Mirco Kreibich

Mirco Kreibich

Mirco Kreibich, 1983 in Berlin geboren, beginnt seinen künstlerischen Weg mit elf Jahren an der staatlichen Ballettschule und Schule für Artistik in Berlin. 2002 wechselt er an die dortige Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Bereits während des Studiums hat er erste Engagements am Berliner Ensemble und am Staatstheater Stuttgart. Nach dem Abschluss seines Studiums 2006 geht er mit dem Regisseur Christoph Mehler ans Deutsche Theater in Berlin und bestreitet mit zwei jungen Kolleginnen und Kollegen das Dreimann-Ensemble der neugegründeten „Box“. In Berlin arbeitet er auch mit den Regisseuren Dimiter Gotscheff, Michael Thalheimer und Jette Steckel. In ihrer Inszenierung von Camus´ „Caligula“, die 2009 beim Festival „Radikal Jung“ in München den Publikumspreis gewinnt, spielt er die Titelrolle. 2011 erhält er den Boy-Gobert-Preis, die Jury begründet die Vergabe: "Kreibich verfügt über technische Perfektion, starke Bühnenpräsenz und eine unbändige Spiellust, kurz alles, was einen guten Schauspieler ausmacht."

Mirco Kreibich tritt nach drei Jahren in Berlin ab der Spielzeit 2009/2010 am Thalia Theater sein zweites festes Engagement an. Auch in der Spielzeit 2014/15 arbeitet er erneut mit der Regisseurin Jette Steckel zusammen.

wirkt mit in:
Archive

Beiträge

Videos