Ferdinand von Schirach

Die Thalia Buchhandlung präsentiert:
Autoren im Gespräch

In dem Roman „Schuld“ geht es um neue Fälle aus der Praxis des Strafverteidigers von Schirach, die der Autor in Literatur verwandelt hat. Mit bohrender Intensität und in seiner unvergleichlich lyrisch-knappen Sprache stellt er leise, aber bestimmt, die Frage nach Gut und Böse, Schuld und Unschuld und nach der moralischen Verantwortung eines Jeden von uns.

Ferdinand von Schirach, geboren 1964 in München, arbeitet seit 1994 als Anwalt und Strafverteidiger in Berlin. Zu seinen Mandanten gehören Industrielle, Prominente, Angehörige der Unterwelt und ganz normale Menschen. Mit seinem Debüt „Verbrechen“ gelang ihm 2009 auf Anhieb der Durchbruch als literarischer Autor.

„Ferdinand von Schirach schreibt so souverän, klar und einfach, als hätte er nie etwas anderes gemacht … er ist ein großartiger Erzähler.“
Der Spiegel

Moderation: Luzia Braun (Redakteurin und Moderatorin des ZDF-Kulturmagazins "aspekte")

Eine Veranstaltung des Thalia Theaters in Kooperation mit dem Piper Verlag.

Fotos
Kommentare