Keiner weiß mehr

Lesung & Konzert
„Keiner weiß mehr“
Felix Knopp liest Rolf Dieter Brinkmann

Mit „My Darkest Star“: Felix Knopp (v), Dog Kessler (dr), Marco Schmedtje (git)

In rigoros direkter Sprache fokussiert der Erzähler auf seinen Streifzügen die Menschen in den Straßen, beschreibt akribisch genau seine Umgebung, erzählt im Pulsschlag seiner Wahrnehmung. Er steigert sich in beißende Tiraden über Dinge, an denen er sich stößt. Mit Freunden hört er die neuesten Schallplatten und diskutiert über Musik, aktuelle Filme, über Bücher und Mode. Und wieder kehrt er in seinen Alltag zurück: Mann, Frau, Kind. Mit der Familie in eine Art Hassliebe verstrickt, ist er immer im Kampf um eigenes Terrain und gegen die Muster der Elterngeneration.

Rolf Dieter Brinkmanns Roman, erschienen 1968, gewährt einen Einblick in die Wahrnehmungswelt eines kompromisslosen Subjektivisten. Gedanken und Gefühle werden zur Beschreibung eines Zustands verschnitten. Dem Autor dient dabei als Material das eigene Leben, die Erfahrungswelt seiner Generation. In seinen Arbeiten hat er immer wieder eigene Denk- und Schreibgewohnheiten neu hinterfragt, versucht, eine Sprache für den krisenhaften Zustand des Einzelnen, der Welt, zu finden.


Einrichtung Christine Ratka
Musik „My Darkest Star“

Besetzung

Darsteller
Felix Knopp

Kommentare

Eine ausgezeichnete Sache
Eine ausgezeichnete Sache, diesen lange in der Versenkung verschwundenen Roman wieder hervorzuholen. Seltsamerweise hat etwas sehr Ähnliches bereits im November 2010 in HH stattgefunden - und zwar jenseits des etablierten Theaterbetriebs. "Lesung und Konzert" von "Keiner weiß mehr" im Uebel und Gefährlich, mit haufenweise Musikern aus der HHer Subkultur und Schauspielern wie Stadlober und Roggan...
Achim Herder, 10.04.12

KEINER WEISS MEHR - oder auch: was ich nach dem Abend hätte sagen wollen
Eine wunderbare Lesung. Dank an Christine Ratka für die sensible Einrichtung des Abends. Den Musikern, die die Gedanken des Rolf Dieter Brinkmann so unterstreichen konnten. Großer Dank an Felix Knopp. Durch sein fein ausgestaltetes "Eintauchen" und die sensible, intensive Lesart konnte ich RDB neu erfahren, dem im Stillen selbst Gelesenen eine andere Lebendigkeit hinzufügen. Brinkmann. Wie Beckmann, wie Büchners Woyzeck einer der Suchenden, ergreifend…. Ich bin sehr froh, nach der Vorankündigung dieser Lesung den Schriftsteller Rolf Dieter Brinkmann, seinen Sprachmut und seine Innenlandschaft erstmalig für mich entdeckt zu haben. Unglaublich, dass ich ihn in seiner „Originalzeit“ noch nicht kannte. Ich hoffe sehr, dass KEINER WEISS MEHR mit Felix Knopp und My Darkest Star noch des Öfteren zu hören sein wird… wo auch immer. Bis dahin gibt es glücklicher Weise noch viel RDB zu lesen. Inspirierte Grüße Cornelia Lethi, Hamburg
Cornelia Lethi, 21.03.12

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.