An allen Fronten:

An allen Fronten: Lili Marleen & Lale Andersen
von und mit Gilla Cremer

„Lili Marleen“: Wer kennt es nicht, DAS große Lied des zweiten Weltkriegs, das an den Fronten für Waffenstillstand sorgte, das unzähligen Soldaten das Leben rettete, das von Goebbels zunächst protegiert und dann verboten wurde, von dem John Steinbeck sagte, es sei das schönste Liebeslied der Welt und dessen Titel synonym stand für die Sängerin: Lale Andersen. Eine Frau, die im Jahre 1929, sechs Wochen nach der Geburt des dritten Kindes, ihre Koffer packte, Mann und Kinder verließ, weil sie sich selbst verwirklichen, weil sie spielen und singen, weil sie ans Theater wollte. Eine Frau, die für ihre See-mannslieder als „die Nordsee persönlich“ gepriesen, als Lili Marleen international verehrt und umjubelt, und von den Nazis als ‚Judenliebchen’ angeprangert wurde. Denn: die große Liebe der norddeutschen Sängerin war der Schweizer Komponist und spätere Hamburger und Pariser Opernintendant Rolf Liebermann. Lale Andersen erzählt davon ausführlich in ihrer Biografie „Der Himmel hat viele Farben“ (1972). Rainer Werner Fassbinder widmete dieser Liebesgeschichte seinen Film „Lili Marleen“ (1981).

Gilla Cremer und Gerd Bellmann – als eingespieltes Team der umjubelten Produktion „So oder so – Hildegard Knef“ – packen den aufregenden Stoff mit großer Spiellust an und bringen ihn, gespickt mit vielen Liedern, auf die Bühne. „Mit ganz wenigen Requisiten, vielen Liedern und reichen schauspielerischen Mitteln lässt Gilla Cremer die Persönlichkeit Lale Andersens vor uns entstehen. Innerlich angerührt, doch nie larmoyant, allein mit ihrer Stimme komisch oder auch furchteinflößend andere Personen charakterisierend, tauchen wir faszi-niert mit ihr ein in die Biografie von Lale Andersen.“ Welt online

Von und mit Gilla Cremer Klavier/Akkordeon Gerd Bellmann Regie Brigitte Landes Bühne und Kostüm Hannah Landes

Koproduktion Theater Unikate mit dem Theater Wolfsburg und den Hamburger Kammerspielen

Kommentare

Das Stück ist ein Kracher! Wir haben es in Hittfeld gesehen und sind völlig begeistert aus der Vorstellung gekommen. Und haben noch lange über die komplexe Top-Leistung von Gilla Cremer gesprochen....
Henry C. Brinker, 27.09.11

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.