Clavigo

Clavigo
von Johann Wolfgang von Goethe
Hochschule Ernst Busch Berlin

Zum Stück
Zwei junge Männer kommen mittellos in eine fremde Stadt und haben Grosses vor. Das Grösste aller Zeiten. Einer der beiden – Clavigo – verliebt sich in eine Frau – Marie, erreicht durch sie Zugang zur feinen Gesellschaft, macht Karriere und steht dann mit seinen Wünschen zwischen seinem Kindheitsfreund und Karrierepartner Carlos, der mit ihm zusammen hoch hinaus in die Kunstgefilde will, und seiner Liebe zu Marie, die drauf und dran ist, sich Clavigos Liebe völlig zu verschreiben. Clavigo möchte auf nichts verzichten. Ist hin und her gerissen und die Frage bleibt und treibt ihn um – wie oder kriegt man überhaupt alles unter eine Hut? Liebe und / oder Selbstverwirklichung?

Lilja Rupprecht *1984 in Hamburg, studiert Regie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin im dritten Studienjahr. Sie inszenierte am Thalia Theater bisher „Juni Juli August“ von Luise Rist (2007, Thalia in der Gaußstraße) und „Harold und Maude“ von Colin Higgins (2009, Thalia in der Gaußstraße). In der Spielzeit 2010/11 hatte ihr Liederabend „Die Legende vom 60/40 Gemisch“ in der Bar des Deutschen Theaters Premiere, im Frühjahr 2011 folgte ein Teil der „Kreisky-Serie“ am Schauspielhaus Wien. 2011/12 inszenierte sie die deutsche Erstaufführung von Mathilda Onurs „Blinde Punkte, Sterne“.


Regie Lilja Rupprecht
Ausstattung Christina Schmitt
Video Chris Poth
Es spielen Michael Ransburg, Sebastian Grünewald, Aram Tafreshian, Katharina Behrens, Elena Nyffeler

Spieldauer 90 Min.
Studienprojekt 2012

2. April, Thalia Gaußstraße, 19.00 Uhr

Fotos
Kommentare