Pressestimmen zu Vögel

„In ihren monochrom gehaltenen Kostümen behaupten die Darsteller ihre Fuguren beachtlich und sehr überzeugend.“ - Annette Stiekele, Hamburger Abendblatt, 09.12.2019

 

„Nach dem kraftvollen Einstieg verwandelt sich 'Vögel' in eine Art Roadmovie, getragen [...] von sehr stark aufspielenden Darstellern, alle voran von einer eindringlichen Rosa Thormeyer“ - Annette Stiekele, Hamburger Abendblatt, 09.12.2019

 

„Die lässig wie charismatisch auftrumpfende Rosa Thormeyer als Wahida etwa stellt an diesem Abend unter Beweis, warum sie als Neuzugang ein echter Gewinn fürs Thalia-Ensemble ist. [...] Selten hat auf deutschen Bühnen eine junge Schauspielerin mit einer solchen Unausweichlichkeit und Unbedingtheit einem männlichen Kollegen vor die Füße gespuckt.“ - Stefan Forth, nachtkritik.de, 08.12.2019

 

„Einen großen Anteil an der spielerischen Leichtigkeit im ersten Teil des Abends haben die beiden Musiker, die (wie der Regisseur) sonst eine künstlerische Heimat am Berliner Maxim Gorki Theater haben: Die Performerin Rasha Nahas aus Haifa und der Klezmer-Singer-Songwriter Daniel Kahn aus Detroit bestimmen feinfühlig und kraftvoll den Sound der Inszenierung – zwischen Lebenslust und Melancholie. Mit Akkordeon, E-Gitarre und Filmprojektionen entstehen atmosphärisch dichte Szenen, die sich zwischen Musikvideos der 90er und Roadmovie bewegen. Grandios gefühlvoll, lustvoll lebendig!“ - Stefan Forth, nachtkritik.de, 08.12.2019

 

„Das Sück der Stunde heißt 'Vögel', so auch in Hamburg, wo es eine bejubelte Premiere feierte.“ - Thomas Joerdens, Nordseezeitung, 10.12.2019

 

„Auf der schwarzen, meist leeren Bühne inszeniert Hakan Savaş Mican sein Thalia-Debüt flüssig und kompakt.“ - Thomas Joerdens, Nordseezeitung, 10.12.2019

 

„Das harmonische Miteinander des Ensembles vermittelt zwischen lakonischem Witz, berührenden Momenten und schroffen Worten den schönen Traum: Alle Kulturen, Sprachen, Lieder können ineinander fließen und Grenzen sowie Abgrenzungen überflüssig machen.“ - Thomas Joerdens, Nordseezeitung, 10.12.2019

 

„Rosa Thormeyer, die seit dieser Spielzeit neu im Ensemble ist, spielt packend, unverschnörkelt, direkt - und dennoch fragil.“ - Peter Helling, NDR 90,3, 08.12.2019

 

„Das Publikum darf sich wohlig gruseln und weinen.“ - Peter Helling, NDR 90,3, 08.12.2019 

 

„Die beiden tollen Musiker geben dem Abend eine Struktur, füllen die leere Bühne mit Gospeln, jiddischen Liedern und schnoddringen Songs.“ - Peter Helling, NDR 90,3, 08.12.2019

 

„Sehr pur!“ - Marcus Behrens, bremen zwei, 08.12.2019

 

 „Wajdi Mouawad für Anfänger - Leute, die noch nie von diesen Menschen gehört haben, die sich mal mit dieser Thematik auseinander setzen wollen, die sollten sich das Stück im Thalia in der Gaußstraße anschauen.“ - Marcus Behrens, bremen zwei, 08.12.2019