Das Leben ein Traum

Das Leben ein Traum. Copyright: Andreas SchlieterDas Leben ein Traum. Copyright: Andreas SchlieterDas Leben ein Traum. Copyright: Andreas SchlieterDas Leben ein Traum. Copyright: Andreas Schlieter

Das Leben ein Traum

von Pedro Calderón de la Barca, bearbeitet von Soeren Voima
Regie Tobias Herzberg
Theaterakademie Hamburg


Sigismund ist ein heimlicher König. Vom Vater verbannt in einen dunklen Turm, weiß er sein Schicksal nicht zu deuten und lernt die Welt zu hassen. Bis eines Tages ein lichter Traum ihm ein Leben offenbart, das er nicht mit dem Erwachen ziehen lassen will. Leben und Traum entfesseln eine Revolution, in der die Annahme einer wahren Identität des Menschen zerbricht und die Sterne ihre Hoheit verlieren.

Tobias Herzberg *1986 in Hamburg, studiert seit 2010 Regie an der Theaterakademie Hamburg. Zuvor arbeitete er als Regieassistent am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und am Schauspiel Hannover, wo erste eigene Regiearbeiten entstanden, u.a. „No Exit“ nach dem Roman von Daniel Grey Marshall (eingeladen zum Kaltstart-Festival 2008). Seine Inszenierung „Tel Aviv“ nach der Erzählung von Katharina Hacker wurde 2011 für den Kölner Theaterpreis nominiert. In Koproduktion mit dem Künstlerkollektiv barner16 und der Theatergruppe Meine Damen und Herren realisierte er 2013 „Die Hohlkörpertatsache. Eine Expedition“ als inklusives Theaterprojekt am St. Pauli Theater. Sein Studienprojekt „Titus Andronicus“ nach Shakespeare wurde zum Festival 150% made in Hamburg eingeladen. Tobias Herzberg ist Stipendiat des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks.

Bühne Eylien König Kostüme Claudio Pohle Elektronische Musik Sergio Vasquez Carrillo Klavier Daniel Gerzenberg Dramaturgie Julia Warnemünde Licht Lars Rubarth Regieassistenz Max Kornprobst Bühnenbildassistenz Felix Maue Kostümassistenz Hannah Barbara Dittrich Mitarbeit Kostüme Moritz Ahrens Hospitanz Chia-Chen Lee
Mit Fabian Baumgarten, Hendrik von Bültzingslöwen, Marek Egert, Daniel Gerzenberg, Marie Jordan, Hedi Kriegeskotte, Martin Maecker, Katharina Lütten, Oliver Törner

Abschlussinszenierung aus der Reihe "Fluchtlinien 2014"
Die Abschlussarbeiten 2014 der Theaterakademie Hamburg, Hochschule für Musik und Theater in Kooperation mit Kampnagel wurden gefördert durch: Rudolf Augstein Stiftung,  Dr. Margitta und Dietmar Lambert Fonds – Stiftungsfonds der Hamburgischen Kulturstiftung, Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.

Aufführungsrechte: henschel Schauspiel
Spieldauer: 75 Min.


Fotos:  Andreas Schlieter

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.