Die Kontrakte des Kaufmanns

Die Kontrakte des Kaufmanns. Eine Wirtschaftskomödie
von Elfriede Jelinek
Regie Nicolas Stemann



Am 13.6.2015 findet um 16 Uhr ein einführendes Gespräch mit Prof. Dr. Ortrud Gutjahr (Universität Hamburg) und Regisseur Nicolas Stemann im Mittelrang statt. 

Geld macht nur Spaß, wenn man gewinnt. Verliert man es, hört der Spaß auf. So wie für uns Kleinanleger seit Beginn der Weltfinanz- und Bankenkrise. Das Geld war plötzlich weg, aber wohin? Jelineks „Kontrakte des Kaufmanns“ waren 2009 das Stück der Stunde und an vielen Orten in Europa zu sehen, u.a. in Avignon, Athen, Wien, Zürich. Nicolas Stemann hat mit dieser Kultaufführung eine besondere Theaterform erfunden: Ein Happening – Freejazz mit Theatermitteln – wo jeder kommen und gehen kann, wann er will. Elfriede Jelinek hat das Stück von 2008 bis heute immer weiter geschrieben, entstanden ist so eine Wirtschaftschronik der letzten Jahre, wie es sie noch nie gegeben hat, und wie sie nur an diesem Abend im Thalia gezeigt wird. Stemanns bildmächtige Wirtschafts- und Textumsetzungsmaschine feiert Finale; zwischendurch kommen
Spezialisten zu Wort: Attac- und Blockupy-Aktivisten, Banker, Philosophen oder der griechische Finanz-Popstar Varoufakis. Oder sein Double, falls er dann nicht mehr auf der politischen Bühne ist – wir sind ja im Theater. Der Abend beginnt um 17 Uhr und endet im totalen Zusammenbruch oder explodiert in einer „Pfuinanzparty“! Vielleicht verkaufen wir auch noch Aktien an Kleinanleger, mal sehen…

Thalia Theater in Koproduktion mit Schauspiel Köln.

Im Anschluss an die Vorstellung wird im Nachtasyl der große Abschied gefeiert!
DJ: RatKat

Uraufführung am 2. Oktober 2009 im Thalia Theater


Einladungen:

35. Mülheimer Theatertage NRW
18. Mai 2010

Berliner Theatertreffen

23. und 24. Mai 2010




Wiener Festwochen
17. - 20. Juni 2010

Festival d'Avignon
21. - 26. Juli 2012

Schauspiel Zürich
15. und 16. Mai 2013

Onassis Cultural Center Athen
27., 28. und 29. März 2014

Besetzung

Regie
Nicolas Stemann

Musik
Thomas Kürstner und Sebastian Vogel

Kostüme
Marysol del Castillo

Video
Claudia Lehmann

Bühne
Katrin Nottrodt

Dramaturgie
Benjamin von Blomberg

Darsteller
Therese Dürrenberger
Ralf Harster
Franziska Hartmann
Daniel Lommatzsch
Sebastian Rudolph
Maria Schrader
Patrycia Ziolkowska

sowie
Benjamin von Blomberg, Thomas Kürstner, Claudia Lehmann, Nicolas Stemann, Sebastian Vogel und die Kinder: Jeppe Kröger / Jasper Barduo / Alexander Haselon

Pressestimmen zu Die Kontrakte des Kaufmanns. Eine Wirtschaftskomödie
Pressestimmen zu Die Kontrakte des Kaufmanns, Gastspielreise Avignon Juli 2012

Reisebericht aus Avignon von Joachim Lux

Videos



Kommentare

Mehr davon!
Noch mehr davon! Ich finde auch,dass dieses Stück jetzt nur hoffentlich einmal im Zuge der "Lessingtage" gezeigt wird sondern doch wieder häfuiger im Programm zu finden sein wird.Ein so aktuelles Stück muß unbedingt gespielt werden.
Schippi, 15.11.12

Gut und notwendig
Es ist gut und notwendig, dass "Die Kontrakte des Kaufmanns. Eine Wirtschaftskomödie" in der Inszenierung von Nicolas Stemann am 27.1.12 wieder auf dem Programm steht. Es bleibt zu hoffen, dass es nicht nur bei diesem einen Termin bleibt (!!!) und dass Elfriede Jelinek weitere, neue Aspekte diesem großartigen Stück hinzugefügt hat. Gründe und Themen dafür gibt es genug; die aktuellen Ereignisse um die Geldpolitik und die Banken bleiben "unerschöpflich"...
Rolf Döring, 07.11.12

Mehr Theater geht nicht!!
Aus Gäsebuch, 19.06.12

GRANDIOS!
Aus Gästebuch, 19.06.12

Das Stück gehört auf eine Weltbühne!
Absolut genial! Elfriede's Talent wurde vom Regisseur sogar überboten. Das Stück gehört auf eine Weltbühne und mus unbedingt überall gezeigt werden. Danke!!!
Aus Gästebuch, 19.06.12

Großer Jubel des Publikums!
Großer Jubel des Publikums für diese nun wohl engültig letzte Aufführung. Ich bleibe dabei, dass das mehr als bedauerlich ist und danke allen Beteiligten für diese großartige Inszenierung herzlich. Übrigens: Noch bedauerlicher ist es, dass Nicolas Stemann in der nächsten Spielzeit als Regisseur fehlen wird - eigentlich unverständlich!!!
Rolf Döring, 09.06.12

Dank dem ganzen Team dieser Aufführung, die mit ganzem Einsatz diesen Abend zelebriert haben
Die Kontrakte des Kaufmanns
Eine Wirtschaftskomödie oder die Liturgie des Geldes
Elfriede Jelinek zeichnet mit faszinierenden Spielen der Worte die perfide Verführung des Geldes, die die Masse der Kleinanleger in den Ruin führt, da das goldene Kalb des Geldes, das durch Banker und Investmentberater als Religion des Kapitalismus vermarktet wird, nichts als ein potemkinsches Dorf ist.
Nicolas Stemann inszeniert dieses Szenario einer Finanzkrise zwischen skurriler Farce und einer Liturgie des Geldes. Diese Gegenpole entlarven die Perfidie eines mittlerweile globalen Wirtschaftsystems, an dem sich wenige göttlich laben, aber die Masse der Menschen durch Heilsversprechungen des Geldes in den Abgrund treiben.
Nicolas Stemann treibt dieses Spiel in exzessive oder besser dionysische Vergötterungen des Kapitalismus, die den Kleinanleger in das Verderben treiben. Die Magnaten dieser Geldverehrung Banker und Broker (Wölfe) berauschen sich an diesem modernen Geldrausch mit dem einzigen Ziel sich am Ruin der Masse (Schafe) zu bereichern. Es herrscht nur noch eine Gottheit an diesem Abend das Geld und sein Diener der Profit.
Grandios wie Nicolas Stemann diese wütenden, entlarvenden Wortkaskaden der Elfriede Jelinek in lebendige Bilder umsetzt, die die ganze Misere der Finanzkrise wie in einem Zerrspiegel auf den Zuschauer niederfahren. Diese Bilderflut ist eine klug inszenierte Choreographie des Textes. In diese Choreographie wird in der letzten Aufführung im Thalia Theater das Publikum in klerikale Wechselgesänge des Geldes und der Banken einbezogen. Im Circle Magic wird dann das Geldopfer eines Theaterbesuchers verbrannt.
Dank dem ganzen Team dieser Aufführung, die mit ganzem Einsatz diesen Abend zelebriert haben. Ich wünsche dem Team erfolgreiche Aufführungen in Avignon.
Ein Theaternarr
Reiner Schmedemann

Reiner Schmedemann, 09.06.12

Weiter auf den Spielplan setzen, das ist ein Muss!!!
Warum um alles in der Welt Elfriede Jelineks "Kontrakte des Kaufmanns - eine Wirtschaftskomödie" heute zum letzten Mal...? Diese großartige, fesselnde Inszenierung von Nicolas Stemann hat es wahrlich verdient, weiter auf dem Spielplan zu stehen! Jelineks Text ist und bleibt aktuell, ja er wird von Tag zu Tag aktueller. Das Publikum ist begeistert, ich bin immer noch fasziniert. Herzlichen Dank für diese Aufführung Nicolas Stemann und seinem Team sowie dem eindrucksvollen, spielfreudigen, höchst engagierten Ensemble! Also weiter auf den Spielplan setzen, das ist ein Muss!!!
Rolf Döring, 08.02.12

Herzlichen Dank
Sehr geehrte Damen und Herren, herzlichen Dank an das Schauspielteam und die Regie für die wunderbar-großartige, spielfreudige Inszenierung der Kontrakte des Kaufmanns, die ich nun zum wiederholten Male gesehen und genossen habe. Selten hat mir Theater soviel Spaß gemacht. Herzlichen Dank und freundliche Grüße
Gudrun Schumann, 21.03.11

Wie es eigenartiger kaum sein könnte
Ein Stück, wie es eigenartiger kaum sein könnte. Psychotische Szenen, in welchen sich die Darsteller fast schon epische Farbschlachten liefern, oder von den scheinbar allgegenwärtigen Wolfskopfmasken umgeben sind, dominieren ganz klar das Programm. Doch sie sind nicht alles, was das Stück zu bieten hat. Es gibt auch weniger kranke, dafür ironische Dialoge, die direkter das wirtschaftlich/ politische Geschehen kritisieren. Diese sind sogar fast lustig, nur fehlt es dem Sarkasmus an Feinfühligkeit. Das einzig wirklich Gute war für uns, dass das Publikum oftmals direkt angesprochen wurde und so in die Rolle des über den Tisch gezogenen Kleinanlegers, um den es in dem Stück ja geht, gedrängt wurde.
Tim Hartmann, Martin Jährling und Jan Lüdtke Johannes Brahms Schule, 07.12.09

<< Erste< Vorherige12Letzte >>

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.