Greg Haines & Poppy Ackroyd

Greg Haines & Poppy Ackroyd (GB) - Piano Slowcore

Es ist schon bemerkenswert, mit welch stoischer Ruhe diese beiden Künstler/-innen aus dem Vereinigten Königreich ihre Kompositionen dem Publikum nahe bringen. Vor einigen Jahren wäre das noch ein Thema für einige Wenige gewesen. Aber spätestens seit den unglaublichen Konzerte von MAX RICHTER, HAUSCHKA oder NILS FRAHM ist die klassische Experimental-Musik auch in der Club- und Konzertszene angekommen. Poppy Ackroyd ist eine junge Pianistin/Geigerin, die in beiden Instrumenten mehr sieht. Ihre atmosphärischen Stücke leben, ganz im Sinne der sogenannten field music/recordings, vom Kratzen, Klopfen und Zupfen, vom Austesten des Hintergrundes oder Innenlebens der Instrumente. In die  Stücke ihres Albums „Escapement“ streut sie mitunter Laptop-Loops ein oder eben field recordings von Autofahrten, Regengeräuschen oder Vögeln. So entsteht ein Teppuich an Klängen und Geräuschen, der den Hörer mit offenem Mund zurücklässt.
Greg Haines Musik ist ebenso ist maßgeblich beeinflusst vom Schaffen moderner Komponisten wie das von Poppy Ackroyd. Seine minimalistischen Kompositionen sind Werke voller emotionaler Intensität  Komponisten wie Steve Reich und Philipp Glass beeindruckten ihn, der Autodidakt fing an, die Instrumente in verschiedenen Spuren aufzunehmen und übereinander zu schichten und zu loopen. Sein erstes Album „Slumber Tides“ von 2006 war ein frühes Ausrufezeichen für diese neue Art elektronikbeeinflußter Kammermusik. Dabei grenzt ihn jedoch sein Sinn für das Klassische von seiner Partnerin Ackroyd auch ab – Haines spielte in den letzten Jahren vermehrt mit klassischen Ensembles und schrieb Musik für Stücke des holländischen Nationalballets sowie für das Royal Opera House in London.
Dieses Konzert wird uns sprachlos zurücklassen!

Mehr Infos unter:
www.denovali.com/poppyackroyd
www.denovali.com/greghaines

 

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.