Bang Cherie

Club
20 Years of BELLE AND SEBASTIAN // the tribute party //
presented by Bang! Chérie
feat. Indie Pop :: Twee :: Lo-Fi :: C86

Wie die Zeit vergeht... vor 20 Jahren, zum Beginn des Jahres 1996 taten sich die beiden damaligen Studenten Stuart Murdoch und Stuart David zusammen und nahmen als BELLE AND SEBASTIAN - der Name ist der französischen Novelle "Belle et Sébastien" entlehnt - erste Demos auf. Diese sorgten in kurzer Zeit in Glasgow für große Begeisterung und so folgte nur wenige Monat später bereits die Veröffentlichung ihres Debutalbums "Tigermilk". Mittlerweile hatte sich das Projekt mit vier weiteren Mitgliedern - u. a. Stevie Jackson und Isobel Campbell - zu einer richtigen Band ausgewachsen und in diesem Tempo ging es dann im gleichen Jahr auch schon weiter. Im Sommer 1996 wurden BELLE AND SEBASTIAN von Jeepster Records gesignt und im Winter 1996 folgte bereits das Release des noch besseren zweiten Langspielers "If you're feeling sinister".
Der Rest ist Indiepopgeschichte in dessen weiteren Verlauf von zwei Jahrzehnten sieben weitere Alben, diverse EPs, Singles und zwei Compilations erschienen sind.

Sicherlich, das Feld war bereitet, insbesondere durch die in den frühen 1980ern begründete Tradition der "Glasgower Schule" inklusive Postcard Records und Bands wie den Pastels, Primal Scream und Orange Juice. Auch ein Label wie Sarah Records hatte seit Ende der 1980er mit einem verträumt-melancholischen latent introvertierten Gitarrenpopsound ebenfalls einen wichtigen Grundstein für den sehr eigenen wie einzigartigen Sound des Glasgower Septetts gelegt.
BELLE AND SEBASTIAN machten daraus ab 1996 dann ihre eigenen Definition von Indie Pop. Dazu gehörte ein konsequentes Artwork mit Portraits - gehalten in kräftigen Farben - ebenso wie anspruchsvoll-poetische Texte und natürlich ihre Musik. Diese war - insbesondere auf ihren frühen Veröffentlichungen - vom Grundton introvertiert, melancholisch und zurückhaltend.
Die vielschichtigen bisweilen auch oppulenten Arrangements enthielten außerdem deutliche Bezüge zum typischen Spector Sound wie zum Baroque Pop der 1960er Jahre und ließen etwa an Bands wie Zombies oder Left Banke denken. 
BELLE AND SEBASTIAN hatten damit Mitte der 1990er Jahre so etwas wie ein musikalisches Alleinstellungsmerkmal und verstehen es bish heute mit ihrem orchestralen wie verträumten Charakter zu verzaubern.

Für uns liegt es daher mehr als nahe, dieser tollen wichtigen Band zum 20-jährigen Bestehen eine ganzen Clubabend im atmosphärisch einzigartigen Nachtasyl zu widmen.
Euch erwartet eine Nacht zum Mitfeiern, Mittanzen und Mitschwelgen zu unzähligen Hits von BELLE AND SEBASTIAN und Nebenprojekten. Dazu gibt es viel artverwandten Indie- Jangle- und Twee Pop - natürlich auch aus Glasgow - und hier und da einen passenden 60s Smasher.

Abendkasse 6 Euro. Kein VVK.


Mehr Infos auf Facebook.

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.