SWAN LAKE RELOADED

Fredrik Rydman´s
SWAN LAKE RELOADED
Tchaikovsky meets Streetdance

Schwanensee – der Inbegriff des Balletts. Seit der Uraufführung 1895 war Tschaikowskys Meisterwerk stets Inspiration und Herausforderung für Generationen von Choreografen und Regisseuren. Eine völlig neue Facette fügt nun Fredrik Rydmans Swan Lake Reloaded dem klassischen Stoff hinzu. Swan Lake Reloaded - Tchaikovsky meets Streetdance ist eine kühne Vision modernen Tanztheaters, der es gelingt, die technisch und akrobatisch hochanspruchsvollen Choreografien einer Streetdance-Show in ein künstlerisches und erzählerisches Konzept einzubinden. Hochkultur und Entertainment verschmelzen zu einem überwältigenden audiovisuellen Gesamtkunstwerk und machen Swan Lake Reloaded zu einer der spektakulärsten Inszenierungen der jüngeren Vergangenheit. Die Show feierte im Dezember 2011 in Stockholm Premiere und wurde von Kritikern und Publikum mit Begeisterung aufgenommen. Innerhalb kürzester Zeit war die komplette Spielzeit mit über 40.000 Tickets restlos ausverkauft. Im Frühjahr 2013 wird Swan Lake Reloaded erstmals auf deutschen und österreichischen Bühnen zu Gast sein.

Die bekannte Geschichte um Prinz Siegfried und die schöne Odette ist in die Moderne transportiert. Die Schwäne sind, gekleidet in weißem Pelz, heroinabhängige Prostituierte. Rotbart, der sich als Zuhälter und Drogendealer die Macht über seine Umgebung verschafft, versorgt die Schwäne mit dem begehrten Stoff. Als sich zwischen dem Schwan Odette und Prinz Siegfried eine zarte Romanze entwickelt, versucht der finstere Rotbart mit allen Mitteln, die Liebe der beiden zu unterbinden. Denn nur diese Liebe kann Rotbarts bösen Bann brechen. In einem Umfeld aus Lug und Trug, Schein und Verlockung müssen die beiden etliche Hindernisse überwinden, die ihren Glauben an die eigene Urteilskraft nachhaltig erschüttern.
Mit Beats unterlegt, gesamplet, verfremdet: Ähnlich der Handlung erfährt auch die berühmte Musik Tschaikowskys einen Neuanstrich. Neben den „Remixen“ angesagter schwedischer Electro-Produzenten bilden eigens für die Show komponierte Songs u.a. von Moneybrother, Salem Al Fakir oder Adiam Dymott eine besondere Soundkulisse für die Geschichte von Liebe und Gier, Abhängigkeit und Täuschung. Dazu eine Tanzchoreografie, die mit ihren modernen Streetdance Elementen perfekt die Handlung widerspiegelt. Beeindruckend sind die roboterartig-mechanischen Tanzbewegungen der Schwäne, die atemberaubenden Headspins während der Ballszene oder die diabolisch kühle Performance von Rotbart.
 
Über Zeit und Raum verfügend lässt er Tänzer nach seinem Willen mal in Slow Motion, dann wieder in hektischem Breakdance tanzen.
Hinter dem Projekt steht der schwedische Choreograf, Tänzer und Produzent Fredrik Rydman. Als Mitglied der Streetdance-Kompanie „Bounce“ feierte er europaweit Erfolge und begann mit Shows wie „Insane in the Brain“ (einer Inszenierung von „Einer flog über das Kuckucksnest“), was er nun mit Swan Lake Reloaded perfektioniert hat: Eine komplexe Handlung mit modernen tänzerischen Mitteln ausdruckstark und bildgewaltig darzustellen. Für die Stockholmer Uraufführung von Swan Lake Reloaded hat der Choreograf und künstlerische Leiter ein 10köpfiges Tanzensemble zusammengestellt, zu dem neben ehemaligen Tänzern aus dem „Bounce“-Umfeld wie Daniel Koivunen (Rotbart) oder Robert Malmborg (Siegfried) auch renommierte Breakdancer wie Fredrik „Kaos“ Wentzel gehören.

Die Show nutzt eine Vielzahl dramaturgischer Möglichkeiten der modernen Theatertechnik. Spektakulär ist das aufwändige Lichtdesign, das in vielen kleinen Details die Handlung wirksam unterstützt. So wird Swan Lake wahrhaftig zu einem rauschhaften Erlebnis und erzeugt einen Sog, der die Wahrnehmungsverluste der Protagonisten förmlich spüren lässt. Verantwortlich hierfür zeichnen Linus Fellbom und Emma Westerberg, die bereits mit internationalen Stars wie Björk und Rufus Wainwright gearbeitet haben.

www.swan-lake-reloaded.de


Vorstellungen
Zurzeit sind keine Vorstellungen im Verkauf
Fotos
 
Kommentare