Thalia Treffpunkt

Aktuelles


The Island – Ein Thalia jung&mehr- Projekt
Internationales Jugendprojekt OpenUp! Eine Kooperation von CJD und Thalia Treffpunkt, Thalia Theater
Unterstützt vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.
Eine Gruppe junger Flüchtlinge verlässt ihre Heimat, um ein neues Leben in Europa zu beginnen. Mit vielen Erwartungen machen sich die jungen Menschen auf ins Ungewisse. Über das Meer reisend, erreichen sie neues Festland. Europa ist erreicht, so scheint es auf jeden Fall. Doch dann müssen sie feststellen, dass der Ort ihrer Ankunft nicht in Europa liegt, sondern eine Insel ist, die keiner kennt. Eine ungekannte, noch nicht erforschte Welt gilt es zu entdecken. Auf sich allein gestellt, bauen die Jugendlichen ihren eigenen Staat und verknüpfen dabei Werte und Vorstellungen ihrer Heimat mit jenen, die sie mit Europa verbinden. Das Abenteuer der Gruppe beginnt.
Fr 26.10.2018, 19 Uhr Thalia Gaußstraße Garage Im Rahmen des Eigenarten-Festivals


Hier geht es zur Facebook-Seite von Thalia Jung & mehr


Thalia Treffpunkt
Theater für junge Leute
Für Alle

Wir machen Theater: Mit Jugendlichen, Auszubildenden und Studierenden. Mit Berufstätigen und Senior*innen. Zuschauer*innen werden bei uns zu Mitwirkenden, Produzierenden, Darsteller*innen und Autor*innen. Die Kurse, Workshops und Projekte orientieren sich an den Themen-Schwerpunkten des Spielplans, thematisieren im Jahr des 175jährigen Thalia-Jubiläums unterschiedlichste Aspekte der Gegenwart und der Zukunft, reflektieren Fragen nach der eigenen Identität aus verschiedensten Perspektiven; die Neugier auf das Andere wird dabei zu einem Plädoyer für eine offene Gesellschaft. Die Thalia Treffpunkte starten ab September/Oktober 2018 und finden regelmäßig bis Anfang Juli 2019 statt. Jeden Monat gibt es neue Projekte zu Schauspiel, Sprache und Improvisationen, zu Dramaturgie und Regie, zu Bewegung und Musik sowie zu Ausstattung. Theaterleute aus Schauspiel, Regie und Dramaturgie und Theaterpädagogik vermitteln, wie es geht. Die Gestaltungsworkshops präsentieren Ausstellungen im Foyer. Die Theatergruppen spielen ihre Inszenierungen im Mittelrangfoyer, im Nachtasyl, im Thalia Gaußstraße oder an anderen öffentlichen Orten. Die Thalia jung&mehr-Reihe zeigt bei den Lessingtagen Anfang 2019 und den drei Festivals für Kinder und Jugendliche, dem „theater macht schule” Schultheaterfestival, dem Grenzgänger-Festival und dem Unart-JugendperformanceWettbewerb, welche hohe Bedeutung Internationalität, Vernetzung und Inklusion für uns Theaterschaffende haben.
Blick hinter die Kulissen

Wir zeigen alles über die Arbeit hinter den Kulissen des Thalia Theaters. Führungen durch das Theater, Einfüh-rungen zu den Stücken des Spielplans, Gesprächskreise über Theater, Begegnungen mit unseren Theater-machern.

Die folgenden Kurse finden in Kooperation mit der Hamburger Volkshochschule statt.

1  Nachgefragt
Theater fasziniert und polarisiert. Im Idealfall lässt es uns beglückt, manchmal auch nachdenklich zurück.
Was steckt hinter dem Konzept der Inszenierung? Wer hatte die Idee zu diesem Bühnenbild? Wer außer den Schauspieler*innen ist noch an einer Theaterproduktion beteiligt? „Nachgefragt“ beleuchtet zwei aktuelle Produktionen am Großen Haus und eine Produktion im Thalia Gaußstraße aus unterschiedlichen Perspektiven. Wir beschäftigen uns mit Texten und Regiehandschriften, stellen Fragen, suchen nach Antworten und bieten Hintergrundinformationen rund um folgende Theaterproduktionen: Patentöchter. Im Schatten der RAF – ein Dialog von Julia Albrecht und Corinna Ponto, Regie Gernot Grünwald; Hexenjagd von Arthur Miller Regie Stefan Pucher und Medea – Das Goldene Vlies von Franz Grillparzer, Regie Jette Steckel.
Leitung Stefanie Mehring, Referentin
Teil 1: 4 Treffen ab 7.11.2018 und
Teil 2: 4 Treffen ab 9.1.2019, jeweils Mi 17.30 – 19.30 Uhr.
Insgesamt 8 Treffen und zusätzlich 3 Vorstellungsbesuche nach Terminabsprache.
Kosten 80 €; Schüler*innen, Studierende u.a. 40 € Zusätzliche Kosten für Theaterkarten.
Thalia Theater, Bühneneingang, Raboisen 67

2  Im Dialog – Die Lessingtage 18.1. – 3.2.2019
Wir beschäftigen uns mit drei Gastspielen aus aller Welt. Mit den unterschiedlichen Theaterästhetiken, den Texten und den Themenfeldern. Beteiligte vor und hinter den Kulissen kommen zu Wort und berichten über Herausforderungen und Glücksmomente, die ein solch großes und spannendes Festival mit sich bringt. Die Lessingtage 2019 finden vom 18. Januar bis 3. Februar 2019 statt.
Leitung Nehle Mallasch, Kulturmanagerin & Redakteurin
Do 10.1.2019 und Do 17.1.2019, jeweils 17.30 – 19.30 Uhr und an den Vorstellungstagen der Gastspiele 1,5 Stunden vor der Vorstellung
Nachgespräch Do 7.2.2019, 17.30 – 19.30 Uhr
Insgesamt 6 Treffen (mit Vorstellungsbesuchen)
Kosten 60 €; Schüler*innen, Studierende u.a. 30 €
Zusätzliche Kosten für Theaterkarten
Thalia Theater, Bühneneingang, Raboisen 67

3  Fotoexkursion im Thalia Theater
Wo entstehen Bühnenbilder und Kostüme? Was ist ein Schnürboden und wo sitzt der Inspizient? Der Blick hinter die Theaterkulissen steht in diesem Kurs im Mittelpunkt. Beim Rundgang durch das Thalia Theater erkunden wir Orte vor, hinter, auf der Bühne und in den Werkstätten. Neben ungewöhnlichen Still LifeFotomotiven erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in die unterschiedlichen Theaterberufe und die Abläufe innerhalb einer Theaterproduktion. Bitte eigene Kamera mitbringen.
Leitung Peter Bruns, Fotograf & Thalia Tischlermeister
Kurs 1 So 23.9.2018, 10 – 15 Uhr
Kurs 2 So 28.10.2018, 10 – 15 Uhr
Kurs 3 So 17.2.2019, 10 – 15 Uhr
Kurs 4 So 23.6.2019, 10 – 15 Uhr
Kosten je Kurs 42 €; Schüler*innen, Studierende u.a. 21 €
Thalia Theater, Bühneneingang, Raboisen 67

4  Thalia Foto-Treff
In diesem Kurs erarbeiten wir gemeinsam ein freies Thema, inspiriert durch Stücke und Themen des Thalia
Theater Spielplans. Die Teilnehmenden fotografieren eigenständig und die gemeinsamen Termine dienen
der Bildbesprechung und -auswahl. Der Kurs gibt grundlegende Informationen zu verschiedenen fotografischen Stilrichtungen und wir tauschen uns über Bildaufbau und Bildgestaltung aus. Eine Ausstellung ist geplant.
Leitung Peter Bruns, Fotograf & Thalia Tischlermeister
Kurs 1 17.10., 21.11., 12.12.2018 und 16.1.2019, jeweils Mi 19 – 22 Uhr
Kurs 2 20.2., 20.3., 10.4. und 8.5.2019, jeweils Mi 19 – 22 Uhr
Kosten je Kurs 96 €; Schüler*innen, Studierende u.a. 48 €
Thalia Theater, Bühneneingang, Raboisen 67

5  Wir – Ihr – Ich. Inszenierte Fotografie im Theater
Inszenierte Fotografe an ungewöhnlichen Orten hinter den Kulissen des Thalia Theaters. Ausgehend vom Schlagwort „Identität“ beschäftigen wir uns mit Portrait und Peoplefotografe und gehen spielerisch und experimentell mit Raum und Licht um. Eine Einführung in verschiedene fotografische Stilrichtungen und die gemeinsame Bildbesprechung ist Teil des Kurses. Bitte eigene digitale Kamera mitbringen.
Leitung Peter Bruns, Fotograf & Thalia Tischlermeister
Kurs 1 Fr 19.10., 17 – 21 Uhr; Sa 20.10., 13 – 18.30 Uhr; So 21.10.2018, 11 – 16.30 Uhr
Kurs 2 Fr 12.4., 17 – 21 Uhr; Sa 13.4.; 13 – 18.30 Uhr; So 14.4.2019, 11 – 16.30 Uhr
Kosten je Kurs 137 €; Schüler, Studierende u.a. 68,50 €
Thalia Theater, Bühneneingang, Raboisen 67

Theater-Gruppen und Projekte Für Jugendliche

6  OpenUp! Vol. III
Die internationale Jugendperformancegruppe begibt sich auf die Suche nach künstlerischen Ausdrucksweisen für ihre Auseinandersetzung mit sich selbst und der Welt. Junge Leute im Alter von 16 bis 27 Jahre erforschen ihre Identität und Lebenserfahrung. Sie setzen sich mit Flucht und Krieg, Liebe und Freundschaft, Glaube und Solidarität auseinander und diskutieren, was es heißt, als Geflüchtete und People of Color in Deutschland zu leben. Im vielschichtigen Dialog mit der Hamburger Öffentlichkeit entsteht eine Reihe von Performances, Lesungen und Stücken. Im Anschluss an ihre Präsentationen lädt die Gruppe das Publikum zu Gesprächen ein und sammelt dabei neue Aspekte für ihre Arbeit. Zur Spielzeiteröffnung plant die Open-Up! Gruppe für Ende September eine Beteiligung an der antirassistischen Parade „We’ll come united”. Das Kooperationsprojekt von Thalia Treffpunkt und Jugendmigrationsdienst des CJD Nord schafft intensive Reflexionsplattformen und versteht sich als Teil des Internationalen Cafés Embassy of Hope. Das Projekt wird gefördert vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.
Leitung Altamasch Noor, David Mullikas, Schauspieler; Lea Markard, Projektleiterin

Ab 24.8.2018, jeweils Fr 16 – 19 Uhr und Probenwochenenden. Keine Kosten
Thalia Probebühnen, Gaußstraße 190, 22765 Hamburg



7  Dissonanzen
Inspiriert von dem Roman von Saša Stanišić  „Vor dem Fest“, (der als Stück im Thalia Gaußstraße zu sehen ist) findet das Jugendperformance Ensemble „Reset“ eigene Figuren und Beweggründe für die Befragung von Gesellschaft. Gibt es eine, meine persönliche oder eine universelle Utopie, einen Traum, für den es sich lohnt, zu leben und zu kämpfen? Mit sehr unterschiedlichen Erzählformen, Stimmen und Stimmungen beschäftigen sich die Performer*innen in eigenen atmosphärischen Beobachtungen von Verwandlungen und Fiktionen. Wir gehen auf die Suche nach ritualisierten Handlungen im Alltag, die Neues, Freies, Unbekanntes, Anderes entdecken lassen. Musik, Tanz, Wort und Text begleiten uns auf dem Gestaltungsweg.
Leitung Alina Gregor, Regisseurin
Ab 20.9.2018 bis Anfang Juli 2019, jeweils Do 16.45 –19 Uhr. Zusätzliche Wochenendproben. Kosten 60 € Thalia Probebühnen, Gaußstraße 190, 22765 Hamburg


8  Jugend-Performancegruppe AD
Die Performancegruppe AD geht in ihre dritte Runde. Schüler*innen der katholischen Schulen Hamburgs
sind eingeladen, zur Gruppe dazu zu stoßen. Die Performancegruppe wird ausgehend von Mary Shelleys
„Frankenstein“, dem Traum und Alptraum der Erschaffung eines menschenähnlichen Wesens, Fragen zur
Optimierung des Menschen nachgehen. Wer oder was wäre Frankenstein in der heutigen Zeit? Was hat er
(und das Monster) mit unseren Wünschen und Sehnsüchten zu tun und/oder mit der „schönen, neuen Welt“ des Internet und der Influencer? Das sind nur einige Fragen, mit denen wir uns der Geschichte nähern, um eine Performance zu entwickeln. Das Ergebnis wird beim Grenzgänger-Festival 2019 präsentiert. Die Performancegruppe AD ist eine Kooperation des Kulturforums 21 der Schulen im Erzbistum Hamburg
mit Thalia Treffpunkt, Thalia Theater.
Leitung Kerstin Steeb, Regisseurin
Ab 6.11.2018, jeweils Di 16 – 19 Uhr und Probenwochenenden. Keine Kosten
Schule Hochallee, Probenraum, Hochallee 9, 20149 Hamburg


9  Paradoxien
Für wen spielt das moderne Theater und was sind seine Aufgaben in der heutigen Gesellschaft? Soll das Theater
lehren oder unterhalten? Soll es zum Denken anstoßen oder den Verstand einfach berauschen? Was verlangt
es, was kann es verlangen und was darf es verlangen? Das moderne Theater stellt die passive Rolle des Publikums in Frage, bis hin zur völligen Auflösung. Alles ist möglich. Passend zum Themenschwerpunkt der
Thalia Spielzeit münzen wir die „offene Gesellschaft” auf das Verhältnis von Spielern und Publikum. Wir
wollen uns in Grenzbereichen bewegen und Möglichkeiten der Wahrnehmung zwischen Schauspieler*innen und Zuschauer*innen erforschen und hinterfragen. Raus aus der Illusion, rein in die Beteiligung! In Kooperation mit der Embassy of Hope
Leitung Helge Schmidt, Regisseur; Lea Wendschuh, Theaterpädagogin
Ab 5.11.2018, jeweils Mo 16 – 19 Uhr und Probenwochenenden. Kosten 60 €
Thalia Probebühnen, Gaußstraße 190, 22765 Hamburg



10  Was wäre wenn …
Was wäre wenn … Tiere mit uns sprechen könnten? Wir für fünf Minuten in die Zukunft schauen könnten
oder Geister echt wären? Was wäre, wenn ich alles sein könnte, was ich will. Auf der Grundlage des Romans
„Geisterritter“ von Cornelia Funke wollen wir gemeinsam ins Spielen kommen, dabei das eigene Ich in all seinen Facetten neu erfassen und unsere Möglichkeiten in der Unmöglichkeit erkennen. Wir begeben uns auf
die Suche nach den größten Träumereien und werden ganz genau hinterfragen: was wenn doch! Ob mit viel, wenig oder keiner Erfahrung im Schauspiel, ob mit Behinderung oder ohne, wir freuen uns über alle, die gemeinsam ins Spiel kommen möchten. Hier kann jeder mitmachen, sich ausprobieren und in Improvisationen die Geschichte „Geisterritter“ von Cornelia Funke kennenlernen. Wir werden gezielt auf eine eigene Inszenierung hinarbeiten, die dann im Sommer 2019 auf der Bühne zu sehen ist.
Die Eisenhans-Gruppe für Kinder ab 10 Jahren und Jugendliche ist eine Kooperation von Leben mit Behinderung Hamburg und Thalia Treffpunkt.
Leitung Lea Wendschuh, Theaterpädagogin
Ab 24.10.2018, jeweils Mi 16.15 – 18.30 Uhr. In allen Hamburger Schulferien finden keine Treffen statt.
Kosten 60 €  Aula der Raphael-Schule, Quellental 25, 22609 Hamburg



11  Die Schuld der Sterne
Ist der Mensch immer der Meister seines Schicksals? Wie gehen wir mit Schicksalsschlägen, Ängsten und Tod um? Wie verändert sich dabei unser Leben? John Green erzählt in einem Roman die ergreifende Geschichte von Hazel und Gus, die an Krebs erkrankt sind und wissen, dass ihnen nicht mehr viel Zeit bleibt. Aber es geht nicht nur um die Krankheit und das schwere Leben der Charaktere, es geht viel eher um das Leben, den Sinn des Lebens an sich und was wir von diesen Menschen lernen können.
Ein Eisenhans-Projekt, Kooperation von Leben mit Behinderung Hamburg und Thalia Treffpunkt
Leitung Marat Burnashev, Regisseur
Ab 7.11.2018, jeweils Mi 17 – 20 Uhr
Das Projekt gliedert sich in vier Arbeitsphasen mit je einer Wochenendprobe (nach Absprache)
1. Phase 7.11. – 19.12.2018; 2. Phase 9.1. – 27.2.2019;
3. Phase 20.3. – 8.5.2019; 4. Phase 29.5. bis Anfang Juli 2019
Kosten 60 €
BZBS Borgweg 17a, 22303 Hamburg; Wochenendproben Thalia Probebühnen, Gaußstraße 190, 22765 Hamburg



12  Metamorphosen
Labitur occulte fallitque volatilis aetas. Irgendetwas davon verstanden? Dann noch einmal anders. Die Zeit: Sie verändert uns unmerklich. Wir verändern uns, manchmal schleichend, manchmal mit einem großen Knall. Unsere Körper wachsen, formen sich um, verändern sich täglich. Unser Geist wird reicher an Erfahrungen. Schicksalsschläge, Umwege des Lebens, Brüche in unseren Biografen. Alles ist Veränderung. Ovids „Bücher der Verwandlungen“ erzählen in vielen Geschichten über das, was den Menschen ausmacht, die stetige Wandlung. In diesem Projekt untersuchen wir die 2000 Jahre alten Verse des römischen Dichters und entdecken ihre „Zeitlosigkeit“ und Aktualität für unser Leben.
Ein Eisenhans-Projekt, Kooperation von Leben mit Behinderung Hamburg und Thalia Treffpunkt
Leitung Katja Meier, Theaterpädagogin
Ab 5.11.2018, jeweils Mo 17 – 20 Uhr
Das Projekt gliedert sich in vier Arbeitsphasen mit je einer Wochenendprobe
1. Phase 5.11. – 17.12.2018 und 15./16.12.2018; 2. Phase 7.1. – 25.2.2019 und 16./17.2.2019;
3. Phase 18.3. – 27.5.2019 und 4./5.5.2019; 4. Phase 3.6. bis Anfang Juli 2019
Kosten 60 €
BZBS Borgweg 17a, 22303 Hamburg; Wochenendproben Thalia Probebühnen, Gaußstraße 190, 22765 Hamburg



13  Eisenhans inszeniert Eisenhans
Ein filmisches Experiment Die Eisenhans-Theatergruppe startete vor 25 Jahren mit dem Grimm-Märchen „Der Eisenhans“ und begann so ihre Spielgeschichte von zahlreichen Inszenierungen in Zusammenarbeit mit professionellen Regisseur*innen und Pädagog*innen. Zum diesjährigen Jubiläum soll ein einzigartiges Experiment stattfinden: Eine Gruppe von Eisenhans-Schauspieler*innen wird nun das Zepter selber in die Hand nehmen und das einstige Debütstück „Der Eisenhans“ eigenständig als Film inszenieren. Im Hintergrund steht ein professionelles Team (Regie, Bühne, Kostüme, Maske) bereit, um auf Wunsch die Produktion zu unterstützen, jedoch nicht zu beeinflussen. Die filmische Begleitung des Arbeitsprozesses lässt einen Dokumentarfilm entstehen, der die Frage stellt: Gelingt durch die Gestaltung einer Inszenierung von Menschen mit Behinderung eine wahrhaftige Begegnung mit den uralten Wahrheiten und Weisheiten der Menschheit, die in Märchen versteckt liegen? Die Teilnahme des Films bei Dokumentarfilmfestivals soll dieses Experiment auch
einem breiteren Publikum zugänglich machen. Bei diesem Projekt können alle Eisenhans-Darsteller*innen mitwirken. Der Film soll beim Grenzgänger-Festival 2019 Premiere haben.
Ein Eisenhans-Projekt, Kooperation von Leben mit Behinderung Hamburg und Thalia Treffpunkt
Leitung Swantje Basedow, Regisseurin; Marat Burnashev, Theater- und Filmemacher
Ab 2.2.2019, jeweils Sa und So 11 – 15 Uhr; 2.2., 3.2., 9.2., 10.2., 16.2., 17.2., 23.2., 24.2.2019. Keine Kosten. Thalia Probebühnen, Gaußstraße 190, 22765 Hamburg


Um alles in der Welt – Hamburger Lessingtage im Januar 2019
Vor 10 Jahren hat das Thalia Theater mit den Lessingtagen ein Festival erfunden, das einmal jährlich Theater aus der ganzen Welt nach Hamburg einlädt, um über eine interkulturelle Gesellschaft heute nachzudenken. Im Geiste von G. E. Lessing entwickeln wir neben Gastspielen, Ensembleproduktionen wiederum auch Projekte in der Reihe Thalia jung&mehr.
Näheres auch unter thaliatheater.de/lessingtage


Zwischenspiel
Bei dem Arbeitstreffen der Thalia Treffpunkt Theatergruppen und Workshops werden Ideen, Improvisationen, fertige Szenen und Stückausschnitte vorgestellt: Theater mit Jugendlichen und jungen Leuten, Theater mit Allen.


Grenzgänger. Das junge Festival des Thalia Treffpunkt
Zum Ende der Spielzeit, Anfang Juli 2019 sind die Ergebnisse der über 10 Thalia Treffpunkt-Theatergruppen im Thalia Gaußstraße und an anderen Orten zu sehen. Ausgehend von Thalia-Inszenierungen werden von den Theatergruppen neue Sichtweisen auf bekannte Stoffe und Vorlagen erprobt.

Theater-Gruppen und Projekte Für Studierende

14  Wilde Gegend
Wechselseitigkeit, das Verhältnis von Probenprozess und Aufführung, Austausch von Gesten, ein aufeinanderZugehen, im Gespräch-sich-Zeigen, einander Zeigen, Agieren, Reagieren in Wechselwirkung zueinander. Theater sollte sich in einem fortwährenden Erneuerungsprozess befinden. Es ist kein musealer Ort. Es ist ein lebender Ort, der Wirklichkeiten immer wieder neu erfragt, befragt, um diese zu begreifen. Es geht bei diesem Projekt um die Entwicklung und Erprobung vielfältiger theatraler Formen an den unterschiedlichsten Plätzen. Zuschauer*innen sollen von den Performern auf dem Weg des Experimentierens mitgenommen werden. Das Studierendenensemble findet in diesem Projekt „performative Antworten“ auf Gesehenes, Erlebtes, Gespieltes.
Inspiriert wird die Arbeit von der griechischen heute wieder aktuellen Tragödie „Medea – Das goldene Vlies“,
die in einer Inszenierung von Jette Steckel im Thalia Theater zu sehen ist. In dem Projekt werden wir sowohl Theater anschauen und reflektieren, wie auch Theater inszenieren und uns positionieren.
Leitung Alina Gregor, Regisseurin
Ab 11.10.2018 bis Ende Februar 2019, jeweils Do 20 – 22 Uhr
Kosten 60 €
Thalia Probebühnen, Gaußstraße 190, 22765 Hamburg


15  Gereiztheit der Zeit
Inspiriert von dem Stück „Rom“ nach William Shakespeare, wird das Studierendenensemble Sprachrohre
finden, Situationen hinterfragen und Stellung beziehen. In diesem Projekt intensivieren wir die Face-to-Face-Kommunikation und provozieren ein anderes Verhältnis von Akteur und Zuschauer. Wir legen Konstruktionen offen und beginnen mit dem Spiel. Das Spiel entlang der „Spielregeln“ der Gegenwart.
Leitung Alina Gregor, Regisseurin
Ab 4.4.2019 bis Anfang Juli 2019, jeweils Do 20 – 22 Uhr
Kosten 60 €
Thalia Probebühnen, Gaußstraße 190, 22765 Hamburg


16 Campus-Theatertage für Studierende
Drei intensive Tage Theater und vieles mehr: Ausgewählte Vorstellungen à 8 € und Backstage-Einblicke. Von Thalia Theaterleuten alles über Regie, Dramaturgie, Kosten, Bühne, Technik und Video aus erster Hand erfahren.
Infos unter thaliatheater.de/campus
Theater-Gruppen und Projekte Für Alle - von jung bis alt


Die Kurse sind eine Kooperation von Thalia Treffpunkt, Thalia Theater und der Hamburger Volkshochschule


17  Medea wildfremd
„Man hat mich bös genannt, ich war es nicht: Allein, ich fühle, dass man’s werden kann.“ Medeas Mythos als Mörderin der eigenen Kinder lebt seit der Antike. Wie kommt eine Mutter dazu, so etwas Unfassbares zu tun? Ausgehend von Medea und ihrer Geschichte wollen wir gemeinsam Szenen entwickeln, die sich mit „Fremdsein“ und „zurückgewiesener Liebe“ befassen. Dabei greifen wir auf eigene Erfahrungen zurück und entwickeln so Geschichten. Ein Projekt um Frauen, das aber ohne Männer nicht auskommt! Das Projekt beinhaltet den Besuch einer Aufführung von „Medea“ im Thalia Theater nach Vereinbarung und eine Werkstattaufführung. Teilnahme ab 16 Jahren.
Leitung Astrid Eggers, Regisseurin; Marlis Jeske, Theaterpädagogin
Ab 16.10.2018 bis 19.2.2019, jeweils Di 18.30 – 21 Uhr und Probewochenenden 24./25.11.2018, 19./20.1., 23./24.2.2019, jeweils Sa 15 – 17 und So 12 – 17 Uhr und endet mit einer Werkstattaufführung am So 24.2.2019 um 16 Uhr.
Kosten 180 €; Schüler*innen, Studierende u.a. 90 € Zusätzliche Kosten für die Theaterkarte.
VHS Mitte, Schanzenstraße 75 und Thalia Probebühnen, Gaußstraße 190, 22765 Hamburg


18  Theatercamp „Hexenjagd“
Das ist die Stunde der Fanatiker, und davon gibt es im puritanischen Salem jede Menge. Vor allem, wenn neben religiösen auch ökonomische und erotische Interessen ins Spiel kommen. Die Gruppe junger Mädchen, angeführt von Abigail Williams, ist scheinbar im Verbund mit einer höheren Macht. Es kommt zu Verfolgungen, zur Hexenjagd. Nach kurzer gemeinsamer Textlektüre versuchen wir in Spielansätzen die Figuren kennenzulernen und szenisch zu charakterisieren. Wir entwickeln für sie ein Verhaltens-Repertoire und prüfen Übertragungsmöglichkeiten ins Heute. Das Theatercamp wird von einem Videoprojekt begleitet und mündet mit diesem in einer gemeinsamen Aufführung im Nachtasyl, Thalia Theater.
Leitung Anatoly Zhivago, Regisseur und Schauspieler
In den Hamburger Herbst-Schulferien 2018 Mo 1.10. bis Fr 5.10. und Mo 8.10. bis Fr 12.10.2018, jeweils 10 – 15 Uhr. Das Theatercamp findet auch am Mi 3.10. statt. Das Theatercamp endet mit einer Werkstatt-Präsentation am Fr 12.10.2018 um 16 Uhr im Nachtasyl, Thalia Theater
Kosten 130 €; Schüler*innen, Studierende u.a. 65 €
VHS Mitte, Schanzenstraße 75, 20357 Hamburg


19  Videoprojekt „Hexenjagd“
In Zusammenarbeit mit dem Theatercamp unter der Leitung von Anatoly Zhivago erarbeiten wir ein Video-Konzept zu dem Stück „Hexenjagd“. Dabei untersuchen wir verschiedene Möglichkeiten der visuellen Umsetzung im Theater.
Leitung Marat Burnashev, Theater- und Filmemacher
In den Hamburger Herbst-Schulferien 2018 Mo 1.10. bis Fr 5.10. und Mo 8.10. bis Fr 12.10.2018, jeweils 10 – 15 Uhr. Das Theatercamp findet auch am Mi 3.10. statt. Das Theatercamp endet mit einer Werkstatt-Präsentation am Fr 12.10.2018 um 16 Uhr im Nachtasyl, Thalia Theater.
Kosten 130 €; Schüler*innen, Studierende u.a. 65 €
VHS Mitte, Schanzenstraße 75, 20357 Hamburg


20  Theatercamp „Penthesilea“
Die Szene ist ein Schlachtfeld. Und die Protagonisten sind Krieger und Liebende zugleich. Vom Schicksal auserkoren, muss Penthesilea sich den Heeresführer Achilles erobern. Nur als Kriegsbeute kann die stolze Amazone ihn auch als Mann gewinnen. Doch der Rausch endet tödlich. Für beide. Eine Tragödie. Ein Trauma. Ein Traum? Im ersten Teil erarbeiten sich die Teilnehmer*innen die Grundlagen der Improvisationen, im zweiten Teil beschäftigen sie sich mit den unterschiedlichen Figuren der Vorlage.
Leitung Anatoly Zhivago, Regisseur und Schauspieler
In den Hamburger März-Schulferien 2019 Mo 4.3. bis Fr 8.3. und Mo 11.3. bis Fr 15.3.2019, jeweils 10 – 15 Uhr. Das Theatercamp endet mit einer Werkstatt-Präsentation am Fr 15.3.2019 um 16 Uhr im Nachtasyl, Thalia Theater.
Kosten 130 €; Schüler*innen, Studierende u.a. 65 €
VHS Mitte, Schanzenstraße 75, 20357 Hamburg
Das Theatercamp wird von einem Videoprojekt und von einem Bühnenbildprojekt begleitet und mündet mit diesen in einer gemeinsamen Aufführung im Nachtasyl, Thalia Theater


21  Videoprojekt „Penthesilea“
In Zusammenarbeit mit dem Theatercamp erarbeiten wir ein Video-Konzept zu dem Stück „Penthesilea“. Dabei untersuchen wir unterschiedliche Verwendungsweisen des Mediums Video im Theater.
Leitung Marat Burnashev, Theater- und Filmemacher
In den Hamburger Märzschulferien 2019 Mo 4.3. bis Fr 8.3. und Mo 11.3. bis Fr 15.3.2019, jeweils 10 – 15 Uhr. Das Theatercamp endet mit einer Werkstatt-Präsentation am Fr 15.3.2019 um 16 Uhr im Nachtasyl Thalia Theater.
Kosten 130 €; Schüler*innen, Studierende u.a. 65 €
VHS Mitte, Schanzenstraße 75, 20357 Hamburg


22  Faules Fleisch – Frankenstein und seine Kreatur
Es lebt! Genau 200 Jahre nachdem Mary Shelley im Jahr 1818 mit ihrem Roman einen Meilenstein für den modernen Schauerroman gelegt hat, bescheinigen heutige Psychotherapeuten Viktor Frankenstein eine schizotypische Persönlichkeitsstörung nach ICD10:F21, der versucht, mit seiner Schöpfung einen Teil seiner eigenen Persönlichkeit abzuspalten. Frankensteins Plan, mit seinem Wesen ein Idealbild seines Selbst zu schaffen, scheiterte an seiner vom Ekel getrieben Ablehnung des naiven Monsters mit beachtlichen Integrationsproblemen. Ist das Monster wirklich nur der zerstörerische Teil seines eigenen Ichs oder steht sein Projekt als Projektion noch für mehr? Wieviel gibt der Schöpfer von sich selbst in seine Schöpfung und vor allem: Wieviel bleibt dann von ihm noch übrig? Es gelingt ihm zwar, die Kreatur zum Leben zu erwecken, doch ist eine Identität weit mehr als die Summe ihrer einzelnen Teile aus faulem Fleisch.
Leitung Jan Phillip Meyer, Theaterpädagoge
Ab 19.3.2019, jeweils Di 18.30 – 21 Uhr und Sa 30.3., Sa 13.4. sowie Probenwochenenden 27.4./28.4., 25.5./26.5., 15.6./16.6., jeweils Sa 15 – 20 Uhr/So 13 – 18 Uhr
Bis Anfang Juli 2019 Vorstellungen beim Grenzgänger-Festival im Thalia Gaußstraße
Kosten 180 €; Schüler*innen, Studierende u.a. 90 €
VHS Mitte Schanzenstraße 75 und Thalia-Probebühnen, Gaußstraße 190, 22765 Hamburg

Ausstattung für Alle

Die folgenden Kurse finden in Kooperation mit der Hamburger Volkshochschule statt.

Die Kurse sind eine Kooperation von Thalia Treffpunkt, Thalia Theater und der Hamburger Volkshochschule

23  Siebdruckworkshops
Was im großen Format auf der Bühne des Thalia Theaters funktioniert, macht auch im kleineren Format Freude: Während des Workshops im Malsaal des Theaters lernen die Teilnehmer*innen, wie Siebdrucken funktioniert und lernen die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten dieser Handwerkskunst kennen. Sie belichten ein Sieb mit eigenen Motiven, können sich nach Herzenslust ausprobieren und ihre individuellen Lieblingsstücke herstellen.
Leitung Anne-Catrin Bruns, Theatermalerin
Kurs 1 Fr 16.11., 16 – 19 Uhr; So 18.11., 11 – 17 Uhr und Sa 24.11.2018, 11 – 17 Uhr
Kurs 2 Fr 8.2., 16 – 19 Uhr; So 10.2., 11 – 17 Uhr und Sa 16.2.2019, 11 – 17 Uhr

Maximale Teilnehmerzahl 8 Personen
Kosten 126 €; Schüler*innen, Studierende u.a. 63
€ Zusätzliche Materialkosten 20 €
Thalia Theater Malsaal, Treffpunkt Bühneneingang Raboisen 67, 20095 Hamburg


24  Bühnenbildmodelle für „Hexenjagd“
In diesem Kurs haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, ein eigenes Bühnenbildmodell zu Arthur Millers „Hexenjagd“ im Maßstab 1:20 zu entwerfen und zu gestalten. Im sogenannten Guckkastenmodell, einer Miniaturausgabe der großen Thalia-Bühne, werden die Bühnenbilder maßstabsgetreu erstellt und anschließend in einer Ausstellung präsentiert. Neben zahlreichen Tipps und Tricks erhalten die Teilnehmer*innen einen Einblick in die Arbeit eines Theatermalers.
Leitung Henning Sominka, Theatermaler
Sa 12.1., 15 – 18.30 Uhr; Sa 19.1., 11 – 17 Uhr und So 20.1.2019, 11 – 17 Uhr
Maximale Teilnehmerzahl 12 Personen
Kosten 91 €; Schüler*innen, Studierende u.a. 45,50 €
Zusätzliche Materialkosten
Thalia Theater Malsaal, Treffpunkt Bühneneingang Raboisen 67, 20095 Hamburg


25  Bühnenbild zum Theatercamp „Penthesilea“
In diesem Workshop gestalten die Teilnehmenden gemeinsam ein Bühnenbild zum Theatercamp „Penthesilea“. Die Grundidee für den Bühnenraum steht bereits fest und wird beim ersten Treffen vorgestellt. Gemeinsam überlegen die Kursteilnehmenden die Umsetzung und entscheiden sich für Materialien, Farben und Motive. Am Wochenende danach wird an zwei Tagen das Bühnenbild im Malsaal des Thalia Theaters künstlerisch umgesetzt. Zum Einsatz kommt es dann bei der Abschlusspräsentation des Theatercamps am Fr 15.3.2019 um 16 Uhr im Nachtasyl Thalia Theater. Zusätzlich erhalten die Teilnehmer*innen einen Einblick in die Arbeitswelt der Theatermaler.
Leitung Henning Sominka, Theatermaler
Sa 2.3., 15 – 18.30 Uhr; Sa 9.3., 11 – 17 Uhr und So 10.3.2019, 11 – 17 Uhr
Maximale Teilnehmerzahl 12 Personen
Kosten 91 €; Schüler*innen, Studierende u.a. 45,50 € Zusätzliche Materialkosten
Thalia Theater Malsaal, Treffpunkt Bühneneingang Raboisen 67, 20095 Hamburg




Kontakt


Thalia Treffpunkt

Thalia Theater GmbH, Thalia Treffpunkt
Alstertor, 20095 Hamburg
Herbert Enge / Leitung Thalia jung&mehr
Anne Katrin Klinge / Theaterpädagogin
Petra Urbanski / Büro und Organisation
Nehle Mallasch / Projektleitung UNART und Campus
Telefon 040.32 81 41 39
Fax 040.32 81 42 04
www.thalia-theater.de
E-Mail: thaliatreffpunkt@thalia-theater.de

Anmeldung mit der Antwortkarte, telefonisch oder per E-Mail (Postanschrift nicht vergessen!)
Thalia Theater GmbH
Thalia Treffpunkt
Alstertor
20095 Hamburg
Telefon 040.32 81 41 39 Fax 040.32 81 42 04
thaliatreffpunkt@thalia-theater.de