Aufstieg und Fall einer Stadt

Freie Inszenierung nach Bertolt Brecht
Eine Produktion der Medienakademie Hamburg

Loyalität in Freundschaft und Liebe? Kultur contra Kommerz? Paul Ackermann steht vor Gericht. Er ist Holzfäller, er wollte Spaß – wie alle an diesem Ort. Liebe. Boxen. Saufen. GELD. In der von Witwe Begbick, Dreieinigkeitsmoses und Willy, dem Prokuristen – alle drei flüchtig vor dem Gesetz – im Nirvana gegründeten Stadt, hat er sich diverser Verbrechen schuldig gemacht. Darunter der Beihilfe zum Mord an seinem Freund Joe und der Verführung eines Mädchens namens Jenny. Das schlimmste Verbrechen von allen jedoch stellt der Mangel an Geld dar: Paule kann seine Schulden nicht bezahlen und somit droht ihm der Tod. Doch wagt er es noch zu hoffen. In Rückblenden und unter Einsatz von Musical-Elementen werden die Gesetze und die Geschichte der Stadt, in der man alles dürfen darf, offenbart.

Die Inszenierung ist eine Produktion der Media Acting-Studenten des dritten Semesters der Medienakademie Hamburg. Sie dient der Unterstützung des Gängeviertels und setzt sich solidarisch mit dessen Erhalt auseinander.

Produktion Die Medienakademie Hamburg
Regie Robin Brosch Producer Patrick Thielen Musikalische Leitung Markus Voigt
Es spielen Svenja Böhm, Diana Greiner, Dominika Grooten, Bennet Jarke, Maximilian König, Stefanie Lange, Marcia Lübbe, Svenja Voigt, Antonia Wiersch

5€ Unkostenbeitrag

Hier geht's zum Teaser auf YouTube, bitte klicken!

Fotos
Kommentare