Best of Unart

Tournee von best of unart in Hamburg

unart ist eine Initiative der BHF-BANK-Stiftung in Kooperation mit dem Thalia Theater Hamburg, dem Maxim Gorki Theater Berlin, dem Staatsschauspiel Dresden und dem Schauspiel Frankfurt/Main.

4x8 unart-Gruppen haben im Januar und Februar in vier Städten ihre 15-minütigen Performances Expertenjurys präsentiert. Die jeweils zwei besten Gruppen fahren zusammen auf Deutschlandtournee in die vier unart Städte und zeigen ihre Performances am Schauspiel Frankfurt, am Staatstheater Dresden, am Thalia Theater Hamburg und am Maxim Gorki Theater Berlin.
8 x 15: Keines der von Expertenjurys ausgewählten Projekte dauert länger als 15 Minuten.
8 x 15 x 2: Jede Performance setzt mindestens zwei frei gewählte Kunstformen ein.

„Wir zeigen nichts weiter als uns und unseren Zustand … mit den Mitteln der Kunst“, beschreibt eine der Performer-Gruppen ihr Projekt für den unart-Wettbewerb 2011 / 2012. Was bedeutet das? Keine Rollen, keine fremden Welten und ferne Zeiten – sondern wir, hier und jetzt. Dabei gilt: Keine Vorschriften, kein Drehbuch. Künstlerische Freiheit, das Eigene, Individuelle mit neuen, vielleicht ungewohnten Ausdrucksmitteln zu entdecken und zu zeigen. So bietet unart allen Zuschauern – mittlerweile zum dritten Mal – die Gelegenheit, sich mit einem Ausschnitt des Lebens und der Lebensvorstellungen von Jugendlichen auseinanderzusetzen.
 

Mein „Nicht-Du“ (Frankfurt am Main)
Performer: Lena Brandt (17), Leonie Moritz (19), Nora Sauer (18), Aniela Schlott (16)
Coach: Christian Bo Salle (Schauspieler)
„Hallo, weißt du zufällig, wo ich bin? Ich habe mich gerade selbst verloren…“ – „Nein, aber schau mal hinter die Ecke.“ Ich liege am Boden. Ich laufe. Ich falle in ein Loch. Ich fliege hoch am Himmel.
„Ich versteh nicht, was du meinst!“

Liebes Chaos – voll Familie (Berlin)
Performer: Angelina Barwanietz (12), Alina Busse (13), Adelisa Hassoun (12), Vanessa Krüger (13), Yildiz Melinda Yücel (12)
Coaches: Inge Lechner (Video und Kunstprojekte) und Karen Scheper (Bildende Künstlerin, Zeichnung, Installation, Performance)
Kooperationspartner: Gustav-Freytag-Schule
Sie sitzt da und weint. Was ist los?! LIEBES CHAOS – VOLL FAMILIE… Szenen voll mit normal durchgedrehtem alltäglichem Familienleben – chaotisch, nervig, langweilig, lustig, liebevoll – neu gesehen und sortiert, verteilt und auf die Spitze getrieben von vier Mädchen, die sich nicht unterkriegen lassen von den Herausforderungen des Alltags in Familien, die nach eigenen Regeln funktionieren.

Only Time (Hamburg)                                         
Performer: Sara Lempferdt (17 Jahre), Elif Nur Toka (18 Jahre), Gesa Wilhelmi (19 Jahre),
Coach: Dorothee de Place (Theaterpädagogin und Schauspielerin)
Haben Sie schon einmal jemanden in eine Schublade gesteckt? Oder plötzlich gemerkt, dass Sie in einer
stecken? Uns passiert das ständig, obwohl wir selbst noch nicht mal wissen, wer oder was wir sind? Wie sollen wir wachsen, wenn  uns von außen ein starres Klischee aufgedrückt wird? Keiner will ein Klischee sein, aber alle denken in Klischees! Sie etwa nicht?

Wir können was, was ihr nicht könnt (Dresden)
Performer: Tom Käbisch (13), Stanley König (15), Minna Neumann (14), Antonio Schäler (17), Fanny Wendisch (15), Nick Schreiber (19), Nico Wiedemann (15)
Coach: Skadi Gleß (Theatermacherin und Bewegungstrainerin)
Kooperationspartner: Jugendhaus „Emmers“ – „Kulturwerkstatt“
Breakdance und Gebärdenpoesie – zwei Welten treffen aufeinander. Jugendliche mit unterschiedlichen Geschichten und Lebenswegen begegnen sich, zufällig. Es entsteht eine Neugier aufeinander, weil die eine Gruppe etwas kann, was die anderen nicht können – und umgekehrt. Und so werden diese besonderen Fähigkeiten zum Schlüssel, der eine Kommunikation möglich macht – obwohl beide Gruppen eine andere Sprache sprechen.


Abart bei unart (Dresden)
Performer: Veronika Heisig (17), Veronika Schultze (18), Marlene Woschni (18)
Coach: Tanja Krone (Regisseurin)
Kooperationspartner: Stadtteilhaus Äußere Neustadt e.V. (Ulla Wacker)
Wir wollen euch unter die Augen treten, und zwar nicht, damit ihr mit euren Augen nach uns tretet, sondern damit eins klar wird: Wir können treten!
Wir treten nach: Du bist schneller, höher,weiter // schöner, schlauer, gescheiter.
Wir schlagen aus, nach oben und nach unten, aber vor allem nach unten, denn man muss sich hochprügeln, das ist es doch, was von uns erwartet wird, werte Bewerter und Wettbewerbsanwärter.

Alle möglichen Leben. Oder: Wir machen Zukunft.
Performer: Arob Ahmad (17), Maliha Ahmad (16), Cem Caspar (16), Can Canpolat (18), Tugay Darcin (16), Selina Karpmann (15), Nopparat Meerat (16), Ahmed Mejan (18), Joy Ole (17), Amanda Dos Pererez (16), Julian Stöcker (14)
Coach: Sascha Hargesheimer (Regisseur)
Kooperationspartner: Jugendzentrum Feuerwache, Internationaler Bund
Ist das eigentlich gerade richtig, was ich hier mache? Sich in der Schule anstrengen ist wichtig, denn mit einem Abschluss kommt man sicher weit. Oder doch nicht? Und die Umwelt, hält die überhaupt noch durch, bis ich alt bin? Welche Möglichkeiten habe ich eigentlich? Und wann ist es zu spät, sich für ein Leben zu entscheiden? Vielleicht ist auch alles nur Zufall? Wenn ich in Pakistan oder Brasilien leben würde, hätte ich ein ganz anderes Leben. Ein besseres oder ein schlechteres? Mit 16 frage ich mich, ob ich 60 werde. Oder reich? Oder glücklich?

Unter Druck (Frankfurt am Main)
Performer: Alina Fischer (16), Anjuna Hartmann (17), Lucie Köther (17)
Coach: Wiebke Dröge (Tänzerin und Choreografin)
„Nee, das mach ich nicht, das ist mir viel zu peinlich! Was denken die dann von mir?“
Spüren wir nicht alle den Druck, immer allen gefallen zu müssen? Versuchen wir nicht alle, jeden Tag unausgesprochene Regeln einzuhalten und schränken uns so selber ein? Wie gestalten wir unser Aussehen, unser Verhalten, sogar die Art, wie wir gehen? Warum nutzen wir nicht jeden Tag, um zu sein, worauf wir Lust haben? 

Ma Hood! (Hamburg)                                        
Performer: Florence Agyemang (17), Bettina Kretschmann (15), Yvonne Krol (18), Naomi Minott (15), Siham Refaie (18)
Coach: Andrea „AnDy“ Dorawa (Choreographin und Tänzerin)
Kooperationspartner: Dolle Deerns e.V. Mädchentreff Kirchdorf-Süd
Was macht deine Nachbarschaft aus? Sind es die nervigen Nachbarn, die ständig zu laut sind, oder bist DU eher die Person, die andere belästigt? Hast du Nachbarn, denen du alles anvertrauen kannst, oder bevorzugst du es zu schweigen, damit man nicht selber in die heiße Gerüchteküche gerät?
Wir setzen uns in unserer Performance mit unserer Nachbarschaft auseinander und stellen unsere Ansichten und Erlebnisse dar. So lernen Sie/so lernt Ihr unsere „Hood“ kennen...


Koordination/Organisation Hamburg Nehle Mallasch       
Beratung Herbert Enge
Produktionsassistenz Florentine Weihe               
Inspizienz Dennis Dringelburg

4-Städte-Koordination: Sigrid Scherer, BHF-BANK-Stiftung

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.