Max, du gibst die andere Million!

Jubiläumsveranstaltung des Thalia Theaters und Boy-Gobert-Preisverleihung
50 Jahre Thalia seit dem Wiederaufbau „Max, du gibst die andere Million“

Genau vor 50 Jahren wurde das vom Krieg zerstörte Thalia Theater wieder eröffnet. Sowohl den Wiederaufbau als auch den Boy-Gobert-Preis verdankt die Stadt Hamburg dem Engagement und den Stiftungen des Hamburger Bürgers Kurt Körber. Aus diesem Anlass wird der Boy-Gobert-Preis 2010 an Thorsten Hierse (Junges Schauspielhaus) im Rahmen dieser Feier vergeben. Feiern Sie mit uns! Jeder Euro, den Sie an diesem Abend spenden, wird bis zu einer Summe von 50.000 Euro von der Körber-Stiftung verdoppelt. Leben Sie mit uns den Stiftergedanken an einem besonderen Abend im Thalia Theater! Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir Sie zu traditionellem Pastaessen, zu Wein und Musik.

Programm
Henning Voscherau
, ehemaliger Erster Bürgermeister Hamburgs, wird Ausblicke in starke Bürgerkultur heute und morgen geben. Die Intendanten Jürgen Flimm, Ulrich Khuon und Joachim Lux werden von ihren Hamburger Erfahrungen erzählen. Zahlreiche Schauspieler, Musiker und ehemalige/jetzige Mitarbeiter werden immer wieder anders mit kurzen Ausschnitten aus Inszenierungen, mit Songs und in Gesprächen die letzten fünfzig Jahre noch einmal neu auf die Bühne bringen.
Peter Maertens, Schauspieler am Thalia und Sohn des Intendanten Willy Maertens, wird über die Intendanz seines Vaters berichten. „The Maertens Family“, die Kinder von Peter Maertens, Kai, Miriam und Michael Maertens, werden mit ihrem berühmten Blockflötenkonzert auftreten und Anekdoten aus der Familie Maertens erzählen.
Die Architekten, die damals am Wiederaufbau beteiligt waren, werden an den damaligen Baustreit erinnern. Ingrid Andree, jahrelang am Thalia engagiert, wird über ihre ersten und schönsten Rollen erzählen.
Der ehemalige Chefdramaturg Walter Ruppel gibt noch einmal Einblicke in die Zeit unter Kurt Raeck. Friedrich-Karl Praetorius wird sich spielerisch an den Hamlet aus der Boy-Gobert-Zeit erinnern, Christoph Bantzer an seine Rolle als Peer Gynt, Sandra Flubacher an Minna von Barnhelm, Wolf-Dietrich Sprenger an „Diener zweier Herren“. Außerdem werden Hits aus den Robert-Wilson-Inszenierungen aus Flimm-Zeiten zu hören sein, gesungen von Nicki von Tempelhoff. Und auch Annette Paulmann zeigt sich in einer Videobotschaft. Franziska Hartmann singt „Chicago“ sowie „Sweet Charity“, Rainer Piwek „Thalia Vista Social Club“. Felix Knopp, Hans Löw, Maren Eggert, Katrin Wichmann, Ole Lagerpusch werden an die schönsten Momente aus Inszenierungen der Khuon-Zeit erinnern, Felix Knopp, Maja Schöne und Tilo Werner zeigen „Woyzeck“, Daniel Lommatzsch eine Szene aus „Kontrakte des Kaufmanns“, Mirco Kreibich ist Charly Tucker und Sebastian Rudolph wird mit Goethes „Vorspiel auf dem Theater“ einen Ausblick in die Thalia-Premiere der nächsten Spielzeit geben. Und noch vieles mehr!

Susanne Lothar, die erste Boy-Gobert-Preisträgerin, wird den diesjährigen Preis mit Dr. Klaus Wehmeier (Körber-Stiftung) und Dr. Martin Willich (Studio Hamburg) an Thorsten Hierse verleihen.

Moderation Peter Jordan
Es spielt Die Woyzeck-Band

Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir Sie zu traditionellem Pastaessen, zu Wein und Musik.

Neue DVD über 50 Jahre Thalia-Geschichte ab sofort erhältlich
Anlässlich der Jubiläumsveranstaltung 50 Jahre Thalia seit dem Wiederaufbau am 3. Dezember 2010 hat das Thalia Theater eine exklusive DVD herausgebracht mit Mitschnitten aus Inszenierungen, Fotos, Publikationen und Kritiken aus 5 Jahrzehnten = 7 Intendanzen. Die DVD mit dem Titel Max, du gibst die andere Million kostet 5 Euro und ist im Kundenzentrum, an der Tages-kasse sowie vor und nach den Vorstellungen im Thalia erhältlich!

„Hansestadt – Pfeffersack: Bürgerstolz, Kultur und Mäzenatentum, Tradition, Gegenwart und Zukunft“
Rede von Dr. Henning Voscherau, Hamburger Bürgermeister a.D., anlässlich der Jubiläumsfeier am 3. Dezember im Thalia Theater

Videos

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.