Joachim Meyerhoff

Alle Toten fliegen hoch. Amerika
Eine Kooperation mit der Thalia Buchhandlung

Joachim Meyerhoff, Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters, feierte als Erzähler mit seinem sechsteiligen Zyklus „Alle Toten fliegen hoch“ bereits große Bühnenerfolge. Nun ist er mit einer Lesung aus seinem Roman zu Gast im Thalia Theater.
„Mit achtzehn ging ich für ein Jahr nach Amerika. Noch heute erzähle ich oft, dass es ein Basketball-stipendium war, aber das stimmt nicht. Meine Großeltern haben den Austausch bezahlt.“ So beginnt der erste Roman von Joachim Meyerhoff, der seinen Ich-Erzähler aus der norddeutschen Provinz in die Weiten des amerikanischen Westens führt – und in ein Wechselbad der Gefühle. Der mitreißende Ent-wicklungsroman erzählt von Liebe, Fremde, Verlust und Selbstbehauptung und begeistert durch Sensi-bilität, Selbstironie und Witz.
„Eine literarische Entdeckung“ Der Kurier

Joachim Meyerhoff, geboren 1967 in Homburg/ Saar, aufgewachsen in Schleswig, arbeitete nach seinem Schauspielstudium an der Otto-Falckenberg-Schule in Engagements in Kassel, Bielefeld, Dortmund und Köln. 2001 wurde er Ensemblemitglied am Maxim Gorki Theater Berlin, wo er auch Regie führte. Er wechselte 2002 ans Deutsche Schauspielhaus in Hamburg und ist seit 2005 Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters. In seinem sechsteiligen Zyklus „Alle Toten fliegen hoch“ trat er als Erzähler auf die Bühne und war zum Theatertreffen 2009 eingeladen. 2007 wurde er von Theater heute zum Schauspieler des Jahres gewählt. Sein Buch „Alle Toten fliegen hoch“ ist im Verlag Kiepenheuer & Witsch erschienen.

In Kooperation mit der Thalia Buchhandlung

Fotos
Kommentare