Schwarze Jungfrauen

von Feridun Zaimoglu und Günter Senkel
Fassung von Daphne Ebner und Malte C. Lachmann.
Bayerische Theaterakademie August Everding und Hochschule für Musik und Theater München mit dem Studiengang Regie

Zum Stück „Wer hat Angst vor den Schwarzen Jungfrauen?“, so wendet sich eine orthodoxe Muslima direkt an das Publikum. Zehn Monologe entstanden auf der Basis von Interviews, in denen die Autoren Feridun Zaimoglu und Günter Senkel junge Muslimas in Deutschland zu ihren individuellen Glaubenssätzen befragten. Die Frauen sind dabei so unterschiedlich, wie ihre Vorstellungen vom Islam selbst. Der Regisseur Malte C. Lachmann und die Dramaturgin Daphne Ebner verlegen ihre Auswahl von sechs Monologen in ein Musical-Ambiente, das die sechs jungen Frauen zufällig zusammengeführt hat – eine schlagende Metapher für ein Leben zwischen allen Stühlen, die zusammen mit Darstellern der Studiengänge Musical und Schauspiel der Bayerischen Theaterakademie August Everding und der Hochschule für Musik und Theater erarbeitet wurde.

Malte C. Lachmann *1989 in Marburg, studiert seit 2008 Regie für Musik- und Sprechtheater an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und der Hochschule für Musik und Theater München. Assistenzen führten ihn zu den Salzburger Festspielen und ins Münchner Prinzregententheater. Er inszeniert sowohl im Bereich Sprechtheater (zuletzt u.a. „The Cut“ Mark Ravenhill, „Mondscheiner“ Andri Beyeler, „Die Lästerschule“ Richard B. Sheridan, „Der Streit“ Pierre de Marivaux) als auch im Musiktheater (zuletzt u.a. „Abu Hassan“ Carl Maria von Weber, „Charlie Brown“ Clark Gessner, „Amahl und die nächtlichen Besucher“ Gian-Carlo Menotti), sowohl in der Theaterakademie als auch für den Bayerischen Rundfunk und das Münchner Kammerorchester. Seit 2009 ist er Stipendiat des Cusanuswerks und seit 2011 ständiger künstlerischer Mitarbeiter von Michael Hofstetter.

Musik und Musikal. Leitung Dean Wilmington
Choreografie Daniel Feik
Dramaturgie Daphne Ebner
Es spielen Sarah Grunert, Kevin Körber, Sybille Lambrich, Patrick Nellessen, Charlotte Thompson

Studienprojekt 2011
Aufführungsrechte: Rowohlt Theaterverlag Spieldauer: 80 Minuten 1. April, Thalia Gaußstraße, 21.00 Uhr

Fotos

Kommentare