Vorstellungen am Dienstag, 16. Juli 2013

Heute im Thalia TheaterSchließen

Heute im Thalia GaußstraßeSchließen

Auszeichnungen für "Trilogie meiner Familie"

 

Auszeichnungen für "Trilogie meiner Familie"

Hier bekommen Sie eine Übersicht über die Auszeichnungen, die in Zusammenhang mit "Trilogie meiner Familie" vergeben wurden.


Luk Perceval erhält  "Baltic Star"-Auszeichnung


Am 16. Oktober hat "Trilogie meiner Familie"-Regisseur den 14. BALTIC STAR in St. Petersburg erhalten. Die Auszeichnung ehrt Personen, die sich um den kulturellen Zusammenhalt der baltischen Staaten verdient machen. Der BALTIC STAR wird vom Kulturministerium der Russischen Förderation, der Russischen Vereinigung der Theaterarbeiter, dem Petersburger Kulturkomitee, sowie dem 'World Club of St Petersburg Residents and the Baltic International Festival' verliehen. Zu den bisherigen Gewinnern zählenu.a. John Neumeier, Aleksandr Sokurov, Arvo Pärt and Lev Dodin.  

Luk Perceval widmete die Auszeichnung dem russischen Regisseur Kirill Serebrennikov:
"In times when "fake news" - serving political forces that represent perverse capitalist interests - are manipulating the public opinion, art must play its core role and express the truth.  That was and is the vital democratic function of art, and the theatre, throughout the centuries: to be the voice of the people.  I dedicate this award to all artists that are by political force repressed and not allowed to speak the truth. I especially dedicate this honourable award to Mr Kirill Serebrennikov, to support him and his family to have the courage to stand for the truth." - Luk Perceval, St Petersburg, 16. Oktober 2017.


Leonid-Popov-Preis für „Trilogie meiner Familie. Liebe - Geld - Hunger“ in der Regie von Luk Perceval auf dem 27. „International Baltic House Theatre Festival“


Nicht nur Luk Perceval, der zuletzt den BALTIC STAR erhalten hat, auch seine Inszenierung von "Trilogie meiner Familie. Liebe - Geld - Hunger" wurde nun im Rahmen des 27. „International Baltic House Theatre Festival“ ausgezeichnet. Die Inszenierung erhielt den Leonid-Popov-Preis der Presse, für die bemerkenswerteste Inszenierung des diesjährigen Festivals, in dessen Rahmen die Vorstellung am renommierten Baltic House-Theater gezeigt wurde.
Seit 1990 findet das internationale Festival in Sankt Petersburg statt und zeigt ausgewählte Eigenproduktionen des Baltic House-Theaters sowie erfolgreiche internationale Gastspiele, besonders aus den Baltischen Staaten. Der Preis wurde durch den Leiter des Goethe-Instituts St. Petersburg entgegen genommen.



15.11.2017 / 17:39 Uhr / Debatte

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.