Vorstellungen am Dienstag, 16. Juli 2013

Heute im Thalia TheaterSchließen

Heute im Thalia GaußstraßeSchließen

Für Jugendliche

Theater- Gruppen und Projekte
für Jugendliche


Open Up! – Gott und die Welt und ich
Ab Herbst 2015 jeweils Fr 16 –19 Uhr und Probenwochenenden Leitung Altamasch Noor, Kirsten Sass 
Keine Kosten. Thalia Probebühne, Gaußstraße 190, 22765 Hamburg

Fortsetzung der seit vier Jahren bestehenden Kooperation von Thalia Treffpunkt und CJD Hamburg + Eutin. In dem neuen Projekt werden jugendliche Neuankömmlinge aus der ganzen Welt zusammengebracht, um sich gemeinsam auf die Spuren ihrer Lebenswege nach Hamburg zu begeben und sich den Fragen nach Identität und Glaube, Freundschaft, Liebe und Krieg zu stellen. Geplant sind offene Proben mit Gesprächsrunden zu denen jeder eingeladen ist. Aus dem vielschichtigen Dialog der Jugendgruppe mit der Hamburger Öffentlichkeit entsteht eine Reihe von Performances, Lesungen und Stücken.


Ein Projekt mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen
Ab Herbst 2015 Leitung Gernot Grünewald, Regisseur 
Keine Kosten. Thalia Probebühne, Gaußstraße 190

Ungefähr 1300 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge leben ohne Familie in Hamburg. Kinder und Jugendliche, die versuchen anzukommen, einen Platz zu finden, Deutsch zu lernen. Fast alle sind traumatisiert. Wie reagiert unsere Gesellschaft auf diese besondere Herausforderung? Regisseur Gernot Grünewald hat bei den Lessingtagen 2015 im Thalia Gaußstraße seine Inszenierung „Kinder | Soldaten“ gezeigt, die sich ausgehend von Interviewstudien mit dem Ursprung von Gewalt bei Jugendlichen auseinandersetzt. Sein neues Projekt sieht Regisseur Grünewald als thematische Fortführung seiner Arbeit. Aus ihren Heimatländern vor Krieg, Rekrutierung und Ausbeutung geflüchtet, sind diese Jugendlichen nach einer langen, oft gefährlichen Reise bei uns angekommen. Und nun?

Believe 2.0
Ein Recherche- und Theaterprojekt für Jugendliche bis 19 Jahren
Ab 11.11.2015, jeweils Mi 16 –19 Uhr  Leitung Mia Panther, Theaterpädagogin 
Kosten 60 € Thalia Probebühne, Gaußstraße 190

Glauben Herkunft Religion Zugehörigkeit Sozialisation peergroup Identität. In Zeiten, in denen Terroranschläge, Pegida und die Frage nach dem „richtigen und guten“ Glauben in den Medien allgegenwärtig sind, befragen Jugendliche sich selbst und andere, was heute Glaube bedeutet. Rettungsanker oder Bedrohung? Was bieten christliche Kirchengemeinden und Moscheen oder Koranschulen und der Konfirmandenunterricht? Wir „untersuchen“ den Glauben und Nicht-Glauben der Anderen und unseren eigenen auf dessen performative Dimension. In Interviews, Performances, Fotos, Tänzen, Installationen, Videos und mit allem, wozu wir Lust haben. Aufführungen bis Juli 2016

Hier und drüben Performancegruppe „Reset“
für Jugendliche bis 19 Jahren
Ab 17.9.2015, jeweils Do 16.30–19 Uhr plus Probewochenenden
Leitung Alina Gregor, Regisseurin und Schauspielerin 
Kosten 60 € Thalia Probebühne, Gaußstraße 190

Nur ein Schritt und dann ist man drüben im anderen Land – fliegt und kommt in einer völlig anderen Welt an. Was ist zu tun, um den eigenen Kick zu finden? Wo ist die Grenze? Kann man in Selbstversuchen eigene Ängste überwinden? Den Erprobungen der individuellen Möglichkeiten schließt sich eine öffentliche Recherche zum Thema Grenzüberschreitungen an. Tanz, eigene Musikkompositionen, Texte und Features unterstützen unser Theaterlabor und den Gestaltungsprozess. Figuren und Motive aus Stücken und Inszenierungen des Thalia Spielplan begleiten unsere Arbeit. Das Ergebnis wird bis Juli 2016 im Thalia Gaußstraße gezeigt.

Drei Eisenhans-Theatergruppen
Blau-Weiß-Rot Forschungsprojekt
Eine Kooperation von Thalia Theater und Leben mit Behinderung Hamburg
Für Gruppe Blau und Gruppe Weiß: Kosten 60 € mit Ermäßigungen für Leben mit Behinderung

Gruppe Blau Ab 12.10.2015, jeweils Mo 17–20 Uhr
Leitung Katja Meier, Theaterpädagogin

Gruppe Weiß für Jugendliche Ab 13.10.2015, jeweils Di 17–20 Uhr
Leitung Christina Fritsch, Theaterpädagogin

Gruppe RotEin inklusives Theaterprojekt in Kooperation mit der Hamburger Volkshochschule.
Ab 14.10.2015, jeweils Mi 17–20 Uhr Leitung Sophie Arlt, Theaterpädagogin

Kosten VHS-Teilnehmer 180 €; Schüler, Studenten u.a. 90 €; Kosten 60 € mit Ermäßigungen für Leben mit Behinderung
Alle Gruppen proben in der Schule Borgweg 17a.
Alle drei Eisenhans-Gruppen werden ab Mitte Oktober in einer ersten Projektphase rund um die Themen „Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit“ forschen und spielen. In der zweiten Projektphase ab Anfang Februar 2016 bringen wir dann die Ideen und das Material zusammen und gestalten und erproben einen gemeinsamen Theaterabend im Thalia Gaußstraße. Neben den regelmäßigen wöchentlichen Treffen finden verbindliche Wochenendproben in beiden Projektphasen sowie Extratermine für Exkursionen statt.

Welche Farbe hat die Freiheit? Wo beginnt die Gleichheit? Wie fühlt sich Brüderlichkeit an? Ich muss ständig Dinge tun, die ich nicht tun will. Ich erfahre täglich meine Grenzen. Selbstbestimmung, Mitsprache, Teilhabe sind Bürgerrechte. Doch wo sind meine Möglichkeiten? Genauer hingeschaut in mein Umfeld, in meinen Alltag, in mein Arbeitsleben stellen sich Realitäten dar: Die eigene Freiheit endet dort, wo die Freiheit eines anderen eingeschränkt wird, dort, wo der Bauzaun beginnt oder wo es genügend Sonderregelungen gibt. Gleichheit ist eine fantastische Idee. Je gleicher, desto mehr Chancen? Brauchen wir da nicht die nächste Revolution? Einen neuen Sturm?

unart Jugendperformance-Wettbewerb und Festival
Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren können sich mit eigenen Ideen und Themen bis 16.10.2015 bewerben: Für 15-Minuten-Performances, in denen verschiedenste Kunstformen kombiniert sein sollen: Tanz, Musik, Sprechtheater, Objekttheater, bildende Kunst, Video… Bewerben können sich Gruppen mit drei bis zwölf Mitgliedern. Aus den Bewerbungen werden von einer Jury sieben Teams ausgewählt, die schließlich im Frühjahr 2016 im Thalia Gaußstraße ihre Performances zeigen.
Unterstützt werden die Jugendlichen von professionellen Künstlercoaches.
Der Jugendwettbewerb unart ist eine Initiative der BHF-BANK-Stiftung in Kooperation mit dem Deutschen Theater Berlin, dem Staatsschauspiel Dresden, dem Schauspiel Frankfurt und dem Thalia Theater. Weitere Infos unter www.unart.net

Um alles in der Welt – Lessingtage 23.1. – 6.2.2016
Vor sieben Jahren hat das Thalia Theater ein Festival erfunden, das einmal jährlich Theater aus der ganzen Welt nach Hamburg einlädt, um über eine interkulturelle Gesellschaft heute nachzudenken. Im Geiste von G. E. Lessing zeigen wir neben Gastspielen, Ensemble-Produktionen auch Projekte aus der Reihe Thalia jung&mehr. Näheres auch unter thalia-theater.de/lessingtage

Zwischenspiel Beim Arbeitstreffen der Thalia Treffpunkt Theatergruppen und Workshops im Februar 2016 werden Ideen, Improvisationen, fertige Szenen und Stückausschnitte vorgestellt: Theater mit Jugendlichen und jungen Leuten, Theater mit Allen. Die „fertigen“ Produktionen der Thalia Treffpunkt-Theaterprojekte sind dann bis Juli 2016 im Thalia Gaußstraße und an anderen Spielorten in Hamburg zu sehen.

Grenzgänger Junges Festival des Thalia Treffpunkt
Am Ende der Spielzeit sind die Ergebnisse der 10 Thalia Treffpunkt-Theatergruppen im Thalia in der Gaußstraße zu sehen. Ausgehend von Thalia-Inszenierungen werden hier neue Sichtweisen auf bekannte Stoffe und Vorlagen erprobt.


Schülerbotschafter

Botschafter

Du wirst Thalia-Schülerbotschafter und informierst regelmäßig an Deiner Schule über die Thalia Stücke. Du bekommst eine Pinnwand für die Schule gestellt, die Du gestalten kannst und erhältst regelmäßig Karten für einzelne Inszenierungen sowie Einladungen zu Proben.
Bewerbung ab sofort per Mail unter:  thaliaundschule@thalia-theater.de
Bitte Jahrgang, Schule und Mailadresse vermerken.

Kontakt

Thalia Treffpunkt
Thalia Theater GmbH, Thalia Treffpunkt
Alstertor, 20095 Hamburg
Herbert Enge, Petra Urbanski, Anne Katrin Klinge, Judith Mannke
Telefon 040.32 81 41 39
Fax 040.32 81 42 04
www.thalia-theater.de
Anmelden unter :
E-Mail: thaliatreffpunkt@thalia-theater.de



Aktuelles

Thalia Treffpunkt

Eisenhans-Jugendprojekt: COOLympia
– Eine Lectureperformance mit Videoeinspielungen
In einer Lectureperformance mit Videoeinspielungen präsentiert eine Gruppe Jugendlicher mit verschiedenen Behinderungen zwischen 14 und 21 Jahren eine Art Fackellauf durch Hamburg. Nach Olympia und den Paralympics gibt es nun auch COOLympia. COOLympia beschäftigt sich mit den Menschen, die am Austragungsort der Spiele leben und zeigt Wege und Unwegbarkeiten durch Hamburg auf. COOLympia ist eine Art Lauf und gleichermaßen ein Hindernisrennen, denn wenn Menschen mit Behinderung sich in ihrem ganz normalen Alltag durch die Stadt bewegen, bereiten ihnen oft unauffällige Umstände Schwierigkeiten. Sie haben Erlebnisse, die Menschen ohne Behinderung nicht haben, in negativem aber vielleicht auch positivem Sinne. Sie brauchen Mut und Coolness, denn schon ein zu hoher Kantstein oder ein kaputter Fahrstuhl kann einen Weg unpassierbar machen oder der vergessene Stationsname für eine U-Bahnfahrt ins Abenteuer sorgen. Man fällt meistens auf oder wird zumindest als anders und hilfsbedürftig wahrgenommen. Das heißt man muss extrem cool sein, um dieses tagtägliche Rennen durchzustehen. Dementsprechend nehmen an den coolympischen Spielen nur Menschen teil, die langjährige Erfahrung und Meisterschaft in allerlei alltäglichen Disziplinen haben. Und das sind zumeist Menschen mit einer Behinderung. Ihr Weg durch Hamburg wird in einer Verbindung von Performance auf der Bühne und Videoeinspielungen verfolgt, analysiert und unter stilistischen Kriterien beurteilt. Die per Handykamera, Hand- oder Kopfkamera gedrehten Videos liefern Zeitlupeaufnahmen, Wiederholungen des Geschehens aus verschiedenen Blickwinkeln, Life-Übertragungen. Auf der Bühne kommen die Weltmeister selbst zu Wort: Sie liefern Hintergründe, erzählen Persönliches und geben Tipps. - Unterstützt von Feuer und Flamme für Hamburg.
Fr 27.11.2015, 16 Uhr Thalia Gaußstraße 
Eintritt frei. Voranmeldung bitte unter 040. 32 81 41 39




Räubern


Räubern: Thalia Treffpunkt-Performancegruppe mit Jugendlichen Spielzeit 2013/2014