International


Das Thalia Theater als Spiegel der Stadtgesellschaft 


Über Zuwanderung und Integration wird in Deutschland neu und akut diskutiert. Ging es bisher einerseits um das friedliche Miteinander vermeintlich verschiedener Kulturkreise – immerhin hat mittlerweile fast ein Drittel aller Hamburgerinnen und Hamburger einen Migrationshintergrund,  andererseits um transkulturelle Phänomene in der Kunst, die aus dem Fremden schöpften  – stellen sich heute die dringenden Fragen: Wie wollen wir als Stadtgesellschaft miteinander leben? Und wie können wir uns gegenseitig unterstützen und kennenlernen, um weiter zusammenzuwachsen? Das Thalia setzt sich in seiner künstlerischen Arbeit damit auseinander – und dazu laden wir die ganze Stadt herzlich ein!

Wir  möchten unser Theater dabei nicht nur als Stadthaus aufgeklärter Citoyens verstehen, sondern auch als sozial engagierte Bildungs- und Begegnungsstätte.
Migration als individuelle Erfahrung ist im Künstlerischen wichtig, doch der Geburtsort spielt im Theateralltag selten eine Rolle. Jede Produktion sucht immer wieder aufs Neue nach einer gemeinsamen Sprache für sich und das Publikum.

Mit der Programmreihe Thalia International haben wir seit 2010 Formate gefunden und weiterentwickelt, um uns in der Stadt mit interkulturellen Institutionen und mit Hamburgern und Hamburgerinnen mit Zuwanderungsgeschichte zu vernetzen. Dazu zählen persönliche Ansprachen, passgenaue Einführungen in Stücke und Nachgespräche mit Theaterfachleuten.

Die Öffnung des Thalia Theaters ist uns wichtig. Im Herzen des Spielplans stehen die „Lessingtage - Um alles in der Welt“. Jedes Jahr finden sich für die „Thalia Pfadfinder“, eine Gruppe junger Erwachsener mit Migrationsgeschichte zusammen, die das Festival als hauseigene Lessingtage-Blogger begleiten. Das AboInternational führt mit explizit interkultureller Perspektive in die Stücke ein und ermöglicht den Theaterbesuch und Austausch im Kreis einer internationalen Theatercommunity.

Die Rudolf-Augstein Stiftung übernimmt mit der Aktion 500 die Kosten für den Theaterbesuch für junge Menschen unter 18 Jahren.

Eine spezielle Form der Begegnung kommt hinzu: Seit November 2015 hat das Café International „Embassy of Hope“ im Thalia in der Gaußstraße seine Türen geöffnet, und lädt Nachbarn aus Altona ein: Flüchtlinge, Neu- und Althamburger können sich hier treffen.

Willkommen im Thalia Theater!

Theater der Welt 2017


Um alles in der Welt – Die Lessingtage

Theaterfestival vom 23. Januar bis 7. Februar 2016 im Thalia Theater und im Thalia in der Gaußstraße sowie an weiteren Spielorten


Mehr Informationen hier und im Programmheft. / Have a look at the program for further information and surtitled performances on the Lessingtage international Festival.


Thalia auf Reisen

Der internationale Fokus des Thalia Theaters wird seit Beginn der Intendanz von Joachim Lux durch zahlreiche Gastspieleinladungen gewürdigt.  Insgesamt waren Inszenierungen des Thalia Theaters seit der Spielzeit 2009/2010 auf 330 Gastspielen zu sehen, davon über 70 international. Diese Gastspiele sind ein wesentlicher Schwerpunkt des Thalia Theaters neben dem laufenden Spielbetrieb in Hamburg. Neben nationalen Gastspielen ist das Thalia in ganz Europa unterwegs. Es war in den letzten Jahren auf allen wesentlichen europäischen Festivals eingeladen: bei den Wiener Festwochen (2011, 2013) bei den Salzburger Festspielen (2009, 2011, 2013), dem Festival d’Avignon (2012, 2013, 2014), dem Hollandfestival in Amsterdam (2014) oder dem Festival in Edinburgh (2014). Die Gastspiele in Avignon und Edinburgh waren die ersten Einladungen einer Hamburger Bühne zu diesen renommierten Festivals überhaupt. Auch interkontinental wird das Thalia Theater wahrgenommen: Einladungen erfolgten u.a. zum Festival de Teatro in Kolumbien (2014), zum Lin Zhaohua Theatre Festival (2011) und dem  Meng Jinguis Fringe Festival (2013) in China, oder auch zum WorldTheatreFestival in Japan (2014). Jette Steckels Woyzeck-Inszenierung ist bereits für das Theatre and Dance-Festival in Sydney 2016 eingeladen.


Eine Liste aller Gastspiele seit der Spielzeit 2009/10 finden Sie hier.

FRONT - Im Westen nichts Neues auf Europatournee

In der Spielzeit 2013/2014 hat das Thalia und Luk Perceval mit FRONT erstmals eine internationale, viersprachige Koproduktion mit dem NT Gent initiiert, die von DER WELT als „wichtigster theatraler Beitrag zum Weltkriegsgedenken“ bezeichnet und der Veranstaltung  des Bundespräsidenten Joachim Gauck „1914 – 2014.  Hundert europäische Jahre“ am 27. Juni im Ehrenhof von Schloss Bellevue, Berlin eingeladen wurde. Mit FRONT werden insgesamt ca. 50 Gastspiele in Europa stattfinden. Neben einer gerade begonnene Tournee durch die Beneluxstaaten sowie der Einladung nach Edinburgh gab es auch ein Gastspiel in  Belgrad. Ein bedeutendes Gastspiel fand ferner am 3. Oktober im Rahmen des Internationalen Theaterfestival MESS statt: Mit dem Auftritt in Sarajewo spielte das FRONT-Ensemble an der Urstätte des Ersten Weltkrieges, dort, wo am 28. Juni 2014 der österreichisch-ungarische Thronfolger Franz Ferdinand von einem Mitglied der serbisch-nationalistischen Bewegung Mlada Bosna ermordet wurde. Seit dem 20. Oktober wird die Tour in Amsterdam, St. Dié (Frankreich), Ypern (Belgien), Prag, Maastricht, Rotterdam und St.Pölten fortgesetzt.


Ein Fotoalbum der FRONT-Tour mit Eindrücken von Luk Perceval und Bildern von unserer Souffleuse Margit Kreß und FRONT-Ensemblemitglied Benjamin-Lew Klon finden Sie hier.

Thalia Pfadfinder – Generation VI

Ein Programm im Rahmen von Thalia International

Werde internationaler Theaterfestival-Blogger mit Blick hinter die Kulissen!

Zur Spielzeit 2015/16 starten wir zum sechsten Mal ein einzigartiges Projekt: Wir suchen junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, die Lust auf Theater haben, und zwar vom Blickwinkel ihrer kulturellen Wurzeln aus. Es geht um Sehen, Erleben & Bloggen von und übers Theater, im Zeitraum November 2015 bis Januar 2016. Du brauchst dazu keine einschlägigen Erfahrungen im Theaterbereich, unsere Theaterprofis (Dramaturgen, Regisseure, Pädagogen, uvm.) geben dir in verschiedenen Workshops das nötige Handwerkszeug mit auf den Weg und stehen dir stets mit Rat und Tat zur Seite. 

Mit der Inszenierung „Früchte des Zorns“ steht ein Theatererlebnis im Fokus, das den Klassiker John Steinbecks auf die Bühne bringt und von Aufbruch und Hoffnung auf ein neues Leben erzählt.

In rund sieben Workshops und Treffen mit Mitarbeitern verschiedener Abteilungen des Thalia Theaters erlebst du als PfadfinderIn etwa einmal wöchentlich exklusiv, wie eine internationale Produktion entsteht: unser leitender Regisseur Luc Perceval (zuletzt Arbeiten wie „Liebe. Trilogie meiner Familie 1“, „Die Blechtrommel“, „FRONT“) arbeitet diesmal mit einem internationalen Ensemble zusammen.

Und so nähert sich die Gruppe der PfadfinderInnen (10-15 Teilnehmende) den drängenden Fragen des 21. Jahrhunderts. Wie verhalten wir uns heute gegenüber denen, die sich auf den Weg gemacht haben? Wie sieht das Leben in Europa in Wirklichkeit aus? Welche Verantwortung hat Europa, hat „der Westen“ gegenüber den gesellschaftlichen Krisen der letzten Jahre und in Zukunft? Und welche Position nimmt das Theater dabei ein? Das Theater wird zum Ort lebendiger Debatten um Gesellschaft, Demokratie und Moral, Themen, die uns alle beschäftigen – über alle Kulturen hinweg.

Die Premiere eröffnet gleichzeitig das Festival „Um alles in der Welt – Lessingtage 2016“. Du erhälst als PfadfinderIn einen Festivalpass, der dir freien Zugang zu den vielen nationalen und internationalen Gastspielen und Veranstaltungen ermöglicht: Du wirst für zwei Wochen Festivalblogger und postest deine Reflektionen im „Lessingtagebuch“. So wird der Festivalblog zur Plattform einer interkulturellen Generation – im Dialog mit dem Theater und der vielfältigen modernen  Stadtgesellschaft.

Gefördert wird dieses Projekt von der Rudolf-Augstein-Stiftung.

Das Programm richtet sich an Menschen mit Migrationsgeschichte (in der 1., 2. und 3. Generation) zwischen 18 und 30 Jahren.

Bewerbungen (CV + Motivationsschreiben je 1 DIN-A4-Seite) an international@thalia-theater.de

Infos: www.thalia-theater.de/international

T. 040. 32 814 -130/ -280 (Natalie Lazar / Marco Barsda)

Bewirb dich bis zum 20. November 2015 für den Projekt-Zeitraum November 2015 bis Januar 2016.


Die Pfadfindergeneration 2014/15 finden Sie hier. 

Theatre with English surtitles.
Once a month.
Thalia Theater.

From now on, Thalia Theater will present a performance with English surtitles once a month. For those who have moved to Germany, tourists, immigrants, English-speaking employees, Erasmus students and anyone who wants to brush up on their English again. The English translation will be superimposed onto the top of the stage. Seats from which the surtitles can be read are clearly marked on the seating plan.
Further information is available from the box office, Tel. 040.32 81 44 44 or ar the English version of our website!

Next performances:
The German Lesson on October 12th
The Subjects on October 20th - the last time!


Abo International

Jetzt ins Abo International einsteigen und im Paket 38 % sparen: Erleben Sie acht Abende im Thalia Theater, mit Einführungen vor jeder Vorstellung an unterschiedlichen Orten im Theater, im Kreis internationaler Theaterfreunde!  

Der nächste Termin für Abo International:

Nächste Termine 29.5. Früchte des Zorns
und 10.07. Die Brüder Karamasow


Stephan Welzel berät Sie gerne: 040 32 81 4 433 oder abo@thalia-theater.de

Aktion 500

Ermöglicht durch die Rudolf Augstein Stiftung lädt das Thalia Theater 500 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergund bis 18 Jahre zu einem begleiteten Theaterbesuch ein, mit dem Ziel, die Auseinandersetzung mit klassischen Theater-stoffen zu vermitteln und den interkulturellen Dialog zu intensivieren.

Information und Anmeldung

Telefon 040.32814220, thaliatreffpunkt@thalia-theater.de