Pressestimmen zu Liebe. Trilogie meiner Familie I

Pressestimmen von der Ruhrtriennale

„Der Auftakt ist geglückt – dank der geschickten Stückdramaturgie, ein wenig wohl auch dank der Magie des Ortes, vor allem aber wegen der guten Schauspieler.“ FAZ

"Zwei Stunden hohe Schauspielkunst: Zola unplugged" Süddeutsche Zeitung

„Es ist nicht immer nötig, historische Stoffe in die Gegenwart zu übertragen. Es kann aber ein besonders berührendes Erlebnis sein, wenn man sich einen Theaterabend erarbeiten und diese Distanz überwinden muss.“ Die Welt

"Perceval ist gross in seinem  Engagement für seine Figuren: er gibt ihnen Szenen von rührender Zartheit in einer mitleidlosen Welt." NRC Handelsblad

„Die Uraufführung des ersten Teils "Liebe" am Mittwochabend wurde vom Publikum mit viel Applaus honoriert, der auch einem durchweg starken Ensemble galt.“ N24

„Perceval beweist einen guten Blick fürs Wesentliche; verliert sich nicht in unwichtigen Nebensträngen.“ Ruhr Nachrichten

„ Doch zu preisen ist das ganze Ensemble, dem man schnell anmerkt, dass es von einem der ersten Häuser des Landes kommt.“  Der Westfälische Anzeiger

Pressestimmen von der Hamburger Premiere

"Gefeierter Premierenabend: Wieder einmal kann Perceval sich auf die hohe Qualität seines Ensembles verlassen, mit dem er jetzt schon seit sechs Jahren am Thalia Theater arbeitet."
Hamburger Abendblatt

„Eine eindrucksvolle und berührende Inszenierung“
NDR

"Zwei intensive Theaterstunden."
Hamburger Morgenpost