Bridging the Gap: Lieben wir das Deutsche? - über die deutsche Migrationshintergründigkeit

Bridging the Gap: Lieben wir das Deutsche? - über die deutsche Migrationshintergründigkeit

Eine Dialogreihe des Vereins zur Förderung des Israel-Museums e.V. und des Thalia Theaters gefördert von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.

Migration und Mobilität prägen das Leben in der globalisierten Welt, besonders in den großen Städten. Die unterschiedlichen kulturellen und religiösen Werte, Lebenswelten und -entwürfe bergen große Chancen und bedeuten gleichzeitig eine Herausforderung. Wie viel Eigenes muss im Fremden bewahrt und wie viel Fremdes im Eigenen zugelassen werden, um sich in einer neuen Heimat wohl zu fühlen? Sind wir in Deutschland weniger „durchmischt“, als in anderen Ländern und wenn ja, warum? Gibt es überhaupt so etwas wie eine deutsche, eine interkulturelle oder gar eine europäische Identität? Vielleicht sind das in Wahrheit semantische Konstrukte, genauso wie das Wort „Migrationshintergrund“, und es fehlt uns in Deutschland noch die entsprechende Lässigkeit und Selbstverständlichkeit im Umgang damit. Über diese Fragen diskutieren Hamburger Persönlichkeiten unterschiedlicher Herkunft, die Kulturleben, Politik, Wirtschaft und Medienlandschaft in Deutschland mitprägen.

Mit Ian Karan (Unternehmer und Mäzen, ehem. Senator für Wirtschaft und Arbeit), Sonja Lahnstein-Kandel (Gründerin und Vorsitzende der Stiftung „step21 für Toleranz und Verantwortung“), Giovanni di Lorenzo (Chefredakteur der Wochenzeitung „DIE ZEIT“, Moderator der Talkshow „3 nach 9“), John Neumeier (Ballettintendant der Hamburgischen Staatsoper und Ehrenbürger Hamburgs), Aydan Özog¢uz (stellvertretende SPD-Vorsitzende, Mitglied des Deutschen Bundestages), Vural Öger (türkisch- deutscher Unternehmer, ehem. Mitglied des Europäischen Parlaments)
Moderation Joachim Lux

Für Thalia Freunde ist dieser Abend kostenfrei.



Bisher:

#1: Wo bleiben die Intellektuellen in der europäischen Krise?
Mit Daniel Cohn-Bendit (MdEP, Strassburg), Staatsminister a. D. Prof. Dr. Michael Naumann (Geschäftsführer Barenboim-Said Akademie), Prof. Dr. Alain Ehrenberg (CESAMES, Paris), Prof. Dr. Gesine Schwan (ehem. Beauftragte der Bundesregierung für deutsch-polnische Angelegenheiten, Präsidentin, Humboldt-Viadrina School of Governance), Botschafter Janusz Reiter (Präsident, Center for International Relations, Warschau)
Einführung Sonja Lahnstein-Kandel Moderation Joachim Lux
Am 21. Januar 2013 im Thalia Theater

#2: Jüdische Identität in Europa – zwischen Anpassung und Selbstfindung
Mit Rabbiner Shlomo Bistritzky (Jüdische Gemeinde Hamburg), Dr. Isolde Charim (Philosophin und Publizistin), Dr. Dr. Michel Friedman (Rechtsanwalt, Moderator und ehem. Präsident des Europäischen Jüdischen Kongresses), Julya Rabinowich (Schriftstellerin und Malerin)
Einführung Beate Heine Moderation Sonja Lahnstein-Kandel
Am 3. März 2013 im Thalia Theater

#3: Pulverfass Nahost - sind Frauen klüger?
Mit Gihan Abou Zeid (Menschenrechtsaktivistin aus Kairo), Dr. Hanan Ashrawi (ehem. Sprecherin der palästinensischen Delegation im Nahost-Friedensprozess), Rafif Jouejati (Sprecherin des Lokalen Koordinierungskomitees der Oppositionsdemonstrationen in Syrien), Prof. Dr. Fania Oz-Salzberger (Professorin an der University of Haifa in Israel), Claudia Roth (Parteivorsitzende „Bündnis 90/Die Grünen“), Alice Schwarzer (Herausgeberin der Frauenzeitschrift „Emma“)
Einführung Joachim Lux Moderation Sonja Lahnstein-Kandel
Es wurde aus dem Englischen simultan übersetzt.
Am 7. April 2013 im Thalia Theater

 

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.