Abschiebung im Morgengrauen

Abschiebung im Morgengrauen
Etwa 20.000 Menschen leben allein in Hamburg behördlich „geduldet“, aber ohne dauerhaften Aufenthaltsstatus. Der Film begleitet Beamte der Ausländerbehörde bei der nächtlichen Abschiebung, die sich normalerweise hinter den Fenstern anonym abspielt. Ausgezeichnet mit dem Grimme-Preis 2006 „Information & Kultur“.

Kommentare