"Phillip und die Frauen"

Phillip und die Frauen –
eine Lesung mit Klaus Hoffmann

Pünktlich zu seinem 60. Geburtstag erschien der Roman „Phillip und die Frauen“ von
Klaus Hoffmann. Darin sieht der Schauspieler Phillip Kaufmann mit gemischten Gefühlen seinen 60. Geburtstag nahen. Aus Berlin flieht er nach Sylt. Im Haus der Frauen, einer Pension dreier Schwestern, zieht er Bilanz. Was hat er aus seinem Leben gemacht? Welche Menschen waren wichtig für ihn?
Ein poetischer, manchmal komischer, manchmal schonungsloser Roman über einen Mann vor der Schwelle zum Alter.


Pressestimmen:

»Eine humorvoll erzählte, um Identität, Liebe und Freiheit kreisende Nabelschau. Ein Lesevergnügen«
Hamburger Morgenpost

»Klaus Hoffmann feiert das Leben und er fordert es auf zum Duell: Auge um Auge, Zahn um Zahn. Mit dem Blick des Melancholikers nimmt er die kleinen und großen Schönheiten und Katastrophen ins Visier.«
NDR 1 Niedersachsen

»Das ist ja eine ganze Philosophie über Männer und Frauen, so unglaublich menschlich und schön, wunderbar poetisch erzählt und gleichzeitig schonungslos analytisch – da kenne ich nur ganz wenige Beispiele in der jüngeren Literatur. Und Nabokov konnte so etwas, aber das war weiter weg. Der Phillip ist einem ja sehr nah.«
Gero von Boehm

Fotos
Kommentare