OTRO (or) weknowitsallornothing

Gastspiel Coletivo Improviso, Rio de Janeiro, Brasilien

Enrique Diaz gehört zu den wichtigsten Regisseuren Südamerikas und arbeitet seit 1998 nicht nur mit Schauspielgruppen, sondern auch mit einem Kollektiv, das sich aus Tänzern, Choreographen, Schauspielern, Regisseuren und Musikern zusammensetzt und als „Coletivo Improviso“ bekannt geworden ist. Die Idee verfolgend, reale Eindrücke und Lebenswelten in die Kunst zu überführen, sind sie permanent auf der Suche nach Geschichten von Menschen.

Für „OTRO (or) weknowitsallornothing“ hat sich die Gruppe lange in der Großstadt Rio de Janeiro aufgehalten, um Menschen in den Zentren und Peripherien zu begegnen. Ihre Geschichten haben sie gesammelt und verarbeitet. Geschichten einer urbanen MegaCity, in der Einwanderer und Einheimische nebeneinander leben. Ihre Geschichten begegnen sich auf der Bühne. Es sind Geschichten aus den Bussen und Vorortlinien, die alle am Centro do Brasil, dem berühmten Hauptbahnhof der Stadt, zusammenlaufen. Wer ist der Andere? Wer bin ich selbst? Entstanden ist ein poetischer Abend über das Öffentliche und Private im urbanen Raum, ein Abend der Bilder, Körper und Musiken. Lauter Miniaturen über das Leben in der Großstadt.

Enrique Diaz, 1968 geboren, hat mit 18 Jahren die Gruppe „Companhia dos Atores de Rio de Janeiro“ mitgegründet, die Anfang der 90er Jahre mit „A Boa A Qu“ in den Fokus der Öffentlichkeit geriet. Seit 1998 leitet er das „Coletivo Improviso“, das sich aus vielen Künstlern verschiedener Kunstrichtungen zusammensetzt. Diaz’ Arbeiten werden in den Städten Brasiliens ebenso wie auf internationalen Festivals außerhalb Brasiliens gezeigt. Für „Répétition.Hamlet“ hat er 2006 den Prix de la Critique française in der Kategorie beste ausländische Produktion erhalten.

Cristina Moura, geboren 1969, studierte klassisches Ballett und war zehn Jahre lang Mitglied der brasilianischen Gruppe „Endança“. Von 1996 bis 2003 hat sie in Europa in verschiedenen Gruppen getanzt. Seit 2004 ist sie Mitglied des „Coletivo Improviso“. Immer häufiger arbeitet sie für Tanz und Theater. Ihr Soloprogramm „like an idiot“ (2003) ist über hundert Mal in der ganzen Welt zu sehen gewesen.

Koproduktion mit Kunstenfestivaldesarts, Hellerau Dresden, Wiener Festwochen, La Ferme du Buisson (Marne-la-Vallée), Funarte-Prêmio Myriam Muniz, Le-Maillon, Scène Européenne, Théâtre de Stras-bourg, Tempo-Festival das Artes (Rio de Janeiro)

Regie und Dramaturgie Cristina Moura und Enrique Diaz Konzept Enrique Diaz Ausstattung Aurora dos Campos Kostüme Luíza Marcier Musik Lucas Marcier Video Felipe Ribeiro Licht Renato Machado
Ensemble Enrique Diaz, Daniela Fortes, Renato Linhares, Cristina Moura, Felipe Rocha, Raquel Rocha, Denise Stutz, Thierry Tremouroux

Aufführung in portugiesischer Sprache und mit deutschen Übertiteln.

Im Anschluss an die Vorstellung am 2. Februar findet ein Publikumsgespräch mit Enrique Diaz und Cristina Moura statt. Moderation: Michael Laages (u.a. Deutschlandradio / Deutsche Bühne)

Fotos
Beiträge
Kommentare