September

ein Film von Max Färberböck10 Jahre seit 9/11 Der Kinofilm von Max Färberböck, der 2003 als deutscher Wettbewerbsbeitrag in Cannes lief, schildert die Auswirkungen des 11. September auf vier alltägliche Paare in Deutschland, die die Katastrophe des World Trade Centers auf den Bildschirmen betrachten: Der Banker Philipp Scholz (Justus von Dohnanyi), dessen Ehe kurz vor der Scheidung steht und seine Frau Julia (Catharina Schuchmann), die von den Ereignissen aus der Bahn geworfen wird, der Schriftsteller (Moritz Rinke) und seine politisch denkende Freundin, der pakistanische Pizzabäcker, der Hamburger Polizist. In "September" vermittelt Färberböck anhand von vier universellen Geschichten hautnah die Verwirrung, die der 11. September weltweit ausgelöst hat, in denen die zerissenen Geschichten und emotionalen Ausnahmestände dieser Zeit reflektiert und erzählerisch ungewöhnlich umgesetzt werden.

Im Anschluss Gespräch mit dem Regisseur, der Hauptdarstellerin Catharina Schuchmann und mit dem Schriftsteller Moritz Rinke.

Kommentare