Pressestimmen zu Der einsame Weg

„Koležnik zoomt in ihrer vor Spannung knisternden [...] Inszenierung noch etwas stärker an sie [Felix und Johanna] heran. Alles Beiwerk, jeden Schnörkel [...] hat sie gestrichen. In kurzen 90 Minuten erzählt sie von der Auflösung einer Familie, die nur durch die Ausblendung aller Wahrheiten eine sein konnte.“ - Der Standard

 

„Koležnik inszenierte ein Psychodrama, das durch die bedrohlichen Geräuschkulissen von Nikolaj Efendi und die hallend verstärkten Stimmen nachgerade zum Psychothriller wird.“ - Kurier

 

„Die pausenlosen eineinhalb Stunden haben Spannung und die Atmosphäre rasenden Stillstands. Mithilfe eines exzellenten Ensembles erlebt man das Jahrhundertwendestück überraschend heutig geschärft, als überzeugendes wie stimmiges Kondensat.“ - Kronen Zeitung

 

„Was an Text unverzichtbar ist, wird Situation. So wird das Stück spannend, so kommen die Menschen aus dem weiten Land der Psychologie dem Publikum an die Haut, so applaudiert es neben dem große Vergleiche aushaltenden Ensemble auch dem Mut des Hauses. Die Freude an der Befreiung des Stückes ist dominant.“ - Die ZEIT