15.000 Gray

Von und mit machina eX

Zum Stück
Professor Hövel macht eine bahnbrechende Entdeckung. Doch das Wissen droht in die falschen Hände zu geraten und mehr als ein Leben steht auf dem Spiel. In diesem interaktiven Theater- Game ist das Publikum der Spieler: Es gilt Codes zu knacken, Notizen zu entschlüsseln und Ingredienzien in der richtigen Reihenfolge miteinander zu vermischen, um die Rätsel zu lösen. – Und die Bombe tickt...

machina eX ist ein Theaterkollektiv, das Computerspiele in die Realität überträgt. Statt mit Bildschirm und Tastatur wird mit Räumen, Objekten und Menschen gespielt. Zuschauer werden zu Spielern, die sich die Geschichten eigenständig erschließen. Dabei wachsen sie als Gruppe zusammen und lösen gemeinsam die Rätsel des Spiels. Jedes Spiel ist ein unvergessliches Erlebnis, ein Event irgendwo zwischen Computergame, Theater und interaktiver Installation. machina eX macht theatrale Point ‘n Click -Adventures, Computerspiele in lebensechter Grafik.

machina eX sind: Anna Sina Fries, Robin Krause, Nele Katharina Lenz, Lasse Marburg, Laura Naumann, Mathias Prinz, Yves Regenass, Laura Schäffer und Philip Steimel.

Bei dem Stück "15.000 Gray" handelt es sich um eine Video-Live-Übertragung aus der Garage im Thalia in der Gaußstraße, bei der nur 10 Plätze für tatsächliche interaktive Zuschauer, also Mit"spieler", vergeben werden. Die dortigen Zuschauer haben zwar durch die Kameraübertragung live teil am Geschehen, spielen das eigentliche Stück aber nicht selbst mit. Die Live-Übertragung findet im Ballsaal, Thalia Gaußstraße, statt.


Studienprojekt 2011
Spieldauer: ca. 40 Minuten
31. März, Thalia Gaußstraße (Ballsaal), 15.00 Uhr
und 17.00 Uhr

Mein Kommentar

Bitte verschicken Sie keine Karten- oder sonstige Anfragen über die Kommentar­funktion. Über die Kommentar­spalte gestellte Anfragen werden nicht beantwortet. Für Fragen zu Programm etc. steht Ihnen das Karten­telefon unter 040. 32 814 – 444 oder die Email­adresse theaterkasse@thalia-theater.de zur Verfügung.