszenierungen des Thalia Theaters widmen sich dem Schwerpunkt „Umbruch in Europa / Europa im Umbruch“, drei Produktionen beleuchten aktuelle, gegenwärtige Fragestellungen, drei weitere historische Dimensionen. Während sich Shumona Sinha in „Erschlagt die Armen!“ mit Kernfragen der französischen Asylpolitik auseinandersetzt, beschreiben Jelinek und Stephens in „Wut/Rage“ – ausgehend von den islamistischen Anschlägen auf die Redaktion von „Charlie Hebdo“ – die Vielgestaltigkeit der Wut in Europa. Dem gegenüber betrachten Smailovic/Gieselmann in ihrer Dokumentation die Ängste der Deutschen vor gesellschaftlichen Veränderungen, dem Fremden und der Zukunft. Vor dem Hintergrund aktueller Religionskriege hat der moderne Klassiker „Mutter Courage und ihre Kinder“ von Bertolt Brecht neue Aktualität gewonnen. Er erinnert an eine deutsche wie europäische Epoche, den 30-jährigen Krieg. Das Stück „Die Weber“ von Gerhart Hauptmann beschäftigt sich mit dem Strukturwandel der Arbeit in der Frühzeit der Industrialisierung Mitte des 19. Jahrhunderts, sozusagen eine Blaupause zu heutigen Arbeitsverhältnissen von Billiglohnarbeitern in „fernen“ Ländern. „Das achte Leben“ von Nino Haratischwili schildert den Aufstieg und Fall des Kommunismus von der vorrevolutionären Zeit bis ins Nachwende-Europa aus der Perspektive einer georgischen Familie. Die Workshops zu dem Schwerpunktthema beschäftigen sich mit diesen vielfältigen Formen von Umbrüchen und Veränderungen. Sie sind als Schülerprojekte ab Jg. 9/10 und auch als Lehrerfortbildungen für Ihre Schule bei uns buchbar.
Absprachen über Dauer und Termine bitte unter T: 040.328 14-139

Kosten
60 Min: 3,- € pro Schüler; buchbar nur für zwei WS hintereinander
90 Min: 4,- € pro Schüler
120 Min: 100,- €
3Stunden: 145,-€
4 Stunden: 180,- €
5 Stunden: 210,-€
jeweils plus Fahrtkosten HVV


Workshops-on-demand

Sie finden bei uns Workshops zu unterschiedlichsten Darstellungstechniken (Bewegungstheater, Bühnenpräsenz, Chor und Choreographie, Performance, Arbeit an der Rolle, Sprechtraining etc.). Nach Absprache sind auch andere Schwerpunktsetzungen möglich. Die Workshops werden geleitet von erfahrenen Regisseuren, Schauspielern, Theaterpädagogen und anderen Theatermachern. Die Dauer der Workshops ist flexibel von 3 bis 16 Zeitstunden. Die Kosten ergeben sich aus Dauer und Teilnehmerzahl.
Weitere Infos unter T: 040.328 14-139


Zuschauen

ist auch eine Kunst: Das Theater zeigt nie das ganze Bild, läßt weg, gibt Zeichen. Der Zuschauer ergänzt, fügt alles mit seiner Vorstellungkraft zusammen. Seine Gedanken, Gefühle, Erinnerungen und die persönliche Art der Wahrnehmung fließen aktiv ein. Unsere theaterpädagogischen Angebote machen Schüler neugierig auf die Besonderheiten der Theaterkunst.


Kontakt


Thalia und Schule
Thalia Theater GmbH, Thalia und Schule,
Alstertor, 20095 Hamburg
Herbert Enge / Theaterpädagogik -Leitung
Anne Katrin Klinge / Theaterpädagogin
Petra Urbanski / Büro und Organisation
Telefon 040.32 81 41 39
Fax 040.32 81 42 04
www.thalia-theater.de
E-Mail: thaliaundschule@thalia-theater.de

Gruppenkartenbestellungen
040. 32 81 44 22


News & Infos

Sie möchten regelmäßig den Lehrerbrief und weitere Informationen von Thalia und Schule per Post erhalten? Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihrer Schule, Postadresse und Telefonnummer an thaliaundschule@thalia-theater.de


Aktuelles



1. Thalia-Lounge: Spielplan 2018/19 
Aus erster Hand erfahren, was kommt. Die Chef-Dramaturgin des Thalia Theaters Julia Lochte informiert über den Start in die neue Spielzeit und gibt Hinweise auf die Stücke des Spielplans. Die Theaterpädagogik stellt Möglichkeiten vor, zum Spielplan aktiv zu werden.
Mo 17.9.2018, 17.30 Uhr Thalia Nachtasyl  Eintritt frei


News Thalia Treffpunkt-Highlights und Infos zu den neuen Theaterprojekten und Workshops mit allen Kursleiter*innen und Referent*innen.
Di 18.9.2018, 17 Uhr Thalia Theater Nachtasyl  Eintritt frei



Kunstaktionen für Schulgruppen ab Kl. 3/4: zu „Die Rote Zora“
„Nehaj – die Burg der Uskoken“ Idee Annette Kurz, Ausstattungsleiterin
In Senj, der ältesten Stadt an Kroatiens Küste leben die elternlosen Kinder Nicola, Pavel, Duro, Branko und ihre Anführerin die Rote Zora als Bande zusammen. Verfolgt und bedroht von der Polizei, haben sie sich auf die alte, halb verfallene Burgruine „Nehaj“, die auf einem Berg liegt, zurückgezogen und hier ein neues Zuhause gefunden. Im 16. Jahrhundert haben hier die tapferen Uskoken gelebt. Sie sind die großen Vorbilder der Bande für Mut, Freiheitswille und Zusammenhalt.
Zeichne deine Uskoken-Burg „Nehaj“, wie du sie dir vorstellst, auf schwarzes Bastelpapier (Tonpapier, dünnen Fotokarton), schneide die Konturen, innen und außen mit einer Schere aus (Scherenschnitt) und klebe sie im Hochformat auf sehr stabilen, weißen Fotokarton in DINA3 (ca. 200g/m2). Achtung! Es können nur die Bilder ausgestellt werden, die die Vorgabe erfüllen. Bitte die Blätter nicht knicken und Name, Alter, Klasse und Schule auf die Rückseite schreiben. Die Bilder werden im November 2018 im Mittelrang des Thalia Theaters ausgestellt.
Die Bilder in einer Mappe bitte bis Fr 28. September beim Pförtner des Thalia Theaters (Bühneneingang), Raboisen 67, abgeben. Stichwort: „Nehaj – die Burg der Uskoken“


Lehrer*innen-Fortbildungen und Schüler*innen-Workshops zu den Kinder-und Jugendstücken
Wir geben Anregungen zur Vorbereitung einer Schulklasse auf den Theaterbesuch. Mit Spielen zu Motiven, Übungen zu den Figuren, Improvisationen und szenischen Umsetzungsideen. Die Teilnehmer erhalten einen Fortbildungsnachweis und eine Materialmappe mit zusätzlichen Informationen rund um die Inszenierung.
Leitung Anne Katrin Klinge, Theaterpädagogin
Kosten jeweils 13 €. Die Teilnahme ist nur mit Ticket möglich, das Sie an der Thalia Tageskasse erhalten.
„Die Rote Zora“ am Do 1.11.2018, 17–19 Uhr Thalia Gaußstraße
„Geisterritter“ am Di 6.11.2018, 17–19 Uhr Thalia Gaußstraße


Für 60-minütige Workshops „Die Rote Zora spielen“ und „Geisterritter spielen“ mit Schülergruppen zu beiden Stücken (Kosten pro Schüler*in 2 €) kommen wir auch gerne in die Schulen.
Termine ab Oktober 2018 unter 040.328 14-139/-137.


Im Rahmen von Wetter.Wasser.Waterkant 2018 / Bildungswoche zu Klima, Ökologie und Nachhaltigkeit
Das Wetter Uraufführung Regie Jan Philipp Stange
Ein feiner Nebelvorhang hängt über den Morgenstunden. Von der See her weht schwacher Wind in Richtung eines südöstlichen Tiefdruckgebiets. Nach dezentem Druckabfall in Bodennähe verstärkt er sich, trägt den Nebel fort und entblößt am späten Vormittag die Frühlingssonne. Sie geht still auf ihren Zenit zu und erwärmt die aufsteigende Luft, bis gegen zwei Uhr die Höchsttemperatur erreicht wird. Am frühen Nachmittag schieben sich Wolken vor die Szene. Winde fahren auf. Leichter Nieselregen kündigt einen Wetterumschwung an. Lange hatte das Theater kein Dach über dem Kopf. Es fand unter freiem Himmel statt, direkt unter den Augen der Götter. Wind und Wetter waren natürliche Bestandteile der Dionysien, Blitz und Donner spielten in der Tragödie sich selbst. Inzwischen sind Himmel und Erde getrennt und die Wettervorhersage hat übernommen. Sie zeigt uns jeden Abend, wie die Welt morgen aussehen wird. Regenschirm oder hitzefrei? Sonnenbrille oder Weltuntergang?  Alle reden über das Wetter. Wir machen es. Die Wettervorhersage extended
live im Thalia Theater.
Schülervorstellung Di 18.9.2018, 18 Uhr Thalia Gaußstraße


Unser Begleitangebot

Workshop  „Wetter machen“ Ab Klasse 9
Ausgehend von der Thalia Inszenierung „Das Wetter“, die live und abendfüllend die Wettervorhersage auf die Theaterbühne bringt, werden wir spielerisch das Zusammenspiel von Mensch und Meteorologie erforschen. Die Teilnehmer*innen beschäftigen sich mit der Frage, wie etwas so schwer Vorhersagbares wie das Wetter auf der Bühne in Szene gesetzt werden kann und erstellen in Gruppenarbeit Performances  zum Thema. Die Schüler*innen reflektieren das Thema „Wetter“ mit den Mitteln des Theaters. Dabei wird der eigene kreative Ausdrucks gestärkt, der bewusste Einsatz von Sprache und Bewegung geübt, verbale und non-verbalen Kommunikationsfähigkeit gestärkt.
Dauer 90 Minuten  Ort Ihre Schule  Termine nach Absprache  Kosten 4 € pro Schüler*in
T: 040.328 14-139 oder thaliaundschule@thalia-theater.de


Fortbildung: Anders anfangen / Übergänge inszenieren
Wie kann die Spielleitung neu und anders mit einem Dramentext und Stücktext die Theaterarbeit beginnen? Denn der Text ist keine Vorschrift, sondern ein Ausgangspunkt für mögliches theatrales Handeln und szenisches Arbeiten. Theater darf, es soll sich in Konflikte verstricken.
In dieser Fortbildung werden anhand von unterschiedlichen literarischen Texten aus dem Thalia Spielplan „Anfänge erprobt“, Übergänge inszeniert und besprochen. Die Teilnehmer*innen erhalten einen Überblick über unterschiedliche Wege, um mit einem  großen Ensemble ins Spiel zu kommen und eigenes Spielmaterial zu generieren.
Leitung Alina Gregor, Regisseurin
Kosten 60 €. Die Teilnahme ist nur mit Ticket möglich, das Sie an der Thalia Tageskasse erhalten.
Sa 22.9.2018, 15.30-21.30 Uhr Thalia Gaußstraße
Weitere Lehrerfortbildungen geben wir zu Beginn der neuen Spielzeit bekannt.



 
Hier geht es zur Facebook-Seite von Thalia Jung & mehr


Newsletter/ Downloads

  11. Newsletter für Lehrer12. Newsletter für LehrerKinder- und Jugendstücke 2018/2019

Hier  geht es zu den Rezensionen der Thalia-Schülerbotschafter.